Bohrbrunnen liefert sporadisch sandhaltiges Wasser

  • Hallo zusammen,


    Im Forum habe ich eher davon gelesen, dass wenn etwas am Brunnen fehlerhaft ist, permanent sandiges Wasser gefördert wird.


    Ich habe das Problem, dass mein Brunnen (2014 gebohrt) sporadisch sehr sandhaltiges Wasser liefert (im Extremfall sieht man am Boden der Dusche einen milchig sandigen Belag und der Wasserstrahl wird bräunlich). Das Wasser klart langsam wieder auf, indem die Leitung für ca. 10min gespült wird.

    Das Problem besteht seit Anfang an und ich suche nach einer Lösung, möglichst ohne zusätzliche bauliche Maßnahmen natürlich.


    Meine Vermutungen gehen dahin, dass zu viel Wasser entnommen wird und somit zu starker Sog am Filterrohr anliegt.

    Oder es sammelt sich Sand im Rohr bis die Pumpe erreicht wird und somit der Sand wieder abgepumpt wird..


    Ich würde in Zukunft gerne eine Filteranlage installieren, um den Feinsand loszuwerden, allerdings muss ich zuerst die sporadischen Sand-Spiele verhindern, damit nicht ständig der Filter verblockt..


    Könnt ihr mir Vorgangsweisen verraten, wie man das Problem eingrenzen kann?


    Vielen Dank im Voraus!


    Beste Grüße,

    Michael

  • Meine Vermutungen gehen dahin, dass zu viel Wasser entnommen wird und somit zu starker Sog am Filterrohr anliegt.

    Das könnte durchaus sein. Man müsste die Fördermenge testweise drosseln, um diese Theorie zu überprüfen.

    Oder es sammelt sich Sand im Rohr bis die Pumpe erreicht wird und somit der Sand wieder abgepumpt wird..

    Man müsste die Pumpe ziehen, wenn das Phänomen auftritt, die Tiefe des Brunnens ausmessen und mit der Originaltiefe bei Bau (steht im Brunnenausbauplan) vergleichen.


    Könnt ihr mir Vorgangsweisen verraten, wie man das Problem eingrenzen kann?

    Mehr als diese Vorschläge umzusetzen kannst Du nicht machen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Erstmal vielen Dank für die rasche Antwort. Ich habe jetzt den Brunnenausbauplan, siehe Anhang.


    Es wurden 125mm Rohre mit 1mm Filterrohren verwendet.


    Wäre es ratsam 80mm Filterrohre mit 0,14mm abzusenken, um das Wasser besser zu filtern?


    Mit der Pumpentype fange ich nicht viel an (S4 B16).

    Hat 1,5kW


    Beste Grüße,

    Michael

  • Wäre es ratsam 80mm Filterrohre mit 0,14mm abzusenken, um das Wasser besser zu filtern?

    Nein, erstens funktioniert ein Filterrohr im Filterrohr nicht und zweitens ist die Frage, ob 0,14mm klein genug sind.

    Man müsste eine Sieblinie sehen um genaueres zu sagen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


Brunnen selber bauen