Welche Brunnenart?

  • Liebe Community,

    ich habe mich bei euch eingelesen und schätze euer Wissen. Zusätzlich schreibe ich auch aus meiner Not heraus, weil ich dzt. nur Angebote bekomme, die mir zu viel erscheinen. Daher melde ich mich hier mit einigen Fragen.


    Ich wohne in Wien und unser Grundstück hat auf 10-12m Grundwasser in Trinkwasserqualität. Der Boden soll sehr lehmig sein.

    Die Angebote für einen Bohrbrunnen reichen von 6 000 bis 10 000€ inkl. Pumpwerk. Gebraucht wird das Wasser nur zum Bewässern des Gartens.


    • Frage 1: Geht das nicht billiger?
    • Frage 2: Geht das ganze ohne viel handwerklichem Geschick auch als persönliche Eigenleistung?
    • Frage 3: In den kommenden 3 Monaten bekommen wir 2x 100m Tiefenbohrungen in den Garten. Die Sanitärtechnikerin meinte, dass sie keine Brunnen machen könne, da die Maschinen andere DM verwenden. Ich denke, 140mm DM für die Tiefenbohrung. Meine Frage jetzt, kann ich denn nicht 15m bohren lassen von der Firma, von mir aus auch diese 140mm DM und ich führe dann ein Rohr ein? Ich habe hier den Eindruck, dass das Bohren in erster Linie das Problem darstellt bei lehmigem Boden. Oder irre ich mich komplett in Frage 3?


    Bin für jeden Tipp dankbar.


    lg

  • Frage 1: Geht das nicht billiger?

    Sicher


    Frage 2: Geht das ganze ohne viel handwerklichem Geschick auch als persönliche Eigenleistung?

    Nein, nur mit handwerlichem Geschick und grosser Leidensfähigkeit.

    Meine Frage jetzt, kann ich denn nicht 15m bohren lassen von der Firma, von mir aus auch diese 140mm DM und ich führe dann ein Rohr ein?

    Sicher, aber bei sehr lehmigen Boden hast Du dann kein Wasser, was Du fördern kannst. Ein Brunnen ist mehr als ein Loch im Boden, vor allem bei schwierigen Böden wie Lehm.


    Aber wem schreibe ich das...

    ich habe mich bei euch eingelesen

    Dann kennst Du ja alle Probleme des Brunnenbaus.


    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Danke für deine rasche Antwort, auch wenn ich ein wenig Ironie rauslese :)


    Sicher, aber bei sehr lehmigen Boden hast Du dann kein Wasser, was Du fördern kannst. Ein Brunnen ist mehr als ein Loch im Boden, vor allem bei schwierigen Böden wie Lehm.

    Wieso kann ich dann kein Wasser fördern? Gibt es keine techn. Möglichkeit dieses Loch dann als Brunnen zu nutzen?



    Dann kennst Du ja alle Probleme des Brunnenbaus.

    Alle sicher nicht

  • Wieso kann ich dann kein Wasser fördern?

    Weil das Wasser auch nachströmen muss, was bei Lehmboden nur in geringem Maße erfolgt.

    Gibt es keine techn. Möglichkeit dieses Loch dann als Brunnen zu nutzen?

    Sicher. Der Brunnen muss dann für diesen Boden ausgebaut werden.

    Allgemein:

    Es muss ein sehr tiefes Loch gebohrt werden.

    Mindestens so ca. 15m unter den Grundwasserspiegel.

    Es muss ein sehr grosses Loch gebohrt werden, mindestens 100mm grösser als das Brunnenrohr.

    Es muss ein sehr langes Filterrohr eingebaut werden, ca. 10m

    Es muss eine Kiessschüttung angebracht werden.

    Genauere Angaben sind aber nur möglich, wenn ein Schichtenverzeichnis vorliegt.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Sicher. Der Brunnen muss dann für diesen Boden ausgebaut werden.

    Deswegen die Frage, ob die Firma, die mir die Tiefenbohrung macht, auch gleich ein 20 bis 30m tiefes Loch gräbt. Macht das Sinn? Immerhin bezahle ich bei dieser Firma nur rein fürs Lochbohren 40€/m. Wären dann in etwa 1000€. Reicht denn der DM von 140 mm?

    Es muss ein sehr grosses Loch gebohrt werden, mindestens 100mm grösser als das Brunnenrohr.

    Es muss ein sehr langes Filterrohr eingebaut werden, ca. 10m

    Es muss eine Kiessschüttung angebracht werden.


    Wenn ja, wäre dass dann eine kostengünstige Alternative, denn wie viel kostet dann der Rest, den du angesprochen hast?


    Genauere Angaben sind aber nur möglich, wenn ein Schichtenverzeichnis vorliegt.


    Ist das genau genng oder nicht das, was du meintest?

  • Nein, schau mal bei Wikipedia, was ein Schichtenverzeichnis ist.

    Immerhin bezahle ich bei dieser Firma nur rein fürs Lochbohren 40€/m.

    Eigentlich preiswert.


    Reicht denn der DM von 140 mm?

    Eigentlich nicht. So 200mm bei einem 115mm Brunnenrohr sollte es sein.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Eigentlich preiswert.

    Das war für die Tiefenbohrfirma, nicht Brunnenbauer.

    Laut Aussage der Tiefenbohrfirma gibt es dann Ende Mai ein Bohrprofil, das ich dann hier durchgeben kann.


    Die Chancen stehen gut, dass wir fließendes Grundwasser haben, somit die Verfügbarkeit kein großes Problem darstellen sollte.

    Danke soweit.

  • Die Chancen stehen gut, dass wir fließendes Grundwasser haben, somit die Verfügbarkeit kein großes Problem darstellen sollte.

    In welcher Tiefe?

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.



  • DM von 140 mm? ja 3zoll Brunnenrohr
    mfg
    volker

    gebohrt 12 m, 350 mm durchmesser, 100ter Rohr, Schlitzweite 0,5 mm 4 m, kein Sumpf, verkiest 2 - 2,75 mm,
    Wasserspiegel fällt bei 6000 Liter um 5 mm. Wasserspiegel steht bei 4 Meter.

  • In welcher Tiefe?

    Gruss

    kg49

    Bohrprofil ist noch ausständig, aber laut Angaben des Bohrmeisters.

    Alle Angaben unter Erdreich

    0 bis 0,3m Humus
    0,3 bis 10m reiner Lehmboden

    10m bis 24m Grundwasser

    24m bis 70m Abwechselnd Schotter/Lehm


    Alle Nachbarn (mit 5 direkt gesprochen) in der Umgebung haben einen geschlagenen Brunnen und haben genug Wasser zum Bewässern von 200 bis 400qm Garten. Alle von ihnen haben mir das gleich erklärt, Brunnen gebohrt und bei etwa 8-11m gab es eine harte Schicht, die sie "durchgebrochen haben" und dann hatten sie Wasser. Viele von Ihnen nutzen die Lidl Pumpe, die 6 Jahre alt ist immer noch.


    Alle Brunnenbauer, die ich angefragt habe wollen mir einen Brunnen bohren und meinen, ein geschlagener Brunnen würde nicht funktionieren.


    Bitte um Tipps, wie ich zu einem <4000€ teuren Brunnen komme, mit dem ich nur 200qm Garten bewässern will.

  • Mach es wie die Nachbarn.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • bist du eig bestrebt konstruktive vorschläge zu bringen?

    Nur wenn mir alle Fakten bekannt sind. Ich bin nicht auf Dei9nem Grundstück und hier vom grünen Tisch aus kann man ggf. nur Kaffeesatz lesen und das ist nicht mein Ding.


    aber wie?

    Frag die Nachbarn, die sollten am besten über die Bodenverhältnisse informiert sein und wissen, wie man ggf. eine harte Bodenschicht durchbricht.

    Alle von ihnen haben mir das gleich erklärt, Brunnen gebohrt und bei etwa 8-11m gab es eine harte Schicht, die sie "durchgebrochen haben" und dann hatten sie Wasser.

    Mehr Fachkenntnis direkt vor Ort kann man doch gar nicht erwarten.

    machen sowas auch firmen?

    Für Geld und gute Worte bekommst Du fast alles. Nur woher soll ich wissen, welche Firmen bei Dir vor Ort sind bzw. bereit sind, einen Auftrag, der anscheinend nicht viel Geld bringt, zu übernehmen.

    Davon abgesehn, das war mein letzter Beitrag zu diesem Thema.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Als Tipp: In Wien bekommt man ganz offiziell für 7,50 Euro ein Bohrprofil als PDF von einer schon durchgeführten Bohrung.


    Schau einfach hier: https://www.wien.gv.at/verkehr/grundbau/kataster.html


    Was in der Nähe ist und schon weißt du genau welche Schicht wo ist.


    Die Auswahl des Profils zum kaufen ist etwas tricky - da muss man dann auf das kleine i links oben in der Karte und dann das Profil und dann auf Bohrprofil bestellen (rechts oben).


    Falls du selber bohren willst - ich habe dies auch vor (1220) und helfe dir gerne bzw könnte man sich vielleicht austauschen o Werkzeuge teilen.

Brunnen selber bauen