Tiefenbrunnenpumpe im Winter ziehen?

  • Liebes Forum,


    ich habe mal eine Frage. Wir haben unseren Brunnen (13 m tief, Brunnenrohr DN80, 2,5 Zoll-Pumpe in 11,5 m Tiefe, Grundwasserspiegel bei ca. 3 m) seit dem Frühjahr mit dieser Pumpe in Betrieb.

    Nun steht die erste Überwinterung an.

    Die Frage ist: Pumpe ziehen JA/NEIN?

    Wir haben Sorge, dass sie im Trockenen korrodiert, da wir sie ja im "Inneren" nicht ganz trocken legen können. Oder einfach im Brunnen lassen?

    Falls das wichtig ist, habe ich die Wasseranalyse angehängt.


    Schöne Grüße zum Sonntag,

    Katja.

  • Oder einfach im Brunnen lassen?

    Da das Wasser im Brunnen nicht gefriert, kann (sollte) die Pumpe im Brunnen hängen bleiben. Die Steigleitung und die Verteilerleitungen sollte man entwässern und die Pumpe in grösseren zeitlichen Abständen mal laufen lassen.

    Danach wieder die Leitungen entwässern.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Vielen Dank für die Antwort.

    Wir haben noch keine final verlegten Verteilerleitungen, das Pumpenhäuschen wird erst nächstes Frühjahr gebaut. Den Sommer über hatten wir das Ausdehnungsgefäß, Filter und Pumpensteuerung auf einer "provisorischen" Trägerplatte montiert und 3/4 Zoll Schläuche je Bedarf angeschlossen. Das ist jetzt alles abgebaut. Die Wassersäule steht natürlich noch bis Ende PE-Rohr (Ok Gelände +10 cm). Wir werden jetzt also das PE-Rohr mit Pumpe 2 Meter hochziehen, ein Entleerungsventil einbauen, entleeren - und wieder ablassen. Und ab und an (alle 3 Monate??) die Pumpe anwerfen und dann wieder entleeren.

  • Wir werden jetzt also das PE-Rohr mit Pumpe 2 Meter hochziehen, ein Entleerungsventil einbauen, entleeren

    Warum so umständlich? Man baut (falls vorhanden) das RV in der Pumpe aus und installiert oben ab Brunnenkopf ein RV mit Belüftungsschraube oder ein Schrägsitz RV. Dann muss man nichts ziehen sondern einfach mal die Schraube kurz aufdrehen und wider schliessen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • ...und wenn die Demontage zu widerspenstig ist (eigene leidvolle Erfahrung...) das Ventil einfach von oben durchbohren. Muss kein grosses Loch sein, Hauptsache das Wasser kann ablaufen.

    Ähm, nein - ich glaube, dass machen wir nicht, das Ventil hätten wir gern in seiner Funktion erhalten. :/

  • Warum so umständlich? Man baut (falls vorhanden) das RV in der Pumpe aus und installiert oben ab Brunnenkopf ein RV mit Belüftungsschraube oder ein Schrägsitz RV. Dann muss man nichts ziehen sondern einfach mal die Schraube kurz aufdrehen und wider schliessen.

    Gruss

    kg49

    Ich leite das mal an meinen Mann weiter - ob sich das bei uns realisieren ließe.

    Die Pumpe ist im unteren Preissegment (würde ich mal unwissenderweise behaupten - in der 2,5 Zoll-Liga hatten wir keine uns bekannten Optionen). Läuft aber sehr gut (toi, toi, toi).

    Aber ob sich das was ab /umbauen lässt.

Brunnen selber bauen