Altes Brunnenrohr 18cm ca. 21 Meter ist zugesetzt und es ist zu wenig Wasser

  • Hallo Brunnenexperten,


    ich habe ein Problem und weiß nicht weiter.

    Auf dem Grundstück war ein alter Brunnen mit einer Handpumpe, der bestimmt 30 Jahre nicht benutzt wurde.

    Das Grundwasser ist ungefähr in 18 Meter tiefe zu finden.

    Der Grundwasserspiegel ist ca. 3 Meter tief.

    Das alte Brunnenrohr aus Metall hat einen Innendurchmesser von 18cm und ist insgesamt 21 Meter tief.

    Die alte Handpumpe habe ich herausgenommen, weil vollkommen verrostet war und nicht mehr ging.

    Hier habe ich ein blaues Brunnenrohr mit einem Durchmesser von 16 eingebaut, weil ich dachte es könnte unten komplett durchrosten und zusammenbrechen.

    So, jetzt zu meinem Problem: ;(

    Ich denke, es läuft zu wenig Wasser in das Metallrohr nach, weil die 3 Meter Grundwasser schnell herausgesaugt sind und die Pumpe abschaltet und in den Trockenlauf geht.

    Ich habe versucht den Brunnen mit Brunnenreiniger nach Vorgabe zu reinigen, sogar mehrmals, leider hat es keine Besserung gegeben.

    Ich bin nicht sicher ob das Brunnenrohr unten offen ist oder einen Metalldeckel hat?

    Wie hat man sowas früher gebaut, weiß es jemand?

    Ich habe hierzu ein Video gemacht und auf Youtub hochgeladen.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Was auch gut zu sehen ist bei ca. Minute 3:30 das ganz unten ein Spalt ist und das Wasser wegfließt mit irgendwelchen kleinen Krümel.

    Weiß jemand wie ich das Rohr am besten reinigen kann bzw. wie ich es schaffen könnte mehr Wasser ins Rohr zu bekommen?

    Ich bin jedem sehr dankbar über einen Tipp und Hilfe.


    Vielen Dank :)


    MfG
    Spengler

  • Also, bevor ich weitere Fragen stelle, verrate mir doch eins:

    Das eiserne Brunnenrohr ist 21m im Boden. Der Wasserstand beträgt 3m, der Wasserspiegel liegt also in einer Tiefe von -18m.

    Auf dem Grundstück war ein alter Brunnen mit einer Handpumpe,

    Wie konnte mit einer Handpumpe aus dieser Tiefe Wasser gepumpt werden?

    Mit welcher Pumpe hast Du Wasser gefördert?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49,


    vollkommen richtig, bevor wir das Grundstück gekauft haben, war eine alte verrostete Handpumpe im Rohr angeschlossen.

    Ob die jemals funktioniert hat, kann ich leider nicht sagen, kein Nachbar hat jemals gesehen, dass da Wasser geflossen ist. Das Rohr der Handpumpe war definitiv ganz unten und vollkommen verrostet.

    Ich habe eine Tiefbrunnenpumpe von Amazon gekauft „TROTEC TDP 7500 E, Tiefbrunnenpumpe, 1.500 W, für Tiefen bis zu 20 m“ und einen Druckwächter von Agora-Tec AT-DWv-15-MCU mit Trockenlaufschutz, Überdrucküberwachung.

    Ich habe auch mal nur die Pumpe angeschlossen und nach ungefähr 100 Liter war wieder kein Wasser mehr da.

    Ich vermute das Metallrohr ist sehr verrostet und es kommt zu wenig Wasser nach, oder was meinst du als Experte?

    Vielleicht liegt es an der Pumpe? Auf jeden Fall zeigt der Druckwächter wenn er kein Wasser mehr fördert „Trockenlauf“ an.


    Gruß
    Gogy

  • So, jetzt beschreibe doch bitte noch, wie das blaue Brunnenrohr konfiguriert wurde.

    Befindet sich unten ein Filterrohr und wenn ja, wie lang ist das und welche Grösse haben die Filterschlitze.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Das Metallrohr hat sehr viel Rost angesetzt, deswegen habe ich mir gedacht, es könnte irgendwann unten zusammenbrechen und habe daraufhin das blaue Brunnenrohr Durchmesser 160mm genommen. Die letzten drei Meter sind mit dem Filterrohr (Schlitzweite 0,75) und mit einer Bodenkappe ausgeführt. Da zu weinig Wasser im Rohr nachgeflossen ist, habe ich die Bodenkappe entfernt und sehr viele größere Löcher in das Filterrohr gebohrt, um mehr Wasser ins Rohr nachfließen zu lassen. Leider alles ohne Erfolg. Ich bin am Ende mit meinem Latain, weil auch das mehrmalige Reinigen mit dem „WESSOCLEAN AQUA TYP 1“ nichts gebracht hat.

    Wie hat mal damals so einen Brunnen gebaut? Ist der Boden mit einer Metallplatte ausgeführt? Ich kann das leider im Video nicht 100% erkennen.

    Es fließt einfach zu wenig Wasser ins Brunnenrohr nach (meiner Meinung nach).

    Danke für die Hilfe :)

    Gruß
    Gogy

  • und sehr viele größere Löcher in das Filterrohr gebohrt,

    Das war ein Fehler, die Filterrohre sind jetzt allerhöchstens noch für Kiesböden verwendbar, ansonsten müssen sie entsorgt werden.

    Du must mit den Filterrohren unter das Eisenrohr kommen.

    Dazu benötigst Du eine passende Kiespumpe, um unterhalb des Eisenrohres Material rausholen zu können.

    Vorher musst Du mit der Kiespumpe testen, ob unten am Eisenrohr ein Rohrverschluss ist, was ich mir nicht vorstellen kann.

    Danach wird im blauen Brunnenrohr geplunscht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49,


    danke für Deinen Ratschlag.

    Muss ich mal probieren, ob es mit der Kiespumpe klappt.

    Gibt es eine Lösung das Eisenrohr zu entrosten? Mit dem Brunnenreiniger hat es nicht funktioniert. Gibt es das etwas besseres?

    Das Wasser fließt ja auch etwas weg, somit bleibt auch der Reiniger nicht im Rohr, sondern fließt weg.

    Danke für Deine Hilfe.

    Gruß Gogy

  • Gibt es eine Lösung das Eisenrohr zu entrosten? Mit dem Brunnenreiniger hat es nicht funktioniert.

    Wozu willst Du das Rohr entrosten?

    Brunnenreiniger sind normalerweise gegen Verockerungen vorgesehen, nicht für Rost.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Leider hat der Reiniger nichts gebracht, sogar mehrfach angewendet.

    Wenn der Reiniger, richtig angewandt, überhaupt nichts bringtl, dann sollte auch keine Verockerung vorliegen.

    Du wirst mit einer Kiespumpe ert mal unten im Metallrohr "aufräumen" müssen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen