Bewässerungsanlage ( 2000-2500qm²), technische Fragen zum Brunnen( Luftbild im Anhang)

  • Hey liebe Community :)


    In langer Vergangenheit habe ich bereits schonmal Fragen zu meiner geplanten Anlage gestellt.

    Mittlerweile sind doch ein paar Jahre vergangen da wir erst einmal unser Haus komplett Saniert haben.

    In nächster Zukunft jedoch ist der Garten dran.


    Mittlerweile bin ich auch im Thema Bewässerung schlauer geworden.

    Ich habe eingesehen das die genaue Planung bezüglich der Kreise/Querschnitt/Länge usw viel Planung in Anspruch nehmen wird.

    Dies werde ich dann doch mit ein wenig Professioneller Hilfe machen.


    Für mich soll die Anlage aber am Ende funktionieren und soll kein Perfektes vorzeigemodell sein :)

    Ich brauche keine speziellen Sensoren oder sonstigen hochtechnisierten Schnickschnack. Liegt vill auch ein wenig an der Größe der ganzen Anlage. In einem kleinen Garten kann man sich hier natürlich austoben aber bei mir soll es möglichst einfach funktionieren und Robust sein.


    In der Skizze seht ihr mit den Schwarzen Balken die grenzen abgesteckt, es geht um den Linken Bereich. Der Rechte bleibt erst einmal gepflastert und unsere Pferde stehen dort auch :)


    In dem Bereich sollen sich Versenkregner befinden die meine Rasenfläche Wässern. Das ganze ist nur eine Grobe Planung. Es werden sicherlich noch ein paar Beete entstehen, ein Gartenhaus oder Sitzecken. Diese werden natürlich über die Versenkregner nicht beregnet.

    Man soll erst einmal nur Grob eine Idee kriegen worum es sich Handelt. Denn erst einmal ist das Foto nicht mehr auf dem Aktuellsten stand und Pflasterflächen wurden bereits entfernt, Gartenhaus erneuert, etc.


    Grob gesagt möchte ich das ganze einfach mit Versenkregnern betreiben die natürlich über einige Kreise mittels Magnetventilen angesteuert werden. Wo jetzt genau die Kreise laufen und welche zugleich laufen können ist erst einmal Sekundär und muss später genau geplant werden.


    Zudem möchte ich mehrere Zapfstellen setzen. Diese sind jedoch nur mal dafür da um evtl einen kleinen Regner oder Handbrause zu betreiben. Hier muss natürlich keine große Leistung in form von Druck und Durchflussmenge anliegen.



    Für mich ist jetzt erst einmal Interessant wie ich die Grundversorgung mache.

    Auf dem Foto seht ihr einen Roten Ring eingezeichnet. Hier möchte ich meinen Brunnen inkl Schacht haben.

    Geplant wird ein 4" Brunnen mit Tiefbrunnen pumpe . Welche Leistung ich hier erreichen kann muss mir dann der Brunnenbauer sagen.

    Auf jedenfall möchte ich eine 4" Drehstrompumpe haben.


    Förderleistung kommt natürlich auch hier auf den Brunnenbauer an....ich würde versuchen so mit 5-8m³/h zu Planen


    Der Standort ist auch so gewählt worden da der Schacht später sehr versteckt liegt und ich die evtl. Technik wie Steuerungscomputer und evtl Druckkessel oder Hauswasserwerk in die Werkstatt setzen kann.


    Jetzt habe ich bereits gelesen das man natürlich so Planen muss das die Pumpe nicht ständig Ein-Ausschaltet. Dies soll ja der Tot für diese Pumpen sein. Daher sollte ja so geplant werden das sie Kontinuerlich läuft und schon an ihrer Belastungsgrenze läuft Korrekt?


    Da ich aber auch Zapfstellen plane wäre dies natürlich so sehr schwer zu Planen, da diese ja sehr wenig Volumen entnehmen. Somit würde sie ja ständig Ein-Ausschalten.

    Jetzt wäre es ja sinnvoll von dem Brunnen ( sitzt ja dann direkt an der Werkstatt) einen Druckkessel direkt in die Werkstatt zu setzen.

    Idee wären vill so 50 Liter im Volumen. Somit habe ich ja dann ein kleines Reservoir und die Pumpe schaltet nicht ständig ein oder aus.


    Guter nebeneffekt wäre das die Technik dann in der Werkstatt sitzt und auf jedenfall Frostsicher ist. Klar muss ich zum Winter hin alles sowieso entleeren aber ich bräuchte somit für die Technik kein extra Unterstand zu bauen oder sie immer Abzubauen. Der Witterung wäre sie auch nicht ausgesetzt.



    Zweite Idee wäre einfach die Tiefbrunnenpumpe nur für die Versenkregner zu lassen und für die Zapfstellen eine HWW zu betreiben.

    Ich habe mal gelesen das dies wohl bei Modernen Brunnen, auch mit Tiefbrunnenpumpe, wohl kein Problem ist. Zugleich würden sie ja dann nicht laufen.

    Hier geht es vill auch darum ein wenig Geld zu sparen. Die HWW könnte ich ja einfach in die Werkstatt setzen und auch von hier dann die Druckleitung wieder hinaus in den Garten führen.


