Brunnen nur aus Filterrohr...

  • Hallo an alle,


    ich bin neu hier und wohne in Brandenburg.


    Ich liebäugele mit einem neuen Brunnen und wäre über Tipps dankbar.

    Wir haben ein relativ großes Grundstück, welches bereits mit einem automatischen Bewässerungssystem ausgestattet am Gartenwasserhahn ist.


    Wo unser Haus gebaut wurde, mussten wir zur Erstellung der Bodenplatte eine Grundwasserabsenkung durchführen, da das Grundwasser bei uns zu hoch war.


    Deswegen glaube bzw. bin ich in der Hoffnung, das mein Projekt keine größeren Probleme beherbegen sollte.


    Ich hatte etwas Glück und bin relativ einfach und günstig zu 7x1m Filterrohr DN150 0,3mm gekommen.

    Mit einem Erdbohrer brauchte ich nur knapp 1,5 Meter runter, dann kam schon feiner Kiessand und Wasser. Mit dem Bohrer kam ich dann auch schon nicht mehr weiter.

    Jetzt habe ich mit dem Plunscher 4 Meter Filterrohr versenkt. 2 Meter stehen im Wasser, Bis jetzt habe ich nur feinen Kies rausgeholt.


    Heute habe ich dann mal eine alte Pumpe angeschlossen. Nach ca. 2 Minuten war das Rohr leer. Nach ca. 1 Minute wieder voll!

    Jetzt meine Frage!


    Muss ich jetzt noch tiefer damit ich dauerhaft Wasser habe?


    Achso. Im Anhang ein paar Bilder von dem Hausbau und den Boden.


    Am Tag des Aushub

    Ein paar Stunden später

    Etwas später

    LG Christian

  • Heute habe ich dann mal eine alte Pumpe angeschlossen.

    Das Alter einer Pumpe lässt leider keinerlei Rückschlüsse auf ihre Leistungsdaten zu.

    Muss ich jetzt noch tiefer damit ich dauerhaft Wasser habe?

    Ja, zumindest bei der verwendeten Pumpe.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Das Alter einer Pumpe lässt leider keinerlei Rückschlüsse auf ihre Leistungsdaten zu.

    Ja, zumindest bei der verwendeten Pumpe.

    Gruss

    kg49

    Ja, da hast Du recht!


    Es handelt sich um eine ‎Gartenpumpe mit 800W

    Max. Schmutzpartikelgröße‎: ‎5 mm

    Max. Druck‎: ‎3,8 bar

    Maximale Fördermenge‎: ‎3.200 l/h


    Diese soll später aber nicht verwendet werden.

    Dort soll eine Tiefbrunnenpumpe rein, welche weiß ich aber noch nicht.


    Da ich uner Bewässerungssystem momentan man dem Gartenwasserhahn 1" betreibe und dort ein Druck von 4-6 bar drauf ist, denke ich sollte die Reise in die Richtung gehen.

  • 2 Meter stehen im Wasser, Bis jetzt habe ich nur feinen Kies rausgeholt.

    2m Filterrohr DN150 im Wasser mit feinem Kies sollten locker 2 - 3 m³/h dauerhaft bringen. Ich würde mit der vorhandenen Pumpe nochmals arbeiten und messen(!) ob dieser Wert in etwa erreicht wird.

    Also: maximale Dauerentnahmemenge feststellen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen