Prozesscontrol PC15 schaltet permanent

  • Hallo zusammen,


    habe für meine Gartenbewässerung seit 2001 einen eigenen Brunnen (Wasser ab 15m) mit einer Unterwasserpumpe von Grundfos und einem Prozesscontrol PC15. Meine Gartenbewässerung hat all die Jahre super funktioniert. Seit diesem Jahr hat mein PC15 angefangen zu "klackern". Speziell immer dann, wenn ich mit Gartenschlauch und Brausekopf bewässert habe. Dachte mir, o.k. der PC15 hat nach 19 Jahren den Geist aufgegeben. Habe mir einen neuen gekauft und eingebaut. Leider der gleiche Effekt. Inzwischen passiert es, dass nach einiger Zeit der PC15 aussteigt und die Pumpe abschaltet.

    Um den Druck zu prüfen habe ich hinter dem PC15 ein Manometer eingebaut. Wenn ich einen Strang der Gartenbewässerung laufen habe, dann steht die Anzeige etwa bei 2 und es klackert nicht. Wenn ich nur den Gartenschlauch nutze, dann springt die Anzeige etwa zwischen 4-5,5 und es klackert. Ich deute es so, dass immer wieder der Ausschaltdruck erreicht wird, durch den laufenden Abfluss aber sofort wieder der Einschaltdruck unterschritten wird und damit das PC15 permanent schaltet.

    An den Einstellungen von PC15 und Pumpe wurde nichts geändert. Wie kann man das Problem beheben? Wenn man den Ausschaltdruck etwas höher stellen würde, so dass bei Wasserabnahme mit dem Schlauch der Ausschaltdruck nicht erreicht wird, dann müsste das Problem behoben sein. Leider finde ich keine Möglichkeit am PC15 Einstellungen vorzunehmen.


    Ich bin für jeden guten Vorschlag dankbar.


    Viele Grüße

    DetlefM

  • Ein interessanter Fehler, den es aber nach Deiner Fehleranalyse nicht geben dürfte, denn die PCs die ich kenne, schalten nicht bei einem bestimmten Maximaldruck ab, sondern sie haben alle einen Wasserströmungssensor, der bei 0 Strömung abschaltet. Ich hätte jetzt gesagt, dass dieser Sensor hängt, da Du aber den Schalter komplett gewechselt hast, fällt diese Fehlermöglichkeit weg.

    Überlege mal genau, was sich bei Auftreten des Fehlers in der Benutzung bzw. Konfiguration geändert hat.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49,


    wenn ich bei meinem Gartenschlauch die Brause abnehme, dann schaltet der PC15 kaum noch oder teilweise gar nicht. Also wenn mehr Wasser abfließt, tritt das Problem weniger auf. Es wird aber immer den Fall geben, dass man nur wenig Wasser entnimmt.

    Gibt es einen Weg den Strömungssensor zu prüfen?

    Wäre zwar kurios, wenn beide PC15 den gleichen Fehler hätten, aber einen Versuch wäre es wert.


    Viele Grüße

    DetlefM

  • Gibt es einen Weg den Strömungssensor zu prüfen?

    Sicher, es ist ein Metallzylinder im Wasserstrang des PCs. Muss man halt etwas zerlegen. Am besten das RV entfernen, dann kann man ihn von unten mit dem Finger oder einem Schraubendreher bewegen. Natürlich wird dann nur die mechanische Leichtgängigkeit geprüft, nicht die komplette Elektronik. Die kann man auch überprüfen, wenn man den Elektronikteil des PCs abbaut und unter "Laborbedingungen" die Sensoren überprüft. Ist aber nicht jedermanns Ding. Wer keine Grundkenntnisse in Elektronik hat, sollte davon die Finger lassen.

    Ich glaube auch nicht daran, dass das der Fehler ist.

    Nach der Fehlerbeschreibung gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

    1. Das Modell verfügt über einen Drucksensor für einen vom Hersteller festgelegten Maximaldruck. Kann man auch überprüfen, wenn der PC zerlegt ist.

    2. Das Modell benötigt einen Mindestdurchfluss, um einwandfrei zu funktionieren. Evtl. steht was in der Bedienungsanleitung oder ich würde mal unter Verwendung der Fehlerbeschreibung mal beim Hersteller nachfragen.

    Ich weiss jetzt nicht, ob PC15 ein "Chinamodell" ist oder das Original von Grundfos. Ich fahre den PC von Grundfos und habe eigentlich keine Probleme auch bei kleinsten Abnahmemengen. Andererseits fahre ich zusätzlich ein Ausdehnungsgefäss. Bei kleinen Abnahmemengen steigt der Druck dann so an, dass der Druckschalter am Ausdehnungsgefäss ausschaltet, das Gefäss bis auf den Einschaltdruck leerläuft und dann die Pumpe wieder einschaltet.

    Ich benutze also den PC nur als Trockenlaufschutz.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Vielleicht musste dir auch mal vernünftige Wasserschläuche kaufen . Mit 50 Meter Halbzoll schlauch und Pipibrause dran würgste jede Pumpe ab . Verlegerohr Zoll oder 3/4 Zoll und nen kurzen 3/4 Schlauch dran mit Spritzer der einigermassen Durchgang hat ( Gardena Profi ) .


    Ich hab laufend so Patienten die 1000 Euro Pumpen haben die über 5 m ³ rausballern und dann alles mit nem 9 Euro Aldi Schlauch abwürgen , der dazu auf 5 Meter noch 3 Knicke hat oder aus mehreren Teilen mit 5 mm Durchlass Baumarktstöpseln verbunden ist . . Für paar Meter gescheiten dicken Tricoflex reichts dann meist auch nicht mehr ( oder Mutti wil den nicht ziehen ) . Auch Installateure verlegen gerne Bleistiftleitungen durch Haus und Garage .


    Meiner Meinung nach sind original Presscontrol aus Italien genauso scheisse wie die China Plagiate ( Hab paar mit unterschiedlichen Defekten hier rumliegen ) . Wenn die Platine nicht oxidiert ( da schlecht abgedichtetes Gehäuse und kein Verguss der Bauteile ) dann klemmt das Ventil , die Zoll Anschlüsse kriegen Risse im Plastik oder die Platine spinnt rum usw. Sand und Rost geben denen oft dann noch den Rest ) Am besten immer wegschmeissen und gleich neu . Kann über 10 Jahre halten oder auch nur 10 Tage .



    Wenig Wasserentnahme und dicke Tiefbrunnenpumpe ist eh ne schlechte Combo . Da kannste besser nen dicken Kessel zwischenpappen . Oder ne schwache Pumpe .



    Achja und gerade Brauseköpfe neigen zum verranzen . Da kommt dann durch ne Halbzoll Brause fast gar nix mehr durch . Nach ner Zeit sind alle Löcher mit Kalk oder Eisen zu. Besorg dir mal so ne dicke Geka Brause zum vergleichen . Gescheites Zubehör wie Schläuche , Sprenger , Schlauchwagen , Brausen usw. bekommt man eh nicht im Baumarkt , höchstens im Bauernmarkt - Genossenschaft ) . Da gibts dann gescheites aus Messing statt Gardena Müll.


    Manche Druckschalter haben ja ne Stellschraube für den Einschaltdruck , manche sind 1-2 Bar Fix. . Ob das jedoch dein Problem behebt ist die Frage .

Brunnen selber bauen