Druckschalter geht alle paar Tage auf Störung

  • Moin,


    ich habe seit knapp einem Jahr immer wieder Probleme mit meiner Brunnenpumpe. Für mich wirkt es so, dass die Wassersäule abbricht.

    Der Druckschalter (Watertech Presscontrol) geht auf Störung, während die Pumpe nicht genutzt wird. In der Pumpe ist dann kein Wasser mehr, wenn ich die Öffnung für das "nachfüllen" aufschraube, zischt es richtig durch das Vakuum in der Pumpe. Wenn ich dann nachfülle und den Druckschalter resete, läuft die Pumpe an, es kommt aber erstmal nur wenig Wasser und der Druckschalter geht nach 1-2 Minuten wieder auf Störung. Wenn ich dann ein zweites mal nachfülle und resete, fördert die Pumpe wieder problemlos für einige Tage.

    Die ersten Liter nach dem Neustart sind meist etwas trüb, danach bleibt das Wasser klar.

    Der Druckschalter geht immer nur auf Störung, wenn kein Wasser gefördert wird. Ich hatte noch nie einen Abbruch, während ich die Pumpe nutze.


    Ich bin jetzt etwas überfragt, woran das Problem liegt. Hat die Pumpe ihre Lebenszeit überschritten und hält irgendwo den Druck nicht mehr? Oder sollte ich mal die Verschraubungen überprüfen? Oder können es auch Probleme mit dem Brunnen selbst sein und müsste dieser mal gespült werden?


    Letzteres kann ich mir nicht so richtig vorstellen, da das Wasser ja läuft wenn die Wassersäule einmal steht.

    Ich habe wenig Ahnung von dem System und die Pumpe so vom Vorbesitzer übernommen.

    Könnt ihr mir sagen, um was für einen Brunnen es sich überhaupt handelt? Es scheint sich ja um einen sehr geringen Durchmesser zu handeln und drumherum ist alles einbetoniert, daher wüsste ich auch nicht, wie ich z.B. den Gtundwasserpegel ausloten oder die Sonde ziehen sollte.

  • DEie Diagnose ist recht eindeutig: Rückflussventil defekt bzw. undicht, bzw. andere undichte Stelle im Ansaugbereich.

    Zu beanstanden wäre die flexible(?) Unterdruckleitung sowie ihr Anschluss an die Pumpe, welcher nicht unterdruckfest ist. Ferner wurde kein Hanf für die Schraubverbindungen benutzt.

    Das alles mal überprüfen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Der Druckschalter geht immer nur auf Störung, wenn kein Wasser gefördert wird. Ich hatte noch nie einen Abbruch, während ich die Pumpe nutze.


    Ich habe wenig Ahnung von dem System und die Pumpe so vom Vorbesitzer übernommen.

    Wenn Dein Presscontrol (PC) einschaltet und nach ein paar Sekunden kein Wasser kommt, registriert er Trockenlauf.


    Dichtet der Rückflussverhinderer (RV) nicht mehr 100%, sinkt der Wasserstand in der Saugleitung langsam ab. Startet jetzt der PC und das Luftpolster ist zu groß geworden, geht er auf Störung.


    Das Teil oben mit dem 6-Kant ist Dein RV.


    Eventuell haben sich an der Dichtung nur Sandkörner verfangen. Vielleicht lässt sich auch die Dichtung ersetzen.


    Wenn Du da nicht weiter kommst und bevor Du jetzt anfängst, alle Anschlüsse zu erneuern, wäre mein Vorschlag, die Messing-Muffe unter dem RV durch ein standardmäßiges RV aus dem Baumarkt zu ersetzen und das Innenleben vom vorhandenen RV raus zu nehmen.


    Solche RV gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Im Baumarkt sind das nicht immer die besten. Aber das sollte hier erst mal keine Rolle spielen.


    Gruß

    Peter

  • Moin,


    ich bin nun endlich dazu gekommen mich dem Problem zu widmen.

    Ich habe ein neues RV geholt, bin aber daran gescheitert wie von Peter vorgeschlagen die Muffe damit zu ersetzen. Ich habe nur die unterste Verbindung aufbekommen, untereinander sind die Teile nicht zu lösen.

    Ich wollte das neue RV dann einfach unter der Muffe montieren, habe im Baumarkt aber kein Gegenstück für das Innengewinde an der Schelle des Saugrohrs gefunden (1 3/4"?).

    Stattdessen habe ich es mit zwei Schnellverschüssen davorgesetzt.


