kiespumpe und kein rohr??

  • hallo habe einen alten brunnen von meiner uroma also so ca. 50-60jahre alt.
    Er ist 13m tief und hat 2 m wassersäule, 150mm durchmesser


    Nun will ich ihn um 2 meter tiefer machen kiespumpe habe ich gerade fertig gestellt funktioniert auch hammergut, aber jetzt zu meiner frage:


    Brauche ich unbedingt ein rohr zum einplunschen? oder wird der untere teil auch so halten hat ja jetzt gut ein halbes jahrhundert so gehalten...


    muss der brunnen oben unbedingt luftdicht verschlossen werden oder wird so nur der wassereintrag durch den sog erhöht??


    MFG Jochen

  • hy dass ist letten, das muss mann sich so vorstellen wie ton nur ferfestigt, lässt sich aber bohren..


    in wikipedia ist es besser beschrieben..


    mein gedanke war wenn ich da unten mit der kiespumpe was raushole aus der wasserführenden schicht die ja aus sand und kies besteht, ob des dann hält oder ob ich mir ein trichter baue da unten...

  • Hi,
    ah so ist das. der Brunnen hat sich praktisch selbst getragen durch die Lettschicht.
    Wenn im Anschluss nun Kies/Sand ansteht muss man verrohren, sonst baust du, wie von dir bereits richtig erkannt da unten einen Hohlraum.
    gruss
    PM

  • Grundwasserleiter gibt es verschiedene Typen. Der Beste und Ergiebigste ist halt Sand und Kies. In den anderen GW Typen kommst du mit deinen Hilfsmitteln eh nicht rein. ( Kluft- und Karstgrundwasserleiter)


    Lehm und Ton zählen nicht dazu, dieses sind GW Hemmer.
    gruss
    PM

Brunnen selber bauen