Oberflächenwasser aus Sickerschacht / Betonringe

  • Hallo zusammen,


    ich würde gerne eure fachkundigen Meinungen einholen, bevor ich hier etwas dummes mache:


    Wir haben beim Hausbau etwa über Niveau der Bodenplatte eine Schicht Oberflächenwasser gefunden, bis dahin geht auch eine sandhaltige Bodenschicht. Darunter folgt gemäß Bodengutachten dann Lehm, vermutlich sammelt sich das Wasser darauf.


    Beim Bau der Bodenplatte wurde hier ein Betonschachtring in Kiesel gelegt um das Wasser abpumpen zu können, siehe Bild im Anhang. Der Schacht wurde dann später bis zur Geländeoberkante verlängert. Im Sickerschacht stehen jetzt meist um die 60-80cm Wasser, also gut 500-600 Liter. Wenn ich das wegpumpe läuft es in einer halben bis ganzen Stunde wieder voll.


    Das Wasser würde ich gerne nutzen, habe aber nach einigem lesen hier im Forum Bedenken bekommen: Konkret frage ich mich wie groß die Gefahr ist, dass ich beim Pumpen auch Material austrage und am Ende einen gefährlichen Hohlraum schaffe... (der Brunnen ist etwa 3m vom Haus weg, aber da er auf Niveau der Bodenplatte endet und nicht tiefer geht, sehe ich zumindest keine statische Gefahr für das Haus, trotzdem will ich nicht plötzlich einen Trichter im Garten haben...)


    Vielen Dank für eure Hilfe und Ideen!


    Grüße

    Stefan

  • wurde hier ein Betonschachtring in Kiesel gelegt

    Hört sich schon mal gut an.

    Moderat abpumpen und kontrollieren, ob Material herausgepumpt wird. Falls nur Wasser kommt, glücklich sein. Falls Sand ausgetragen wird, hier noch mal melden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen