Posts by Grobaz

    Hallo Hartmut,

    habe Deinen Beitrag hier im Brunnenbauforum erst jetzt gelesen. Nun musstest Du Dich doch bei ebay-kleinanzeigen anmelden... Tut mir leid.

    Ich habe auch noch eine dünnere Kiespumpe. Also nicht die Standard-Pumpe mti 108 mm

    Durchmesser, sondern eine mit 90mm Durchmesser. Vielleicht wäre die für Dich sogar besser. Nicht das die 108er irgendwann zu dick wird und stecken bleibt. Oder zumindest nicht mehr von allein im Bohrloch weiter runterrutscht.

    Viele Grüße, der Grobatz.

    Wow, kg49, ging das fix. Vielen Dank!

    Nach diesem Diagramm kann man aus einem 125er Schlitzrohr mit 0,3mm Schlitzen ca. 2000 Liter pro Stunde ziehen.

    hasso hat in einem älteren Beitrag geschrieben, dass ca. 17% der Filterrohrfläche Schlitzfläche sind. Das wären bei einem ein Meter langen Rohr (sagen wir mal auf 0,9m sind die Schlitze verteilt): 0,9m * 0,125m Durchmesser * Pi * 17% = 0,06 m2 oder 600cm2. Das ist deutlich mehr als ich erwartet hätte. In den Schlitzen fließt das Wasser dann bei einer Entnahme von 2000l/Stunde mit:

    Geschwindigkeit = Volumen / (Querschnittsfläche * Zeit)
    Geschwindigkeit = 2 m3 / (0,06 m2 * 3600 s) = 0,0093 m/s = cirka 1 cm/s

    Das ist deutlich geringer als die kritischen 3 cm/s, von denen ich mal gelesen habe.

    Daher nehme ich mal an dass sich die 3 cm/s Fließgeschwindigkeit nicht auf die Schlitze beziehen, sondern ???? Ja, das ist die Frage.... Weiß das jemand hier? Oder ist es vielleicht gar nicht wichtig wenn man sich einfach an die angegebenen maximalen Durchflussmengen hält. Wahrscheinlich letzteres.....

    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die Fließgeschwindigkeit in den Filterschlitzen nicht größer als 3 cm/Sekunde sein soll, weil die Schlitze sonst verockern. Ich weiß aber nicht wo ich die effektive "Schlitzfläche" pro Meter Filterrohr her bekomme. Habe schon so einige Datenblätter von Filterrohren durchgesucht aber nichts gefunden. Habt Ihr einen Tipp für mich?

    Ich habe nun mein Rohrbrunnen fertig gebohrt. Vorher hatte ich zwei (oder sogar drei???) erfolglose Versuche mir Rammbrunnen unternommen. Die Bohrung für den Rohrbrunnen habe ich auch gefilmt und bei youtube eingestellt. Wenn Ihr dort nach QLLQoXhGk sucht, findet Ihr mein Video. Es ist das erste Video das ich überhaupt gedreht habe. Leider sieht man das etwas..... Künstlerisch ist es wahrscheinlich weniger wertvoll, aber ich gehe dort auch auf zwei Stolpersteine ein auf die ich gestoßen bin: einmal ist mir die Kiespumpe im Brunnenrohr stecken geblieben und einmal bin ich wegen eines Lehmklumpens mit der Kiespumpe nicht weiter gekommen. Für beides zeige ich in dem Filmchen meine Lösungen.
    Der Brunnen ist 9,60 Meter tief, ab ca. 4 Meter hatte ich Wasser. Seit zwei Jahren nutze ich ihn jetzt schon für die Gartenbewässerung und um unseren Pool zu füllen. Wenn ich ca. einen halben Liter pro Sekunde pumpe senkt sich der Wasserstand in dem Brunnenrohr um ca. 15cm ab. Also ich denke der Brunnen ist recht ergiebig. Ich hoffe nur dass sich die Schlitze nicht zu schnell zusetzen. Ich habe 3 Meter Filterstrecke, daher sollte die Fließgeschwindigkeit in den Schlitzen klein genug sein, so dass sie nicht verockern (habe ich irgenwo mal gelesen, dass das passiert wenn die Fließgeschwindigkeit größer als 3cm/sekunde ist).

    Ich habe mein Brunnenprojekt nun erfolgreich fertiggestellt und verleihe meine 108mm Kiespumpe und meine Erdbohrer mit 90, 120 und 180mm Durchmesser und 9 Meter Gestänge im Raum Nürnberg.

    Die Geräte findet Ihr bei ebay-kleinanzeigen wenn Ihr dort nach "Kiespumpe" oder "Erdbohrer" in der Region PLZ 90480 sucht.

    Ich habe bei Brunnenbohren auch ein Video gemacht und auf youtube veröffentlicht. Ihr findet es wenn Ihr nach in youtube nach "QLLQoXhGk" sucht. Dort zeige ich nicht nur wie es geht wenn alles glatt geht (geht es ja fast nie....), sondern auch wie ich mit zwei Problemchen klargekommen bin.

Brunnen selber bauen