    Jetzt schafft die Pumpe es aber gar nicht mehr, Wasser hochzupumpen. Druck wird aufgebaut, wenn ich den Schnellverschluss hinter dem neuen RV öffne, spritzt mir das Wasser aus der Pumpe mit Druck entgegen.

    Wenn ich den Schnellverschluss zwischen den beiden RV öffne, ist dort kein Wasser, aber starker Unterdruck.


    Ich komme nicht wirklich drauf, was jetzt das Problem ist. Öffnet sich das alte Ventil jetzt nicht mehr richtig?

    Die Einbaurichtung habe ich auch mehrmals geprüft, der Pfeil zeigt in Fließrichtung.

  • Die Verwendeten Geka Kupplungen sind nicht unterdruckspezifiziert.

    Unterdruckdicht sind nur verschraubte Geka Kupplungen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Mist...dann muss ich die wohl nochmal tauschen.

    Aber aktuell scheinen die ja dicht zu sein, Druck wird wie gesagt aufgebaut und es tropft auch nicht. Das aktuelle Problem muss daher doch noch etwas anderes sein, oder?

  • Druck wird wie gesagt aufgebaut und es tropft auch nicht.

    ? ? ?

    Das sind Unterdruckverbindungen, was soll da tropfen?

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Beim ersten Anlauf hatte ich die verschraubung an der hinteren Geka Kupplung noch nicht richtig verhanft. Als der Druck von der Pumpe zu hoch wurde, spritzte dort das Wasser heraus. Nachdem ich das nochmal richtig abgedichtet habe, tritt nun kein Wasser mehr aus. Zumindest für den Moment scheinen die Kupplungen und Verschraubungen also dicht zu sein. Es zischt auch nirgendwo merkbar Luft heraus.

  • Als der Druck von der Pumpe zu hoch wurde, spritzte dort das Wasser heraus.

    Es ist eine Unterdruck(!)-Leitung!!!

    Da darf im Betrieb kein Wasser rauspritzen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Das ist mir klar, deshalb habe ich die Verbindung wie geschrieben ja auch nochmal neu gemacht.

    Wie gesagt, jetzt tritt kein Wasser mehr aus. Das Wasser, das ich zum anlaufen der Pumpe in die Pumpe gefüllt habe, steht mit hohem Druck hinter dem RV, ohne dass irgendwo Wasser austritt. Zwischen altem und neuem RV entsteht ein Unterdruck.

    Trotzdem schafft es die Pumpe auch nach mehreren Minuten und Anläufen nicht, das Wasser hochzupumpen.

  • Das ist mir klar, deshalb habe ich die Verbindung wie geschrieben ja auch nochmal neu gemacht.

    Ich glaube, das wird nichts mehr.

    Aus einer Unterdruckleitung kann im Betrieb kein Wasser austreten, auch wenn sie undicht ist,

    Ein Unterdruck saugt an.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Unabhängig davon:

    Der Fehler der Anlage liegt am oder im Druckschalter (zusätzlich zu den evtl. vorhandenen Undichtigkeiten im Ansaugtrakt).

    Entweder ist das RV im Druckschalter defekt (sehr wahrscheinlich) oder auf der Druckseite tropft ein Hahn o.ä. oder beide Fehler liegen gleichzeitig (sporadisch) vor.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Ich habe nur die unterste Verbindung aufbekommen, untereinander sind die Teile nicht zu lösen.

    Das was Du da auseinander geschraubt hast, ist immer eine Einheit. Hast Du keine größere Zange?






    Anstatt da mit solchen Verbinder zu arbeiten ist es besser, Messing-Doppelnippel bzw, ME-Schlauchtüllen zu nehmen. Ist auch billiger.


    Als der Druck von der Pumpe zu hoch wurde, spritzte dort das Wasser heraus.

    Passierte das nach dem Abschalten oder während des Pumpens?

  • In der Pumpe ist dann kein Wasser mehr, wenn ich die Öffnung für das "nachfüllen" aufschraube, zischt es richtig durch das Vakuum in der Pumpe.

    Eigentlich ein Zeichen dafür, dass das RV des Druckschalters dicht sein müsste oder die Druckleitung wird vakuumiert.

    Die Wassersäule im Ansaugtrakt fällt ab und erzeugt den Unterdruck. Wenn allerdings etwas im Ansaugtrakt undicht ist, sollte der oben von Dir beschriebene Unterdruck nicht vorhanden sein.

    Da müsstest Du verschiedene Druckmessungen mal machen:

    Auf der Druckseite des Druckschalters und im Ansaugtrakt.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


Brunnen selber bauen