Druckschalter auf Verschlauchungssystem anpassen

  • Hallo zusammen,


    zum Thema "Auswahl des passenden Druckschalters" habe ich nun schon einige Berichte hier im Forum gelesen. Leider ist aber jedes Verschlauchungssystem im heimischen Garten doch irgendwie individuell. Ich erkläre mal kurz meine geplanten Aufbau:


    -Ich habe mir einen Brunnen bohren lassen, der aber noch nicht in Betrieb ist.

    -Wassersäule beginnt bei 11m und endet bei 15m. Die 11m bis zur Oberfläche werden mit einem 1 Zoll Schlauch überbrückt.

    -Ab der Oberfläche möchte ich einen Vorfilter und einen elektronischen Druckschalter einbauen. Ein Ausgleichsbehälter (MAG) ist bisher nicht geplant. Brunnenauslass, Vorfilter und Druckschalter sollen in Schachtringen (recht bodennah) versteckt werden.

    - Nach den Schachtringen geht es nochmal eine 3m hohe Böschung nach oben zur Wasserentnahmestelle (ebenfalls mit einem 1 Zoll Schlauch. Die 1 Zoll Schläuche sind eingegraben im Boden über eine Böschungslänge von ca. 6m)

    -An der Wasserentnahmestelle hängen maximal 2 Schläuche (beide 3/4 Zoll) mit jeweils 25m Länge --> somit insgesamt 50m

    -Als Pumpe habe ich von erdbohrer.de die folgende gekauft:

    Tiefbrunnenpumpe 4 Zoll Orlando ST1311 7,2 bar 4200l (erdbohrer.de)

    -Druckverlust (Höhendifferenz + Leitungswiderstand + Verluste aufgrund Hähne, Anschlussstellen etc.) habe ich mit Hilfe des Onlinerechners mit ca. 3 - 3,5 bar errechnet.


    -Druckschalter habe mir folgenden zugelegt:

    Brio 2000 M Elektronische Pumpensteuerung neu (erdbohrer.de)


    Jetzt zu meiner Frage:


    Beim Brio 2000 M kann man nur den Einschaltdruck zwischen 1,5 bar und 3,5 bar verstellen. Vom Ausschaltdruck kann ich auch in der Bedienungsanleitung nichts nachlesen.

    Exakta_Bedienungsanleitung.cdr - Exakta_Bedienungsanleitung25.02.2016074636.pdf (autorain.de)


    Ich habe Bedenken, dass die Anlage z.B. bei einem Druck von 3 bar oder 3,5bar abschaltet. Es hängen ja nachgeschaltet, also nach dem Druckschalter, noch der 6m 1 Zoll Schlauch und die 50m 3/4 Zoll Schlauch dran. Das ergibt einen Druckverlust aufgrund des Leitungswiderstandes von ca. 1,5 bar. Dann würden am Schlauchauslass ja nur noch ca. 2 bar ankommen.


    Wie seht ihr die Thematik? Sind meine Bedenken unbegründet, oder sollte ich mir einen Druckschalter zulegen, bei dem ich auch den Ausschaltdruck einstellen kann (denn würde ich dann gg. etwas erhöhen)?


    Gruß,
    Markus

  • Hallo Markus,


    Du hast da keinen "Druckschalter" sondern einen "Schaltautomat". Den interessiert nicht der Enddruck sondern die Fließgeschwindigkeit. An der orientiert er sich wenn er ausschalten soll.

    Kritisch kann es werden, wenn da nur eine Tröpfchenbewässerung laufen sollte. Alles andere ist ihm egal.


    Hier die Unterschiede der beiden Systeme.


    Und hier die Funktionsweise so eines Schaltautomaten. Der hier beschriebene ist technisch anders aufgebaut, die Funktion ist aber die selbe.


    Gruß

    Peter

  • Dann ist diese Thema schon mal vom Tisch. Danke PeterB für die schnelle Rückmeldung.


    Ich hätte noch eine weitere Frage:


    Auf verschiedenen Seiten im Internet und auch in der Bedienungsanleitung des Brio 2000-M steht, dass der Brio 2000-M ein integriertes Rückschlagventil besitzt. Man soll deshalb zwischen dem Schaltautomat und der Pumpe kein weiteres Rückschlagventil integrieren. Es kann sonst zu Störungen während es normalen Betriebs kommen.


    Meine gekaufte Pumpe hat aber werkseitig bereits ein integriertes Rückschlagventil verbaut.


    Muss ich mir jetzt nochmal Gedanken machen über die Wahl des Schaltautomaten, oder kann der Verbau zweier Rückschlagventile trotzdem vernachlässigt werden?


    Gruß,
    Markus

  • Muss ich mir jetzt nochmal Gedanken machen über die Wahl des Schaltautomaten, oder kann der Verbau zweier Rückschlagventile trotzdem vernachlässigt werden?

    Jeder Schaltautomat hat ein integriertes RV. Ich weiß, dass manche Brunnenbesitzer das RV aus der Pumpe entfernen und ein RV am Brunnenkopf installieren um im Winter die Druckleitung wasserfrei zu bekommen. Auch mit einem Schaltautomat. Da hab ich noch nie von Problemen gehört.


    Ich komme von der Regenwassernutzung. Wenn ich da eine Tauchpumpe in einer Zisterne mit einem Schaltautomaten instaliert habe, war der RV im Automat immer der einzige. Das sollte eigentlich auch bei einem Brunnen funktionieren.


    Gruß

    Peter

  • Post by marpx ().

    This post was deleted by the author themselves ().

  • Also denkst du, dass beide Varianten funktionieren sollten? Du hast bei deiner Regen-Zisterne zwar nur 1 RV verbaut, aber viele hier im Forum nutzen zwangsläufig auch 2 RV´s?


    Hab ich das so richtig interpretiert?


    Gruß,

    Markus

  • Ich vermute, es reicht der RV im Automat.


    Was ich hier so lese, dann wird so gut wie immer ein RV in der Leitung zwischen Pumpe und Steuerung installiert ist. Ich vermute, weil man sich über den RV in der Steuerung nicht im klaren ist.


    Einfach probieren.


    So ein RV lebt auch davon, dass da ein Druckunterschied zwischen den beiden Seiten besteht. Wird auf der Eingangsseite der Druck durch einen 2. RV gehalten könnte es sein, dass der RV in der Steuerung nicht richtig schließt. Was aber mE egal sein sollte, weil der Druck ja dann vom anderen RV gehalten wird.


    Gruß

    Peter

Brunnen selber bauen