Welche Wasseranalyse und wo?

  • Ich möchte die Wasserqualität meines Bohrbrunnens einigermassen umfänglich testen lassen, bis hin zur Eignung als Trinkwasser.

    Mein Grundstück liegt nicht allzu weit vom Ortsrand entfernt an dem sich landwirtschaftlich genutzte Flächen anschliessen. Die Geologie besteht aus Tonschichten mit Sandschichten und Sandsteinbänken dazwischen, und genau aus so einer Sandschicht zwischen zwei Tonlagen beziehe ich mein Wasser. In relativ geringer Tiefe, 7m u.GOK. Ich halte es daher für nicht zu unwahrscheinlich Rückstände der Landwirtschaft im Wasser vorzufinden die sich durch diese 'Kanäle' den Weg hierher gebahnt haben.

    Frage 1 daher: Welche Stoffe sollte so ein Test idealerweise umfassen? Mit 'idealerweise' meine ich natürlich nicht dass auch noch das letzte exotische Molekül erfasst werden soll, der Preis sollte sich natürlich auch noch in Grenzen halten (100-150EUR schweben mir vor). Wenn man sich die verschiedensten Onlineangebote anschaut blickt man irgendwann gar nicht mehr durch.

    Frage 2: Mit welchem Analysedienst habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Googelt man dann bekommt man natürlich einen Haufen verschiedenster Treffer. Wovon ettliche dann aber anscheinend von ein und demselben Anbieter unter jeweils anderem Namen sind, finde ich nicht besonders vertrauenserweckend. Und auch die Bewertungen sind z.T. ziemlich harzig. Oder sie lassen beim Lesen den Verdacht aufkommen dass sie gekauft oder selbst erstellt sind, einfach weil sie sehr gleich klingen und zudem derart formuliert wurden dass sie weniger nach eigenem Erfahrungsbericht sondern mehr nach Werbeprospekt klingen. Wiederum wenig vertrauenserweckend.


    Ich danke euch!

  • Vielleicht entspricht dieses Angebot Deinen Vorstellungen:

    https://www.raiffeisen-laborse…sseranalyse-brunnen-kombi

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Kenne ich schon, aber danke für den Link. Wobei ich mein Augenmerk eher hierauf gerichtet hatte: https://www.raiffeisen-laborse…nalyse-brunnen-kombi-plus

    Allerdings gibts da noch eine Menge Zusatzoptionen wie Nitrit, Sulfat, Ammonium und 'Gesamt Eisen + Mangan' (was immer das heissen soll gegenüber der bereits enthaltenen Eisen und Mangan-Prüfung?) die den Preis dann ganz schön in die Höhe treiben. Anderweitig ist das z.T. schon enthalten.

    Wie gesagt, was davon ist aber wirklich sinnvoll und notwendig?

  • Wie gesagt, was davon ist aber wirklich sinnvoll und notwendig?

    Bei Landwirtschaft: Nitrate

    + bakterielle Belastung, falls zum Trinken angedacht.

    Da man aber nicht weiss, was sonst noch vorliegt, ist das von Dir angedachte Set kombi-plus für den ersten Test nicht ganz verkehrt.

    Falls jährliche Kontrolluntersuchung vorgesehen, kann man dann ja abspecken.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Bei Landwirtschaft:.......

    Nur zur Klarstellung falls das falsch rüber kam: Ich selbst betreibe keine Landwirtschaft, es befinden sich lediglich landwirtschaftlich genutzte Flächen in ziemlicher Nähe (ein paar 100m entfernt). Inkl. reichlicher Gülleaufbringung aufs Feld und allem anderen Zubehör, nach Pestiziden jedweder Art frage ich mal lieber gar nicht erst...

  • Genau so war es von mir auch gemeint.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Was hacken eigentlich immer alle auf der Landwirtschaft rum? Für die Allgemeinheit scheinen das die größten Verbrecher zu sein und nicht etwa die Leute, die dafür sorgen, daß wir nicht verhungern... Unser Grundwasser kann man größtenteils trinken, was ich beim Wasser unserer Flüsse flußabwärts von Besiedelung und Industrie eher anzweifeln würde.


    Laß doch erst eine einfache Analyse machen und schau was dabei rum kommt. Wenn die gut ausfällt, eine ausführliche...


    vsr-gewässerschutz

    Lufa

    ...

  • Du wohnst wahrscheinlich nicht direkt angrenzend an Äckern die regelmässig mit Gülle zugekübelt werden. Hier gibts rundum viele tolle Wiesen. Ohne ein einziges Vieh drauf. Die stehen statt dessen zusammengedrängt in Ställen bei denen man Angst hat dass die bald einstürzen. Und deren Gülle kommt dann wiederum konzentriert auf die Äcker.

    Dass man sich dann Gedanken über die Wasserqualität macht dürfte einleuchten, denn das besagte Wasser kommt nicht aus Tiefbrunnen wie bei den Wasserversorgern (das kann man sicherlich unbesorgt trinken) sondern aus einer oberflächennahen Schicht.

  • (Vorerst) abschliessend: Nachdem ich mir eine Excel-Tapete gemalt und die Leistungen verschiedener Anbieter eingetragen hatte habe ich mich jetzt für den Raiffeisen-Test entschieden, mit den Zusatzoptionen Nitrat und Ammonium.

    Meine Erfahrungen tue ich dann später kund, mal schauen wie lange das Ganze dauert.

  • Du wohnst wahrscheinlich nicht direkt angrenzend an Äckern die regelmässig mit Gülle zugekübelt werden.

    Ich wohne sowohl sehr angrenzend und ich fahre mir selber gerne den "eigenen" Mist, bzw wenn ich bekommen kann, Gülle auf meine Weiden. Das Grundwasser aus meinen Brunnen hat jedenfalls Trinkwasserqualität.

  • Da war doch noch was...;)


    Also:

    Eingeschickt habe ich die Analyse am 21.4., dort eingegangen ist sie am 22.4.

    Bereits am 27.4. habe ich das Ergebnis per Mail erhalten, ging also echt fix (lag ja immerhin ein Wochende dazwischen).

    Ich habe dann noch per Mail eine Frage dazu gestellt und statt einer Antwortmail am nächsten Tag einen Rückruf erhalten, das Gespräch war ausführlich und informativ.

    Ergo: Von mir volle Punktzahl

    Ach ja, und das wichtigste: Das Wasser ist abgesehen vom hohen Fe und Mn Gehalt unbedenklich und für Gartenbewässerung und gelegentliches Teich auffüllen verwendbar.

    befund.PDF

Brunnen selber bauen