HWW baut kein druck auf

  • Hallo liebes Forum,


    ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen.

    Ich bin in diesem Thema ein absoluter Laie da ich vorher noch nie damit zu tuen hatte.

    Ich habe vor 1,5 Jahren eine Wohnung gekauft in diesem Haus ist ein HWW istalliert und dieses baut jetzt kein druck mehr auf würde ich jetzt so nennen. (Von heut auf morgen war das so)

    Wenn ich die Pumpe ans Netz hänge pumpt Sie immer wieder hohe und geht runter und wieder hoch und wieder runter (und das halt in schnell). Wenn ich dann trotzdem weiter bewässere gehts auch aber halt immer mit Druckverlusten.

    Ich habe ein Video gemacht vllt. kann ich das Anhängen.


    Es wäre super wenn Ihr mir vllt. sagen könntet:

    1. Woran das liegt?

    2. Ob das reparabel ist?

    3. Macht es sinn ein neues HWW zu holen und wenn ja welches?


    Vielen Dank im Voraus

    LG

    Florian

  • Ich habe ein Video gemacht

    Video läuft nicht.


    1. Woran das liegt?

    Wenn die Anlage vorher einwandfrei lief, wahrscheinlich am Brunnen, zu dem Du überhaupt nichts gesagt hast.

    2. Ob das reparabel ist?

    U.U., kommt darauf an.


    3. Macht es sinn ein neues HWW zu holen

    Erstmal nicht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.


  • Ja das Video ist zu gross und kann ich nicht hochladen.


    Wie gesagt ich bin Neuling, was soll ich zum Brunnen sagen:

    Ich hatte den Schlauch draussen sah optisch in Ordnung aus, war nichts Verstopft-> ist ca. 5-6m lang. Am Wasserpegel sollte es auch nicht liegen wir haben momentan Wasser im Keller stehen und haben immer noch das Problem.

    Kann ich mit noch welchen Infos dienen?!


    LG

  • Da das Video nicht sehr erhellend ist und Du uns immer noch nicht mitgeteilt hast _was_ für einen Brunnen Du hast, bleibt vorläufig nur der Weg des Trial and Errors, um weitere Erkenntnisse zu gewinnen.

    Schliesse die Pumpe an ein Fass an und probiere sie damit aus. Wenn Du kein Fass hast, nimm eine Mülltonne oder zur Not auch die Badewanne.

    Wenn die Pumpe jetzt keine Probleme macht, liegt es am Brunnen. Wenn sie immer noch Probleme bereitet, überprüfe den Vordruck im Kessel und berichte dann.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Mhhhh das habe ich halt auch nicht gewusst das es verschiedene Brunnen gibt. Mein Brunnen ist keine Ahnung wie tief und hat einen 30cm Durchmesser.

    Was jetzt komisch ist, ich bin gerade heim gekommen und habe nochmal probiert und sie ging auf einmal (jedoch finde ich das der druck weniger ist), gestern war das beschriebene Problem.

    Kannst du mir sagen wie ich den Vordruck überprüfe? Und wieviel dieser sein muss?


    Vielen Dank schon mal für deine Hilfestellung

    Lg

    Florian

  • das habe ich halt auch nicht gewusst das es verschiedene Brunnen gibt.

    Hüstel, da sage ich mal nichts zu.


    Mein Brunnen ist keine Ahnung wie tief und hat einen 30cm Durchmesser.

    Unbedingt ein Foto machen, 30cm ist ein sehr ungewöhnliches Maß. Die Tiefe kann man mit einem kleinen Gewicht ausloten.


    Ich glaube, Du musst Dich mal etwas mehr mit der Thematik beschäftigen.

    Kannst du mir sagen wie ich den Vordruck überprüfe? Und wieviel dieser sein muss?

    Der Vordruck wird mit einem Manometer oder einem geeigneten Fahrradkompressor überprüft und sollte etwa 90% vom Einschaltdruck sein.

    Bringt Dich das weiter? Ich glaube nicht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Also den Durchmesser kann ich auf die schnelle liefern sind 25cm.

    Muss mir mal noch was suchen zum ausloten.


    Das mit dem Vordruck hab dich schon mal gelesen bzw. gehört. Das ist doch das Autoventil hinten am Behälter(Bypass) oder?

    Das heißt wenn ich ein Einschaltdruck von 1,5 Bar habe darf ich max 90% von diesem druck in dem Behälter haben.

    Mhh ein Kompressor habe ich natürlich nicht da, geht es auch mit einer normalen Pumpe mit passenden Ventikaufsatz?!


    Lg

    Flo

  • Du hast da im klassischen Sinn keinen Brunnen, sondern eine Betonröhre die in die Erde geht. Sozusagen ein ganz kleiner Schachtbrunnen.

    Ob dieser ein Filterrohr besitzt oder nur eine Öffnung am Boden wirst Du nicht beantworten können. Letzteres würde problemlos funktionieren, wenn das Ende der Röhre in einer Grobkiesschicht sitzt. Ansonsten wäre mir die Funktion schleierhaft,. Aber Hauptsache, es ist genügend Wasser da.

    Du solltest beim Pumpen mal beobachten, ob die Wassersäule absackt und ausmessen, um wieviel cm.

    geht es auch mit einer normalen Pumpe mit passenden Ventikaufsatz?!

    Natürlich.. Du musst zum Einstellen des Vordruckes die Pumpe und den Druckkessel vollständig entleeren und dann den Kessel auf 0,9 x Einschaltdruck aufpumpen.

    Sollte beim Öffnen des Luftventils am Kessel Dir Wasser entgegen kommen, ist die Membran defekt und muss gewechselt werden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Für mich sieht das Video einfach nach einem defekten oder hängendem Rückschlagventil in der Saugleitung aus...

    Bitte das mal prüfen...

    MfG prs

    Bohrbrunnen
    Tiefe: 29Meter
    Ausbau: DN80, 25M Vollrohr, 4Meter Filter SW0.75, Bodenkappe
    Die Pumpe hängt bei 25M
    Literleistung zur Zeit: 17L/Min steigend
    Wasserstand: Ruhe 9M unter Gok, Betrieb 24,5M unter Gok
    Bodenverhältnisse: 0 bis 8M Ton, 8 bis 29M Schiefer mit Kluften

  • Guten Morgen,


    so also nach dem ich gestern den Vorderdruck eingestellt habe, sah es Anfangs gut aus.

    Die Pumpe hat den eingestelllten Druck von 2,8Bar sauber aufgebaut.

    Dann habe ich Angefangen Grundwasser abzupumpen, hier fällt der Druck dann auf ca. 1,2 Bar und je länger ich die Pumpe laufen lasse lässt der Druck nach( war dann bei ca. 0,2 Bar am Schluss). Das ist ja auch nicht Normal oder?


    kg49 ja das Saugrohr hat einen einen Filter unten am am Rohr, hatte das Rohr mal draussen.


    prs82 Wie prüfe ich dieses Rückschlagventil?


    LG

    Flo

  • Ob dieser ein Filterrohr besitzt oder nur eine Öffnung am Boden wirst Du nicht beantworten können.

    ja das Saugrohr hat einen einen Filter unten am am Rohr, hatte das Rohr mal draussen.

    Ich meinte nicht das Saugrohr, sondern natürlich das Brunnenrohr.

    Dann habe ich Angefangen Grundwasser abzupumpen, hier fällt der Druck dann auf ca. 1,2 Bar und je länger ich die Pumpe laufen lasse lässt der Druck nach

    Wie sinkt dabei der Wasserspiegel im Betonrohr (Brunnen)?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich meinte nicht das Saugrohr, sondern natürlich das Brunnenrohr.

    Wie sinkt dabei der Wasserspiegel im Betonrohr (Brunnen)?

    Gruss

    kg49

    Aso, ja das kann ich nicht beurteilen wie das Betonrohr ausgeführt ist.


    Der Spiegel geht ca. 20cm runter und bleibt dann Konstant auf etwas unter Fussbodenniveau, wenn ich nicht abpumpe steht er über Fussbodenniveau (ist möglich da das Betonrohr ca. 20- 30cm über Fussboden rüber ragt.

    LG

Brunnen selber bauen