Zu hoher Druck im Druckkessel

  • Hallo liebe Brunnenenthusiasten,


    ich habe ein gebrauchtes Gardena Hauswasserwerk 3000/4 eco 1770 aus dem Jahre 2013 glaube ich. Folgendes Problem tut sich mir auf.

    Vordruck an der Tankstelle auf 1,5 bar aufgepumpt, Pumpe im Garten normal in Betrieb genommen, also aufgefüllt, alles angeschlossen, etc. Nun füllt sich das Hauswasserwerk und es pumpt auch Wasser. Der Ansaugschlauch ist durchsichtig und zeigt nur Wasser, keine Luft. Schließe ich alle Verbraucher, dann dauert es auch nicht lange und die Pumpe schaltet ab. Funktioniert mMn also wie sie sollte.

    ALLERDINGS:

    Beim ersten einschalten steigt der Druck auf dem eingebauten Manometer direkt auf 5 bar, wohlgemerkt mit offenem Gartenschlauch --> Wasser fließt also.

    Wenn ich nun alle Verbraucher schließe, steigt der Druck auf über 6 bar. Und das soll ja so nicht sein.


    Jetzt könnte es sein, dass das Manometer defekt ist, da auch bei vom Netz getrennter Pumpe der die Anzeige schon knapp 2,5 bar anzeigt. Hat jemand schon mal das gleiche Problem gehabt? Was kann passieren wenn der Druck dauerhaft so hoch ist, sollte die Pumpe dann nicht zur Not abschalten?
    Ein neues Manometer kostet mal schlappe 60 Euro, was schon viel ist nur um das mal zu "testen", ob es wirklich defekt ist.


    Viele Grüße und Danke für jegliche Rückmeldungen

  • Du solltest vielleicht mal vor dem Absenden Deine Posts noch mal durchlesen, dann versteht man sie auch (vielleicht):

    da auch bei vom Netz getrennter Pumpe der die Anzeige schon knapp 2,5 bar anzeigt.

    ? ? ?


    Ein neues Manometer kostet mal schlappe 60 Euro

    Vergoldete Ausführung? Mal einen Link zu diesem Angebot posten.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Deine Pumpe kann maximal 4bar liefern. Das Manometer sollte defekt sein.


    Mach einen Verbraucher auf und schalte dann die Pumpe wieder ab. Wenn da jetzt 2,5bar angezeigt werden, ist nur der Zeiger verrutscht. Egal, was er jetzt anzeigt, das sind original 0bar. 6bar am Manometer sind dann tatsächlich 3,5bar.


    Gruß

    Peter

  • Wenn da jetzt 2,5bar angezeigt werden, ist nur der Zeiger verrutscht.

    Das halte ich technisch für eine sehr gewagte Aussage. Zeiger "verrutschen" nicht einfach. Ohne Kalibrierung halte ich das Instrument für nicht mehr einsetzbar.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Das halte ich technisch für eine sehr gewagte Aussage. Zeiger "verrutschen" nicht einfach. Ohne Kalibrierung halte ich das Instrument für nicht mehr einsetzbar

    Das habe ich heute Nachmittag bei einem Kunden ausgebaut (nicht wg des Manometers). Andere mit ca 2bar oä liegen in einer Kiste in meiner Werkstatt.



    Ich hab noch keinen Schaltautomat gesehen, bei dem man das Manometer "technisch kalibrieren" kann.


    Wenn ein Verbraucher offen und die Pumpe ausgeschaltet ist, sind 0bar im System. Wenn da 2 angezeigt werden und wenn eine Pumpe, die max 4bar liefert, gegen einen geschlossenen Schieber pumpt und da 6bar angezeigt werden, kann man doch mit guten Gewissen annehmen, dass das in Wirklichkeit 4bar sind.


    Das nenne ich dann "bedarfsgerecht kallibrieren" ;)

  • Andere mit ca 2bar oä liegen in einer Kiste in meiner Werkstatt.

    Die Fehlanzeige heisst noch lange nicht, dass der Zeiger "verrutscht" ist.

    Ich hab noch keinen Schaltautomat gesehen, bei dem man das Manometer "technisch kalibrieren" kann.

    Jedes Messinstrument kann kalibriert werden.

    "Kalibrierung", einer der am meisten fehlverstandenen Begriffe, wird meistens mit Justage verwechselt.

    Kalibrierung – Wikipedia

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


Brunnen selber bauen