Kiespumpe problem

  • Hallo

    Ich benutze Google Übersetzer, um diesen Text zu übersetzen.


    Ich habe ein Problem mit meinem Kiespumpe-Projekt.


    Lesen Sie Folgendes:


    - 2,5 Meter weiter unten ist Sand.

    - bei 2,5 m Grundwasser

    - Lehm von 2,5 Metern auf ~ 8-8,5 Meter,

    - Ab 8,5 Metern gibt es feine Fraktionen mit Kies.


    Aber der Filter-Rohren steckt auf 8,5 Metern fest, gerade als ich es geschafft habe, den Lehm zu passieren.


    Und der interessante Teil ist, dass 2 andere Personen in einem schwedischen Forum genau das gleiche Problem haben. Und ich denke, es ist unwahrscheinlich, dass es ein Stein oder so etwas ist.


    Was ist das Problem, das du denkst? Ich habe im Moment 560 kg Gewicht.

  • Um was für ein Brunnenrohr handelt es sich?

    Normalgewinde mit Muffe,

    TNA Glattrohr ohne Muffe oder

    KG-Rohr?


    Falls das mit der Google Übersetzung nicht so klappt, kannst Du auch folgendes beantworten:


    Welchen Aussendurchmesser hat das Rohr

    1. mittig

    2. an den Rohrverbindungsstellen


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo!


    Glattwand Brunnenrohr DN115 - 4 1/2" Baulänge 1m TNA Gewinde


    Glattwand Brunnenfilter DN115 - 4 1/2" Baulänge 1m TNA Gewinde

  • Gut, am Brunnenrohr liegt es anscheinend nicht.

    Evtl. wird das Rohr von einem Stein behindert. Es reicht, wenn dieser nur ein kleines Stück am Rohrrand klemmt.

    Evtl. mal das Rohr einen halben Meter ziehen und erneut absenken.

    Wenn das Rohr an der gleichen Stelle stehen bleibt, ist irgendetwas im Weg. Vermutlich ein Stein.

    Dann mal mit einem Spiralbohrer nachbohren. Evtl. auch mal einen Fallmeissel verwenden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo!


    Danke für die Hilfe.


    Ich habe getestet, wie ich das Rohr angehoben habe, ungefähr 20 Zentimeter. Dann setzte ich die Gewichte wieder auf und benutzte Kiespumpe. Dann denke ich, dass ich noch 30-40 Zentimeter runter komme.


    Was ich seltsam finde - meine Rohre sind 8,5 Meter tief. Bei 8 Metern stoppt die Kiespumpe. Und wenn ich dort pumpe, bekomme ich Sand mit feinen Anteilen. Ich benutze die Kiespumpe oft, aber es gibt immer einen Stopp bei 8 Metern im Rohr.


    Was ich auch seltsam finde, ist, dass zwei andere Menschen die gleiche Erfahrung machen. Zuerst viel Schlamm, dann, wenn es Kies gibt, gibt es eine Pause. Seltsam!


    Denken Sie, dass 560 kg als Gewicht ausreichen?


    Vielen Dank für jede Hilfe.

  • Denken Sie, dass 560 kg als Gewicht ausreichen?

    Naja, normalerweise ist das schon ein ordentliches Gewicht.

    Wenn aber das Rohr auf 6m Länge durch Lehm geht, könnte man die Auflast noch etwas erhöhen. Aber vorsichtig und die Last nicht zu hoch am Rohr befestigen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Naja, normalerweise ist das schon ein ordentliches Gewicht.

    Wenn aber das Rohr auf 6m Länge durch Lehm geht, könnte man die Auflast noch etwas erhöhen. Aber vorsichtig und die Last nicht zu hoch am Rohr befestigen.

    Gruss

    kg49

    Vielen Dank! Haben Sie schon einmal gehört, dass andere Leute so festsitzen wie ich? Bleibst du normalerweise so in Lehm stecken?

  • Bleibst du normalerweise so in Lehm stecken?

    Ich habe nur in Sandböden mit geringen Lehmanteilen gebohrt.

    Es wurden aber hier und in anderen Foren schon öfters Probleme mit Lehm- und Tonböden geschildert.

    Maximale Auflasten bis zu 1 to sollen verwendet worden sein.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich habe nur in Sandböden mit geringen Lehmanteilen gebohrt.

    Es wurden aber hier und in anderen Foren schon öfters Probleme mit Lehm- und Tonböden geschildert.

    Maximale Auflasten bis zu 1 to sollen verwendet worden sein.

    Gruss

    kg49


    Ich habe den folgenden Satz nicht verstanden: Es sollten maximale Lasten bis zu 1 bis verwendet werden.

  • Ich habe den folgenden Satz nicht verstanden: Es sollten maximale Lasten bis zu 1 bis verwendet werden.

    Die Forenbeiträge zu schwierigen Bohrverhältnissen berichten von Auflasten bis zu 1to. Grössere Gewichte würde ich nicht verwenden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ahh, 1to = 1000 kg?

    Ja

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen