KG Rohr vs. Brunnenrohr

  • Hallo zusammen,


    ich bin absoluter Neuling und leider haben mir Google und das Forum meine Fragen nicht beantworten können.


    Ich habe eine Firma zur Brunnenbohrung beauftragt. Diese hat ein „normales KG-Rohr“ verbaut.


    Nun meine Fragen:

    Darf der Brunnenbauer ein KG-Rohr statt einen blauen Brunnerohr verbauen? (Hat dies mit einer Flex selbst geschlitzt)

    Ist diese Rohr ggf. im Nachgang tauschbar?

    Können aus diesen „gebastelten Brunnenrohr“ Probleme entstehen?


    Herzlichen Dank für die Antwort!

  • (Hat dies mit einer Flex selbst geschlitzt)

    Auch das noch.


    Ich habe eine Firma zur Brunnenbohrung beauftragt.

    Das war keine Fachfirma. Sie dürfte nicht bei der Handwerkskammer als Brunnenbaufirma eingetragen sein.


    Ist diese Rohr ggf. im Nachgang tauschbar?

    Nein. Müsste kostenpflichtig zurückgebaut werden.


    Können aus diesen „gebastelten Brunnenrohr“ Probleme entstehen?

    Aber jede Menge.


    Ob der Brunnnen sandfrei arbeitet, hängt unter anderem davon ab, ob eine Kiesschüttung erfolgte.

    Ob der Brunnen langfristig die gewünschte Wassermenge bringt, hängt von der Dimensionierung des "Filterrohres" ab.

    Ob der Brunnen die Bodendrücke aushält, hängt von seiner Tiefe ab.

    Also einige Unwägbarkeiten.

    Wenn der Brunnen bei der "Unteren Wasserbehörde" angemeldet wird, sollten die Sachbearbeiter bei Vorlage des Brunnenausbauplanes stutzig werden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Lieber kg49,


    herzlichen Dank für die schnelle Antwort.


    Ich habe das Bohrprofil der Firma mal angehängt. Dies habe ich auch an das Amt weitergegeben.


    Jetzt beginnen die Probleme mit dem Brunnen (schlechte Wasserförderung).


    Kannst Du mir vielleicht Tipps geben, ob es DIN-Normen etc. gibt, auf die ich mich beziehen könnte bzw. ob es für sowas Gutachter gibt. Oder ob ich das ggf. bei der Behörde melden kann?


    Herzlichen Dank für die Unterstützung.


    Viele Grüße

  • Das Schichtenverzeichnis mit Brunnenausbauplan sieht sehr professionell aus, ist jedoch auch sehr geschickt angelegt.

    PVC Rohre gibt es halt in verschiedensten Ausführungen, hier wird das Wort "Brunnenrohr" vermieden.


    Gutachter gibt es für alles, die wollen aber auch bezahlt werden.


    Das war keine Fachfirma. Sie dürfte nicht bei der Handwerkskammer als Brunnenbaufirma eingetragen sein.

    Zu dieser Vermutung von mir wurde leider von Dir nichts gesagt, ansonsten wäre die Handwerkskammer der erste Ansprechpartner.

    Weitere Infos kannst Du folgenden Links entnehmen:



    Kanalgrundrohr – Wikipedia
    de.wikipedia.org


    https://www.gwe-gruppe.de/export/shared/documents/pdf/bre/gwe/products/PVC_Ansicht_D.pdf


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49,

    Zu dieser Vermutung von mir wurde leider von Dir nichts gesagt, ansonsten wäre die Handwerkskammer der erste Ansprechpartner.

    Sorry, da bin ich Dir eine Antwort schuldig.


    Ich habe versucht auf der Seite der Handwerkammer den Betrieb zu finden… leider bin ich (noch) nicht fündig geworden. Auch auf der Homepage des Brunnenbohrers ist kein Verweis auf die HWK.


    „Mein“ Brunnenbauer macht Bohrungen für Wärmepumpen etc. und dieser ist auch bei uns in der Gegend sehr bekannt und man wartet Monate auf einer Termin. In den letzten Wochen hat er bei zwei Nachbarn gebohrt und immer blaue Brunnenrohre verbaut. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass dieser nicht nach den Normen baut.


    Unser Brunnen beginnt nach 3 Monaten zu versanden (daher hab ich mich auf „Fehlersuche“ begeben) und nun bin ich ziemlich ratlos, wie ich nun vorgehen soll…


    Es handelt sich definitiv um ein KG-Rohr.


    Kannst Du mir einen Tipp geben, wie Du vorgehen würdest?


    Vielen Dank!!!

  • Unser Brunnen beginnt nach 3 Monaten zu versanden

    Na, da liegt er ja noch in der gesetzlichen Gewährleistung. Du solltest (schriftlich) Kontakt mit der Fa. aufnehmen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen