Empfehlung Brunnenbau - Worauf achten? Saugleitung?

  • Hallo,


    wir haben das alte Haus von meinen Großeltern geerbt bekommen. Die Grundstücksfläche beträgt 1200qm, davon ca. 800qm Gartenfläche.


    Wir planen eine Bewässerungslösung für Rasen und Beete mit ca. 10 bis 15 Sprenger + diverser Perlschläuche. Wir brauchen also viel Wasser und genügend Druck.


    Es gibt ein Hauswasserwerk im Keller aus den 1980er Jahren. Die Pumpe läuft noch ;) Im Vorfilter sammelt sich jedoch viel Sand. Ich denke es wurde damals ein Spülbrunnen gesetzt. Die Saugleitung geht waagerecht aus der Kellerwand raus (Stahlrohr, 1 1/2 oder 1 1/4 Zoll). Im Vorfilter sieht man Luftbläschen und auch der Gartenschlauch stottert häufiger. Vom Hauswasserwerk bis zur Zapfstelle liegt PE Rohr sieht aus wie 1 Zoll. Müssten gut 20m sein. Es gibt 2 Zapfstellen. Irgendwo muss das Rohr verzweigen kommt aber an beiden Zapfstellen in der gleichen Dicke raus. Gerade im Sommer kommt wenig Wasser aber es kommt noch was.


    Ich denke das der Brunnen den Geist aufgibt.


    Daher wollen wir den neu spülen lassen.


    Ich würde nur gerne vorher einmal eure Meinung hören. Auf was muss ich achten? Wie dick sollte die Saugleitung sein? Wie tief sollte ich spülen lassen? Laut Grundwasserkarte müsste das Grundwasser bei 2,5 bis 3,5m liegen. Aber auch im Hochsommer will ich noch ordentlich Wasser bekommen. Kann man 2 Saugleitungen legen um die Wassermenge zu erhöhen? Welche Pumpe nehme ich am Ende um möglichst viel Wasser bei guten Druck an die Zapfstellen zu bekommen. Setz ich wieder einen Vorflter oder setz ich den in die Druckleitung? Noch läuft das Hauswasserwerk daher würde ich aus Kostengründen die Pumpe erst weiterbetreiben wollen. Am Ende soll aber eine neu her.


    Sorry für die ganzen Fragen aber im Bekanntenkreis kennt sich niemand aus.


    Danke und Gruß

  • Sorry für die ganzen Fragen aber im Bekanntenkreis kennt sich niemand aus.

    Eine Woche (Archiv-) Forenbeiträge hier lesen macht Dich fast zum Brunnenexperten...

    Ein Spülbrunnen ist eigentlich nicht viel besser als ein Schlagbrunnen.

    Für dwn von Dir geplante Wasserbedarf scheint mir ein Bohrbrunnen am geeignetsten.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Danke, was ist denn der Unterschied zwischen einem Spülbrunnen und einem Bohrbrunnen. Ich dachte bislang nur der Durchmesser der Bohrung. Hochgepumpt wird doch dann auch über die Saugleitung oder?

  • Das lässt sich mit wenigen Worten nicht vollständig darstellen.

    Mal im Forenarchiv suchen, gibt dazu seitenlange darstellungen über Vor- und Nachteile.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Berichte über die Erstellung von Bohrbrunnen gibt es eigentlich haufenweise, hier und auf YT schöne Videos.

    Hier mal ein Link zu einem ausführlichem Bericht:

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


Brunnen selber bauen