Tiefbrunnenbohrung durch nicht DVGW zertifizierten Brunnenbauer

  • Hi Leute

    Ich benötige mal eure Hilfe / Erfahrungen:

    Ich benötige für eine Wärmepumpe zwei Brunnenbohrungen in RLP. Unser Grundstück liegt in keinem Wasserschutzgebiet. Die Bohrungen habe ich Ordnungsgemäß angezeigt, müssen allerdings laut Informationen auf dem Antragsformular durch ein DVGW zertifiziertes Unternehmen erfolge. In meiner Verwandtschaft ist ein Brunnenbauer, welcher in 2. Generation nebenberuflich Bohrbrunnen baut (eingetragene Firma, aber kein DVGW Zertifikat --> lohnt sich nicht da viel zu teuer).


    Nun hab ich folgendes Problem:

    Ich habe diverse zertifizierte Brunnenbauer angefragt, entweder ist das schwer zugängliche Grundstück hinter dem Haus das Problem, oder die Firmen verlangen für zwei 30 m tiefe Brunnen 30 000 Euro, was finanziell nicht tragbar ist. Durch die Verwandschaft kann ich die Brunnen durch eine Aufwandsentschädigung und Materialkosten zu einem Bruchteil der Mitbewerberkosten erstellen lassen, aber ohne DVGW Zertifikat.

    Ich erwarte hier keine Rechtsberatung (ist ja kein Jura-Forum), wäre aber über eure Erfahrungen dankbar.

    Was könnte passieren, wenn ich die Bohrung ohne Zertikat durchführen lasse?

    Sind euch ähnliche Fälle bekannt und wisst ihr was passieren kann, wenn die Brunnen fachgerecht gebaut wurden, die Behörden aber dvgw-nachweise verlangen, welche ich nicht vorlegen kann?

    Welche Konsequenten könnten dadurch entstehen? (darf nicht betrieben werden / muss rückgebaut werden / Geldstrafe?)


    Danke für eure Mithilfe!

Brunnen selber bauen