Posts by marg

    der Durchmesser am Flansch ist genau 95mm, also der abgesetzte Rand nach innen. Der Innendurchmesser am Grundkörper der Pumpe hat 75mm. Dort wo der Kolben eingesteckt wird. Wenn dein Außendurchmesser wirklich 96mm hat dann würde es nicht passen. Außer du legst 2 Dichtungen ein. Dann würde die Pumpe aber instabil..

    Hallo Uli,

    danke erst einmal für deine ausführliche Beschreibung deines Problems. Wenn der Rammbrunnen einmal Luft zieht, knunönnte es sein dass der Wasserstand nicht hoch genug ist . Das ist nur eine Vermutung.

    Wie es aussieht, hast du in deinem Haus eine Betonwanne die wasserdicht ist. Ich wäre damit dem Bau eines Bohrbrunnen im Keller echt vorsichtig. Falls der Wasserstand einmal höher steht, kann es sein dass der Keller überflutet wird. Wäre es eine Option den Bohrbrunnen außerhalb des Kellers zu erstellen? Generell sind deine Überlegungen nicht ganz verkehrt mit dem Glattwand Brunnenrohr im Durchmesser DN125. Man könnte den Brunnen auch im Keller bauen, jedoch müsste das Brunnenrohr sehr gut gegen drückendes Wasser abgedichtet sein. Dafür könnte man im Bereich der Bodenplatte Harzschaum verwenden. Dieser wird gesprüht wie Bauschaum nun wird jedoch wasserdicht und fest wie Harz.

    zu deinen Fragen.

    Der Wasserstand im Rohrsollte ca. 2-3 m betragen um eventuelle Schwankungen (Sommer Winter) auszugleichen

    die Länge des Filter sollte auch 2-3 m sein und in der wasserführenden Schicht stehen

    bei der Leistung der Pumpe sollten 4200 l/h ausreichen

    als maximalen Druck sollten 6-7 bar ausreichen. Nun ich weiß nicht was du alles betreiben willst, für eine normale Haus Wasserversorgung ist das schon mehr wie ausreichend. Nun wie hoch soll das Wasser gefördert werden und welche Rohrquerschnitte sind im Haus verlegt?

    Hallo Astra,

    ich würde auf alle Fälle den Druckkessel einmal zerlegen und Membran auf eventuelle Undichtigkeit prüfen. Allein schon wenn der Druck abfällt, ist es ein Zeichen von irgendeinem Leck.

    Manchmal reibt sich die Gummiblase an der Schweißnaht im Kessel auf.

    Zu deiner Frage mit der Entnahmemenge bei einem 300 l Kessel könntest du theoretisch 80-100 l entnehmen. Das kommt natürlich wieder darauf an wie viel Vordruck du auf dem Kessel aufgepumpt hast, wie hoch die Wassersäule ist die du fördern willst usw. Am besten du testest dich langsam an deine Wunschentnahmemenge heran.


    Viele Grüße

    Hallo, zum zuverlässigen Betrieb benötigst du unbedingt einen Speicher für den Strom.

    Alles andere geht nicht optimal. Für ca 500 euro plus einer anständigen Pumpe bist du mit einer Inselanlage dabei. Solarzellen, Laderegler, Wechselrichter und Batterie

    Habe so eine Anlage vor kurzen aufgebaut. MIt Verschattung läuft die Pumpe ca 1-2h am Tag und könnte somit an die 3000l bringen

    VG Marg

    bei 50000 l/h ist 18mm zu wenig. Die Pumpe bringt bestimmt nicht mehr als 2 Bar...

    60mm Innendurchmesser wären bei der Wassermenge besser. Die Horizontalbohrer arbeiten mit weniger Wasser

    Wahrscheinlich ist der Wasserdruck von unten am Brunnenrohr höher als von der Seite. Kann es sein das die Filterstrecke verstopft ist? Eventuell Stopfen nach unten drücken und Wasser von oben ins Rohr füllen..

    Wenn das Wasser warm wird, läuft die Pumpe noch.

    Wenn der Schlauch einmal undicht ist schaltet der DS nicht mehr ab. Die Pumpe pumpt und pumpt und der Ausschaltdruck wird nicht erreicht.

    Die Laufräder nutzen sich schneller ab, da Schmutz im Pumpengehäuse nicht abtransportiert wird. Das reduziert weiterhin den Druckaufbau bis zum Abschaltdruck. Die Folge ist - es läuft kein Wasser in den Brunnen nach zur Kühlung der Pumpe. Es wird warm. (nicht zu verwechseln mit Erdwärme)

    Das Phänomen hatte ein Freund von mir, aus der Toilette kam plötzlich warmes Wasser...

    Nimm als Druckleitung unbedingt PE Rohr, niemals Spiralschlauch

    ;)

Brunnen selber bauen