Beginnende Verockerung, was kann man machen?

  • Hallo,


    habe seit ca. 4 Jahren einen Gartenbrunnen. Gebohrt wurde er ca. 7m tief. Eingefasst wurde er mit einem orangen KG-Rohr. Unten am KG-Rohr strömt Grundwasser durch Einschnitte im Rohr nach. Im KG-Rohr hängt ein 1Zoll Saugschlauch mit einem Messing-Fußventil. Habe letzte Woche den Saugschlauch aus dem KG-Rohr gezogen. Er war (soweit er im Wasser war) von einer Art Biofilm bedeckt (kann sich theoretisch nicht bilden, da Licht fehlt). Dieser Biofilm ging mehr ins bräunliche. Beim Übergang von der Luft zum Wasser hat sich außen am Saugschlauch eine schwarze Schicht gebildet (Eisen? Mangan?). Wenn man in das KG-Rohr mit einer Taschenlampe schaut erkennt man so eine Art Ölfilm auf der Wasseroberfläche. Nach einer groben äußerlichen Reinigung habe ich den Saugschlauch samt Fußventil wieder replaziert.


    Meine Befürchtung ist, dass durch diese ganzen Ablagerungen im Brunnen das Grundwasser durch die Schlitze im KG-Rohr nicht mehr so gut nachströmen kann und dadurch die Effizienz des Brunnens mit der Zeit sinkt. Kann es sein, dass das die ersten Anzeichen von Verockerung sind? Was kann man gegebenenfalls dagegen tun? Über den Sommer verteilt werden ca. 5000l Wasser entnommen.


    Viele Grüße


    Ludwig

  • kann sich theoretisch nicht bilden, da Licht fehlt

    Falsch

    Dieser Biofilm ging mehr ins bräunliche

    Richtig, bei Licht wäre er wahrscheinlich grün.

    Meine Befürchtung ist, dass durch diese ganzen Ablagerungen im Brunnen das Grundwasser durch die Schlitze im KG-Rohr nicht mehr so gut nachströmen kann

    Mal den Grundwasserstand während des Pumpens der letzten Jahre mit dem jetzigen Grundwasserstand bei gleicher Belastung vergleichen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • hallo zusammen, sollte ich nicht quasi profülaktisch du brunnenregenerierenden massnahmen greifen? welche chemie würden sie empfehlen. habe wie in meinem ersten posting bereits geschrieben einen bohrbrunnen mit kg-rohr. wäre eine packung von wessoclean geeignet die beginnende verockerung zu stoppen? VG Ludwig

  • wäre eine packung von wessoclean geeignet die beginnende verockerung zu stoppen?

    Ob eine Verockerung stattfindet, ist eine reine Vermutung, die durch keine Messungen verifiziert wurde. Oder?


    Mal den Grundwasserstand während des Pumpens der letzten Jahre mit dem jetzigen Grundwasserstand bei gleicher Belastung vergleichen.

    Dazu erfolgte keine Rückmeldung.


    Es kann jedoch nichts schaden, rein prophylaktisch eine Anwendung mit z. B. Wessoclean durchzuführen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • hallo, naja, eigentlich nur augenschein. am saugrohr aussen (übergang luft zu wasser) befand sich eine schwarze schicht (Mn Fe?). den grundwasserstand habe ich während des pumpens nie beachtet. weiter unten am fußventil befans sich so eine orange-farbene masse. Ludwig

Brunnen selber bauen