    Das sind erst einmal Grob meine Ideen für die Grundversorgung.

    Was meint ihr?



    Achja :) Ich denke das ich versuchen werde eine Ringleitung zu Bauen. Diese soll ja wirklich Optimal sein bei großen Grundstücken , auch bezüglich der Druckkontinuität .


    Unterstützung habe ich Technisch zum Glück auch. Zwei bekannte sind Heizungsbauer und können mir hier bei Verschraubungen etc bestens helfen :)

  • Was meint ihr?

    Na hoffentlich hast Du einen guten Brunnenbauer, der das auch ausrechnen kann, was Du Dir so vorstellt.

    Pi mal Daumen geht das nicht.

    Der Druckkessel ist der richtige Ansatz, da aber nur 50% des Volumens genutzt werden können, sind 50L m.M. nach zu wenig.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Naja nach der Leistung vom Brunnen würde ja dann die Regner Planung entstehen.

    Wie gesagt...die Regner ohne Professionelle Hilfe wird nicht funktionieren :)


    Mir geht es auch erstmal um die Grundversorgung durch den Brunnen.

    Ich möchte hier natürlich erstmal das Technische ein bisschen verstehen um auch beurteilen zu können was der Brunnenbauer mir hier erzählt und sich vorstellt. Natürlich auch eine sinnvolle und Leistungsstarke Wasserversorgung für die Regner zu erstellen.


    Ok. Das Volumen vom DruckkesselWindkessel stellt kein Problem dar.

    Hier kann ich auch einen mit 300 oder 400 Liter nehmen, platz habe ich genug.


    Sollte dieser dann nur für die Zapfstellen sein und diese mit einer extra Leitung versorgung oder direkt mit an die Hauptleitung und auch als Durchlauf/Speicher für die Regner dienen?

  • Der Druckkessel kann direkt zwischen Filter und Druckschalter an das Druckrohr der Pumpe angeschlossen werden.

    Dadurch kommt es auch immer bei Beregnung zu einem Wasseraustausch und nicht nur bei Verwendung der Zapfstellen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Ok.

    Man sagt ja das man möglichst auf jeden Winkelbogen verzichten soll keinen Verlust im Fluß zu haben.

    Auf dem Luftbild sieht man wo der Brunnen hin soll.

    Daraus geht ja dann, natürlich unterirdisch , vom Brunnen das Druckrohr in die Werkstatt in den Windkessel. Davon muss es ja dann wieder nach Draußen gehen und läuft dann als Ringleitung über das Grundstück wovon dann die Regner mit ihren Ventilboxen abgehen ( versuche das nacher mal genau auf einer Skizze einzuzeichnen)

    Der weg jedoch von der Tiefbrunnenpumpe bis zum Kessel und wieder raus, den versuche ich natürlich extrem kurz zu halten.

    Ich denke hier komme ich auf eine Gesamte Strecke von ca. 2 Meter.

    Da ganze Bogenfrei zu gestalten halte ich für unmöglich.

    Das ganze sitzt ja aber sehr nah an der Pumpe und hat einen kurzen Weg....


    jetzt stelle ich mir aber die Frage ob das nicht später ein Problem wird.

    Das gesamte Volumen muss ja dann erst über diesen Weg in den Kessel und wieder zurück.

    Selbst wenn ich hier ( muss natürlich auch noch genau berechnet werden) ein 2" Druckrohr nehme und als Ringleitung auf dem Hof verteile, kann es dann nicht passieren das ich hier zuviel Druck verliere?

    Dann müsste ich ja wahrscheinlich so Planen das meine Pumpe hier bereits sehr hohe Drücke liefert damit dann im gesamten System genug zur Verfügung steht.


    Wie gesagt...ich stelle mir diese Fragen erstmal nur bei dem Brunnen und dem Fördersystem.


    Oder denke ich schon viel zu weit und sollte erstmal gucken was ich für Leistungen mit Brunnen und Pumpe kriege um dann zu Planen wie der Rest aussehen soll??


    Habe ein bisschen das Gefühl das man das ganze dann zu klein Dimensioniert und sich am Ende echt ärgert

  • Das gesamte Volumen muss ja dann erst über diesen Weg in den Kessel und wieder zurück.

    Wer sagt das?

    Du solltest Dich mal etwas mit der Wasserflussverteilung im Betrieb bei einem Ausdehnungsgefäss (Windkessel) beschäftigen.

    Weiterhin wäre es nützlich, mal die Druckverluste bei Rohrbögen zu studieren.

    1x 90 Grad ist nicht 2 x 45 Grad bezüglich Druckverlust.

    Insgesamt ein nicht uninteressantes Thema, man muss sich nur damit beschäftigen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Das ist der grobe Plan, was es zu bewässern gilt.


    Natürlich muss hier noch einiges Überarbeitet werden.

    Habe es einfach mal durch den DVS Planer laufen lassen.

    Dabei ist leider kein Leistungsstarker Brunnen und keine große Ringleitung. Das ließ sich hier leider nicht mit eingeben.


    Regner sind leider auch nur die Rotatoren auszuwählen, ich würde hier lieber auf Getrieberegner gehen.

  • Möchtest Du Deine geplante Anlage vorstellen oder hast Du Fragen?

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


Brunnen selber bauen