Brunnenbauer hat mir kein blaues rohr verbaut

  • Hallo zusammen,



    ich habe mir von einem lokalen Brunnenbauer ein Brunnen ca. 19 Meter tief bohren lassen.



    er hat mir normale KG-Rohre verbaut und keine blauen Rohre. Er hat mich auch vorher nicht auf die Thematik angesprochen bzw. mich gefragt welche Rohre ich verbaut haben will. Da ich unwissend war habe ich mich auf Fachexpertise des Brunnenbauers verlassen.



    Jetzt stellt sich mir die Frage ob das so in Ordnung ist bzw. ob er mir nicht die blauen Rohre hätte einbauen bzw. zumindestens anbieten müssen?



    Wie seht ihr das? Wie groß ist das Risiko das mit den KG-Rohren (braun) etwas schief läuft?



    Danke Euch

    Gruß

    novaar

  • Was hat denn die Untere Wasserbehörde bei der Anmeldung des Brunnens zum Brunnenausbauplan gesagt?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Was kann da passieren? Ja ist ein Brunnenbauer. Sehr bekannt und lange aktiv hier bei uns. Wurde mir auch empfohlen. Wieso nicht nach Stand der Technik gebaut? Vielleicht ist hier das Erdreich so beschaffen, das es mit normalen KG-Rohren keine Probleme gibt und deswegen hat er KG-Rohre verbaut? Oder gibt es Brunnenrohre in Braun/oranger Farbe?

  • Geltende Normen gibts ja leider nicht zum freien Download, daher kein direkter Link. Aber hier mal exemplarisch ein PDF der Stadt Hamburg: https://www.google.com/url?sa=…Vaw0RpOfgvGoKTEDMEZQLfq8y

    Seite 6 §5.4 "Ausbaumaterial"

    Quote

    Es sind grundsätzlich zugfeste Rohrverbindungen nach EN 10226 und DIN 4925 einzusetzen. Vollwandrohre müssen so dimensioniert sein, dass die Gewinde-/Rohrverbindungen die Zugkräfte, die durch den hängenden Einbau entstehen, aufnehmen können. Darüber hinaus müssen sie dem bei einer Ringraumverpressung auftretenden Überdruck, sowie dem bei der Wasserförderung (Pumpenleistung) entstehenden Unterdruck standhalten.

    KG-Rohr erfüllt die DIN 4925 nicht, beginnend schon damit dass es als Steckrohr nicht zugfest ist. Auch wenn der Brunnenbauer möglicherweise irgendwelche Blechschräubchen in die Muffen reingedreht hat...

    Wenn das wirklich KG-Rohr ist dann bekommst du den Brunnen garantiert nirgendwo angemeldet/genehmigt.

  • KG Rohr erkennt man an der dicken Muffenverbindung zum stecken. Die Farbe ist bei dünnwandigem Rohr hellbraun,bei dickwandigem grün. Brunnenrohr muß nicht blau sein. Da existieren auch andere Farben. Auch muß Brunnenrohr keine Schraubverbindung haben. Es kann auch geklebt werden. Die Stärke des Materials sagt auch nichts aus. Brunnenrohr ist z.B. in Holland viel dünner als bei uns. Wenn wirklich KG Rohr eingebaut wurde, ist es hoffentlich groß genug, das ausreichend Spielraum für die Tiefbrunnenpumpe ist. Du wärst nicht der erste der in 110er KG Rohr seine Pumpe versenkt hat.

Brunnen selber bauen