Tiefbrunnen'pümpchen' gesucht

  • Üblicherweise dreht es sich hier ja eher um leistungsstarke Pumpen mit mehreren m³/h Lieferleistung und hohen Drücken.

    Nun, da mein Brunnen (so man ihn so nennen will) nur eine bescheidene Entnahmemenge zulässt ohne ihn zu überlasten suche ich eine ebenso bescheidene Pumpe, und zwar eher aus dem preiswerten Segment. Eckwert dabei: Etwa 3.5 - 4bar bei 1,2m³/h, also eher etwas aus dem Leistungsbereich 0,37kW - 0,55kW würde ich vermuten. 0,25kW wäre natürlich prima da ich für meinen Strom bezahlen muss, halte ich aber für eher unrealistisch.

    Es gibt natürlich massenhaft NoName-Ware in diesem Segment, aber eigentlich nie mit Pumpenkennlinie aus der sich ableiten liesse ob die Pumpe halbwegs passt.

    Daher frage ich mal in die Runde ob jemand mit irgendwelchen Pumpen aus diesem Segment und gerne auch mit den Lieferanten Erfahrungen hat und mir einen Tip geben kann.

    Ist übrigens ein DN125 Brunnenrohr, bzgl. des Pumpendurchmessers bin ich also flexibel.

    Ach ja, falls jetzt der - generell berechtigte - Einwand kommt 'Wer billig kauft kauft zweimal': Es ist absolut nicht abzusehen wie lange mein Brunnen nutzbar ist, dafür waren zuviel Kompromisse notwendig. Daher möchte ich die Investition zunächst so schmal wie möglich halten. Sollte ich bezüglich des Brunnens eine positive Überraschung erleben und dann die NoName-Pumpe irgendwann den Geist aufgeben dann spricht nichts dagegen auf Marke hochzurüsten. Aktuell macht es aber einfach keinen Sinn.

    Danke!


    Edit: Eckwerte geändert - ich Dödel habe natürlich die Tiefe des GWL plus Höhe der Sprenger vergessen, die Werte der Pumpenkennlinien beziehen sich ja auf den Pumpenausgang.

    Damit hat sich 0,25kW natürlich endgültig erledigt.

  • Moin,

    was verstehst du denn in etwa unter günstig?


    Ich bin ein Freund der Lowara Pumpen geworden. Da bin ich bisher absolut mit zufrieden.

    Ich betreibe eine Scuba in meinem Schachtbrunnen. Die Pumpe war gebraucht und nun seit ich glaube 8 Jahren in meinem Schachtbrunnen absolut problemlos. Die andere ist eine 8GS15, in einem vom Vorbesitzer selbst errichtetem Rohrbrunnen aus 160er KG-Rohr unbekannter Schlitzung, mit etwas Sandeintrag, seit ein paar Jahren für die Rohrberegnung..

    ...und auch einige Bekannte nutzen seit ein paar Jahren absolut problemlos Scuba oder GS Pumpen...


    Nach deinen Angaben könnte zB die 1GSL03 passen.

    Bei etwas mehr Volumen zB 2GS03.

  • Günstig wäre für mich der Bereich 100EUR bis maximal 200EUR, Lowara fällt definitiv raus.

    Später vielleicht einmal wenn sich mein Brunnen wider Erwarten als langlebig genug erwiesen und meine Pumpe überlebt hat, aktuell machts aber keinen Sinn.

    Ich habe mich zwischenzeitlich eigentlich auch entschieden, wenngleich noch nicht bestellt: https://duggmbh.de/product_inf…ontrolbox.html&no_boost=1

    Wenn sie leidlich die postulierten Werte erreicht dann sollte das erstmal passen.

    Aber danke für deinen Tip!

Brunnen selber bauen