Neuer Brunnen fördert permanent Wasser

  • Hallo Liebe Brunnenbohrgemeinde,


    Ich habe einen Brunnen 9m (DN115) gebohrt, klargespült und kurz in Betrieb genommen. Ich habe mir den Brunnenkopf selber gedreht und nach dem ich nach 1Woche wieder in den Garten kam, musste ich feststellen, dass das Wasser stetig aus dem Brunnenrohr sprudelt. Es ist mittlerweile eine Fläche von ca.4-5m2 unter Wasser. 8| Verschließe ich das Brunnenrohr sprudelt es munter neben dem Rohr weiter.

    Was kann das sein und vor allem, wie bekomme ich das in den Griff? Wenn das so weiter sprudelt, ist bald mein ganzer Garten unter Wasser.


    Gruß


    Und vielen Dank

  • Solea

    Changed the title of the thread from “Neuer Brunnen fördert permanente Wasser” to “Neuer Brunnen fördert permanent Wasser”.
  • Hallo Solea ,

    wie i10 schon geschrieben hat hast du WIRKLICH ein PROBLEM.

    Du mußt dir SOFORT technische Hilfe von einem Brunnenbauer bzw. Fachingeneur in diesem Bereich besorgen.

    Ein artesischer Brunnen ist ein Brunnen in dem das Grundwasser unter ständigem Druck steht und daher erst aufhört zu fließen wenn alles Wasser ausgetreten ist.

    Ich stelle dir hier mal einen Link ein wo alles noch genauer nachgelesen werden kann ( ich hoffe der Link wird nicht gelöscht da dort sehr wichtige Infos enthalten sind )

    https://www.land-oberoesterreich.gv.at/Mediendateien/Formulare/Dokumente%20UWD%20Abt_WW/Linz%202019%20Sanierung%20von%20artesischen%20Bohrungen.pdf

    Hier in der Prignitz stand ein Fall in der Zeitung wo es Jahre gedauert hat solch einen Brunnen zu schließen

    Also ist sofortiges Handeln angesagt

    Gruß Jörg

  • Hallo Solea,

    Dein Pech ist jetzt daß du dir mit der Bohrung Probleme geschaffen hast die du alleine nicht mehr in den Griff bekommem kannst und wirst.

    Ich kann nur für dich hoffen daß du dir für diese Brunnenbohrung eine Genehmigung von den zuständigen Behörden eingeholt hast und diese schriftlich bekommen hast.

    Ohne schnelle technische und fachliche Hilfe von Fachfirmen läuft das alles zu 90 - 100 % gegen die Wand denn DU bist für alle Folgeschäden die durch deine Bohrung entstanden sind bzw. noch entstehen werden voll verantwortlich.

    Wenn ein Schaden durch Setzungen z.B. an Gebäuden oder der Infrastruktur entstanden ist nimmt keiner Rücksicht auf dich sondern macht dich dafür haftbar.

    Also schnelles handeln ist angesagt

    Gruß Jörg

  • Hallo Heimbrunnenbauer,

    Vielen Dank für die Infos. Ja, ich habe eine Genehmigung. Im Sommer war das aber noch nicht so. Das fing erst jetzt nach dem starken Regen an. Kann es sein, dass ich gerade im Grenzbereich bin? Wenn der Wasserspiegel im Sommer fällt ist alles i.O?

    Gruß


  • Hallo Solea ,

    ich würde sagen : sei froh daß du eine Genehmigung zum Bohren des Brunnens hast.

    Frage : war die Genehmigung ohne irgentwelche Auflagen erteilt worden oder gab es Auflagen die eingehalten werden mußten ?

    Versuche mal die geologischen Unterlagen für deine Gegend zu bekommen.

    Am besten den örtlichen Wasserversorger kontaktieren oder einen Brunnenbauer in deiner Gegend finden der im näheren Umkreis Brunnen erschlossen hat, wie z.B. Flachspiegelbrunnen für die Feuerwehr oder Gartenbrunnen bzw. Hauswasserbrunnen .

    Aber auch die Genehmigungsbehörde müßte geologische Unterlagen haben auf derer Grundlage sie dir die Bohrgenehmigung erteilt hat.

    Wenn du dazu weitere Infos hast melde dich hier mal wieder.

    Gruß Jörg

  • Hallo Jörg,


    vielen Dank. :thumbup: Es gab die üblichen Auflagen:

    - bis 8m Tiefe.

    - Keine Materialien benutzen die wassergefährdend sind... selbstredend.

    - nach Fertigstellung eine Ausbauzeichnung anfertigen. gemacht

    - Das Wasser darf nur zur Gatenbewässerung genutzt werden. So der Plan

    - keine Verbindung zwischen Trinkwassser und Brauchwasserbrunnen. Natürlich nicht.


    Ich werde mich mal mit dem örtlichen Brunnenbohrer in Verbindung setzten. Was mich nur so wundert, ist dass es erst jetzt überläuft. Nicht schon im Sommer. Kann es sein, dass das Grundwasser im Sommer so tief gefallen ist, das der Druck nicht ausreichte das Wasser nach oben zu fördern?


    Zahlt für eine solche Reparatur irgend eine Verischerung?

  • Hallo Solea ,

    Ich werde mich mal mit dem örtlichen Brunnenbohrer in Verbindung setzten. Was mich nur so wundert, ist dass es erst jetzt überläuft. Nicht schon im Sommer. Kann es sein, dass das Grundwasser im Sommer so tief gefallen ist, das der Druck nicht ausreichte das Wasser nach oben zu fördern?

    Das ist der richtige Ansprechpartner, der müßte sich in der Geologie deiner Gegend auskennen

    Zahlt für eine solche Reparatur irgend eine Verischerung?

    Einfach mal nachfragen, aber nicht irgend eine Versicherung ( da der Fall ja schon eingetreten ist wird das keine Versicherung nachträglich versichern ) sondern bei deiner Haftpflichtversicherung.

    Gruß Jörg

  • Vielleicht ist es aber auch nur Oberflächenwasser, welches nur jetzt nach ergiebigem Regen Dort austritt.?!

    War der Wasserstand im Brunnen bisher sonst recht konstant?

    Wenn es Oberflächenwasser ist, könntest du es mit einem "Schachtbrunnen" und Ablauf in den Bach evtl in den Griff bekommen.

    Wie viel Wasser tritt denn in etwa aus?

  • Es plätschert so langsam vor sich hin. Ich tippe auch auf extrem Hohes Oberflächenwasser. In den letzten Tagen wo es nicht geregnet hat, ist es kaum noch übergetreten. Wie gesagt, war es den ganzen Sommer nichts, erst jetzt wo es ständig regnet.

  • Hallo Solea ,

    um den artesischen Brunnen halbwegs auszuschließen mal den Brunnen nicht verschließen sondern mit einem durchsichtigen Rohr verlängern.

    Mal sehen wie hoch der Druck im Brunnen ist und das Wasser dann ansteigt .

    Dann kannst du hoffendlich sehen ob der Wasserpegel langsam fällt wenn es nicht regnet oder steigt wenn es regnet.

    Gruß Jörg

  • So, ich habe den Brunnen jetzt erstmal verschlossen. Das Wasser Außenrum ist sehr schnell versickert. Ich muss mir jetzt ein Stück Rohr besorgen und dann etwas ausbuddeln um das Rohr zu tauschen. Dann schaun wir mal. Gibt es durchsichtige Brunnenrohre?

  • Der vorgesehene Vorschlag dürfte nicht funktionieren, wenn der Wasserdruck wieder steigt, denn:

    Verschließe ich das Brunnenrohr sprudelt es munter neben dem Rohr weiter.


    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Erstmal vielen Dank für eure tollen Kommentare, :thumbup:

    Ohne euch wäre ich aufgeschmissen. :confused:

    kg49,

    Das war eine Fehlbeobachtung. Ich hatte ca. 2cm unterhalb der Oberkante 2 Löcher gebohrt. (Frag nicht warum) der erste Deckel war nicht tief genug sodass das Wasser durch die Löcher wieder austrat. Ich dachte es kommt neben dem Rohr raus. Jetzt habe ich einen Deckel gebaut der tiefer in das Rohr ragt mit 2 Dichtungen. Jetzt ist alles dicht. Jetzt muss ich erstmal warten bis mein Wattenmeer abgetrocknet ist. Dann werde ich das oberste Rohr (ist nur 500mm lang) durch ein längeres ersetzen. Innen werde ich eine Skala anbringen um den Wasserstand besser zu beobachten.


    Ich werde dann wieder berichten.

Brunnen selber bauen