Lieber spülen oder bohren?

  • Hi Leute,

    Ich neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen:)

    Ich habe vor auf meinen Grundstück bei Gifhorn einen Brunnen zur spülen bzw bohren.

    Ich habe mit den Nachbarn gesprochen die haben teilweise bei 4-5 m ihre Brunnen,sollte also kein Problem sein.


    Ich habe mich auf Grund des Kies Bodens für die Spülmetode entschieden und dies gestern auch gestartet. Ich habe 2 Zoll spühlrohre zusammen geschraubt bis 6 m.

    Als Saugrohr habe ich 8 m 1 1/4 Zoll mit 2 Meter Filter-Rohr 0,3mm.

    Ich bin gestern beim ersten Versuch tatsächlich bis 6,5m runter kommen und jetzt grauer Lehm,komme kaum weiter. Zwischendurch wurde immer weißer und auch roter Kies hochgespült.

    Das Loch ist heute morgen trocken:/

    Muss ich da jetzt ggf. Noch durchbohren also durch die lehmschicht oder sollte ich es woanders versuchen?


    Leider kann man beim Spülen auch schlecht sehen ob man tief genug ist? Habt ihr da Tips ich habe immer gehört weißer Sand mit schwarzen Partikeln...


    Ich würde jetzt tatsächlich nochmal 5m daneben Versuchen zu spülen oder habt ihr eine bessere Idee?


    PS Plan B wäre, der Nachbar hatte angeboten sich an seinen saugschlauch mit ranzuhängen, dieser liegt allerdings 3 Meter tiefer und ist ca 50m weg würde dies funktionieren?


    Liebe Grüße duffdose

  • die haben teilweise bei 4-5 m ihre Brunnen,

    Und die anderen?

    ich habe immer gehört weißer Sand mit schwarzen Partikeln...

    Wer erzählt denn sowas als ausschlaggebendes Kriterium?

    dieser liegt allerdings 3 Meter tiefer und ist ca 50m weg würde dies funktionieren?

    Wohl kaum.

    Warum willst Du einen (u.U.) besseren Schlagbrunnen erstellen und keinen Bohrbrunnen?

    Vor allem, da der Boden anscheinend doch nicht so leicht wie bei den Nachbarn erschlossen werden kann:

    Ich bin gestern beim ersten Versuch tatsächlich bis 6,5m runter kommen und jetzt grauer Lehm,....

    Das Loch ist heute morgen trocken:/

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Dir ist bekannt, dass Du nur aus Tiefen von ca. 7,50m - 8m (incl. Absenkungstrichter) ansaugen kannst?

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Dir ist bekannt, dass Du nur aus Tiefen von ca. 7,50m - 8m (incl. Absenkungstrichter) ansaugen kannst?

    Ja ist bekannt. Ggf Spüle ich an einer neuen Stelle. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das der Nachbar 50 Meter neben mir bei 3,5m seit Jahren bestes Wasser non Stop bekommt.

  • Hallo duffdose ,

    das Angebot des Nachbarn würde ich erstmal annehmen und mir einen Ring 40er PE-Rohr als Saugleitung zulegen.

    Beim Einsatz einer saugstarken Pumpe wäre das erstmal eine Lösung.

    Welche Pumpe hast du eigentlich für deinen Brunnen vorgesehen ?

    Hast du dich schon mal um eine geologische Karte von deinem Gebiet bemüht in dem die Bodenschichten aufgeführt sind ?

    Andererseits würde ich versuchen mit einem Handbohrer das Loch weiter zu vertiefen bis man in eine wasserführende Schicht kommt, dann kann man sich auch schon mal die Bodenstruktur

    genauer anschauen.

    Gruß Jörg

  • das der Nachbar 50 Meter neben mir bei 3,5m seit Jahren bestes Wasser non Stop bekommt.

    dieser liegt allerdings 3 Meter tiefer und ist ca 50m weg

    6,50m Ansaughöhe (Ohne Berücksichtigung eines Absenkungstrichters) + 50m Ansaugstrecke...

    Viel Erfolg.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Ich kann mir einfach nicht vorstellen das der Nachbar 50 Meter neben mir bei 3,5m seit Jahren bestes Wasser non Stop bekommt.

    Du übersiehst, dass er lt. Beschreibung 3m tiefer liegt, also anscheinend eine Hanglage vorhanden ist.

    Gravierende Unterschiede zu einer Ebene möglich.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Besteht die Möglichkeit für dich direkt neben dem Brunnen von deinem Nachbarn die Pumpe anzubauen und nur ein entsprechend langes Kabel bis dort hin zu verlegen ?

    Gruß Jörg

    Moin, ja das geht bestimmt auch. Ich hab halt nur Angst das wir seinen Brunnen dann zu sehr ausschöpfen. Aber nach eigener Ansage seit 30 Jahren ununterbrochen bestes Wasser. Kann also auch eine Wasserader sein.

  • Hi Leute ich habe jetzt nochmal an einer anderen Stelle gebort. Hab ab 4 m Wasser, habe jetzt din100 Rohre ,1 m sumpfrohr, 2 Meter Filter-Rohr.

    Ich komme nun mit der Kiespumpe sehr sehr mühsam Vorran gefühlt 30 cm in einer Stunde.

    Kann ich jetzt nicht nochmal mit meinem Spül Set das neue brunnenrohr Reinspülen?

Brunnen selber bauen