Sauganschluss des Brunnenrohrs um ca. 3m verlegen

  • Guten Abend zusammen,


    ich würde gerne meine Pumpe in den Schuppen verlegen (siehe Foto). Ziel ist, das jetzige 50er PE-Rohr nicht mehr aus der Erde stehen zu sehen und die Pumpe aus optischen und akustischen Gründen nicht mehr dort stehen zu haben.


    Dazu hätte ich 2 Ideen, bin mir aber nicht sicher ob das sinnvoll ist, oder es noch besser geht.


    1. PE Rohr kürzen und mit Muffe neu verbinden (quasi den „Brunnenkopf“ nach unten setzten, dann den Spiralschlauch ca. 30cm tief unter der Grasnarbe bis in den Schuppen legen. Vorteil: Anschluss genauso wie jetzt. Ich brauche bis auf die Muffe und den Spiralschlauch nichts neu.


    2. PE Rohr kürzen und mit 2 x 45er Winkeln und 50er PE Rohr mit einer leichten Steigung in die Horizontale gehen und dann wieder mit 2 x 45er Winkel in dem Schuppen in die Senkrechte gehen. Dort neuen (oder alten, abgetrennten) Anschluss wieder herstellen.


    Folgende Fragen gehen mir noch durch den Kopf:


    1. Gehts besser? :/


    2. Wie bekomme ich das frostsicher. Manuell wäre ok für mich. Derzeit nehme ich einfach den Spiralschlauch ab. Über den Brunnenkopf mit Rückschlagventil und Winkel mache ich dann immer eine Tüte. (Sehr hübsch anzusehen... ;))?


    3. Ist es besser ein PE Rohr in den Schuppen zu holen oder geht auch der Spiralschlauch?


    4. Kann man das aufsteigende Rohr überhaupt einfach so trennen und neu verbinden?


    5. Verliere ich viel Förderleistung wg. der Bögen? Wie die wenigste?


    Hier noch ein paar Fakten:


    - Brunnenalter und -tiefe unbekannt

    - Förderleistung in aktueller Konfiguration liegt bei 2000l/h

    - Region Hannover (Süden)

    - Druckseite ist bereits geplant und tlws. vorhanden, da habe ich keine Fragen

    - Neue Bohrung ist mir zu teuer und aufwändig (auch wenn ich am liebsten einen 125er mit Tiefenpumpe hätte) :) Einfache Erweiterung des vorhandenen ist laut 2 Brunnenbohrunternehmen nicht möglich.


    Ich freue mich auf Eure Tipps und Ratschläge und bedanke mich schon mal im Voraus.


    Besten Gruß


    Brunnenkeule

  • Brunnenalter und -tiefe unbekannt

    Brunnenalter o.k., kann man nicht immer wissen.

    Brunnentiefe sowie Grundwassertiefe sind fundamentale Daten (insbesondere bei Saugpumpen), die man längst hätte herausfinden können, denn evtl.

    Erweiterung des vorhandenen ist laut 2 Brunnenbohrunternehmen nicht möglich.

    liegt darin die Begründung für diese Aussage.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo KG49,


    danke für die schnelle Reaktion. Allerdings habe ich jetzt nichts zu meinem eigentlichen Problem lesen können. Gibts dazu auch einen Rat oder Kritik?


    Denn beide fehlenden Daten stehen ja nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit meinem Vorhaben, oder habe ich etwas noch nicht ganz verstanden? :/


    Wollte das Teil oben nicht einfach auseinander nehmen nur um die Tiefe zu ermitteln, habe Angst, dass ich das nicht wieder richtig dicht bekomme.


    Mit „Erweiterung“ meinte ich, dass sie den aktuellen nicht einfach größer machen können (oder wollen)? Hatte gehofft, das das einfach und günstig klappt. Woanders neu bohren wäre sicher kein Problem.


    Grüße


    BK

  • oder habe ich etwas noch nicht ganz verstanden? :/

    Richtig.

    Bei Saugpumpen spielt die Wassertiefe während des Pumpvorgangs eine entscheidende Rolle (Absenkungstrichter). Liegt der Wasserspiegel sehr tief, zählt jeder Meter Saugschlauchlänge.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Aber durch eine horizontale Verlegung ändert sich ja nicht der Abstand (Höhe) des Wasserspiegels zur Pumpe, sondern nur die gesamte Länge der Saugleitung.


    Ich nahm an, das es deshalb zu vernachlässigen wäre.


    Was ist denn Deine Meinung zu dem Vorhaben?


    Nicht machbar —> neu bohren?


    Beste Grüße


    BK

  • sondern nur die gesamte Länge der Saugleitung.

    Und damit der Saugwiderstand!!!


    Was ist denn Deine Meinung zu dem Vorhaben?

    Ohne konkrete Daten des Brunnens stochere ich nicht im Dunklen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen