Posts by florianf

    Mit 2000 - 2500 Litern pro Stunde wäre ich glücklich.

    Bei den Feinsandfiltern gibt es ja verschiedene, Welchen kannst du empfehlen? Welchen Durchmesser sollte ich wählen und sollte ich eine Kiesschüttung anbringen?

    Anbei ein Bild des heutigen Aushubs.

    Die Kiespumpe fördert nur sehr geringe Mengen hoch (5cm Inhalt) das Meiste davon sind Sandbrocken und Kieselsteine. Mit dem Bohrer bekomme ich nichts nach oben. Nur auf dem obersten "Blatt" bleibt ein wenig Material liegen.

    Membranpumpe kann ich nicht einsetzen weil geschrottet. Ist gestern als ich sie abgelassen hatte im "Sumpf" versunken, beim Ziehen mit dem Kettenzug ist das Seil gerissen und beim "Hochbohren" hats dann das Gehäuse regelrecht zerfetzt,

    Unten stehend ein Bild des Fördergutes.

    Wassersäule ist inzwischen 6m unter GOK bei Gesamttiefe von 12,6 Metern.

    Welchen Rohraufbau empfiehlt ihr (oder du KG) bei folgender Körnung seit 4 Metern.

    [Blocked Image: https://up.picr.de/35405626ym.jpg]

    Es ist einfach ganz feines Zeug und wenn es nass ist und man es zwischen den Fingern verreibt fühlt es sich wie Seife an.

    Mindestens 2 Gardena Flächenregner sollten eigentlich betrieben werden was somit 2500 Liter pro Stunde als Zielsetzung bedeutet.

    Heute war ein produktiver Tag.

    Ich befinde mich nun im Feinsand. Farbe dunkel. Und Sand ist wirklich toll zu fördern!

    Mit meiner Membranpumpe an welche eine Gartenspritze gekoppelt ist das Rohr heute um 1,8 Meter tiefer gesetzt. Das Rohr geht aber immer nur runter wenn ich dadran ruckel. Auflast 16 Waschbetonplatten mit je 4cm.

    Nun ist meine denkweise folgende:

    Feinsandfilter von Lotze 3m. Sumpfrohr 1m, 1m Reserve. Das heisst wiederum ich sollte 4 Meter im Sand sein. Der Sand fing ab 9 Metern an. Demnach sollte schon bei 13m Schluss sein können, sofern kein neuer Lehm / Mergel oder andere Ärgernisse kommen.

    Sieht das jemand anderst?

    Vielen Dank für das Feedback!

    Moin,

    danke für Deine Rückmeldung(en)!

    der Grundwasserstand war nur bei einem angegeben. Die Schichten dort sind aber komplett unterschiedlich (nur Sand) dort ist er mit 4m angegeben. Scheint aber unter Spannung zu stehen der GW Leiter da es mir jetzt bereits das Wasser hochdrückt...... Aber scheint wohl so, als würden noch 5 Meter neues TNA Rohr her müssen.

    Habe heute vom Landesamt noch ein paar Schichtenverzeichnisse zugesendet bekommen. Diese lassen mich wieder etwas skeptischer werden..... 5,5 Meter Mergel waren schon anstrengend, nochmal insgesamt 3 Meter von dem Zeug lassen mich ins Grübeln geraten.

    Hat von Euch jemand mal so tief durch Mergel gebohrt?

    Ich würde an deiner Stelle mit einem schönen scharfen Bohrer welcher dem Rohrdurchmesser entspricht weitermachen. Mit einem Flaschenzug dann das Bohrgestänge wieder hochholen.

    Wenn ich das so lese erinnert es mich sehr an meine Erfahrungen.

    Muffe voraus und angefast!

    Einen schönen langen Hebel an die Klammer bauen und dann mit Auflast drehen,

    Muffenrohr ist natürlich problematisch, ich hatte es 4 Meter in den Lehm bekommen, Aber nur mit Hängen und Würgen. Rausziehen ist dann die reinste Katastrophe.

    Gib nicht auf, Kämpfen macht doch Spaß!

    Moin Moin,

    spetakuläre Neuentwicklungen haben sich ergeben. Gestern und heute war ich jeweils rund 3 Stunden am werkeln. Mit dem 150mm und dem 120mm Bohrer immer wieder volle Bohrspindeln hochgeholt (siehe Bilder oben). Gestern war zu Beginn Wasser in der Rohrtour, ich hatte dies auf die starken Regenfälle zurückgeführt. Heute waren rund 3 Meter Wasser im Rohr also bei 6 Meter unter GOK.

    Im Verlauf heute wurde der Lehm weicher und SANDIGER. Einzelne kleine Steine waren auch im Lehm enthalten.

    Nachdem ich mit der Membranpumpe die 3 Meter abgepumpt hatte waren flugs wieder 100cm im Rohr. Einmal habe ich das Rohr heute um 50 cm gezogen da es immer schwerer runter ging und es sich gar nicht mehr drehen liess. Nun lässt es sich wieder mit 1m Hebel drehen. Im Moment läuft die Membranpumpe mit Spülung aus der Wasserzugabe aus der alten Sickergrube, hier habe ich eine Art Kreislauf erstellt. Membranpumpe pumpt in Bottich, Bottich läuft über in Eimer, Eimer läuft über in Sickergrube, Saugpumpe fördert wieder in den Brunnen, Membranpumpe holts hoch. Die Zwischenbehältnisse habe ich eingerichtet damit die Sedimente sich absetzen können.

    Edit: Pumpen gerade ausgeschaltet nach 2 Stunden. Rohr ist um 20 cm auf nun 8,9 Meter abgesackt.

    Die größte Frage die mich beschäftigt ist nun: Woran merke ich, dass ich tief genug bin um die Feinsandfilter zu setzen? Dass ich 4 - 5 Meter Wassersäule benötige weiss ich, aber das Wasser muss ja auch schnell genug nachlaufen. Und mit dem Arbeitsrohr drumherum kann ich kaum feststellen wieviel Wasser tatsächlich in der Schicht ist.

    Vielen Dank für die Antwort.

    Heute ging es wieder weiter. Bei 8m angekommen ging nix mehr, aber nun hatte ich den Steinfänger von MWS-Apel. Siehe da, ein großer Feuersteinklumpen welchen ich optisch sichtbar schon ordentlich zugesetzt hatte mit 10cm * 15 cm rausgeholt. Danach direkt noch einen 10cm runden Stein hochgeholt. Leider ist das Bohrgestänge gebrochen, Gott sei Dank weit oben, habe es rausbekommen. Jetzt kanns weiter gehen. Meter 9 ist aufgeschraubt und aufgelastet. Dann folgen auch mal Bilder.

    Also am Samstag alles nochmal rausgeholt und nun richtige TNA Rohre eingesetzt.

    Stehe auf Grund des eingefallenen Sandes wieder bei 5 Meter irgendwas. Mal sehen wieviel die Membranpumpe an Vortrieb bringt. Summt nun bis zur Nachtruhe vor sich hin.

    Ich könnte fluchen!!!!

    8 Meter erreicht, neue Rohre nachbestellt. Moment mal die passen nicht auf die anderen.... Welche Rohre sind jetzt falsch? Ich wollte doch TNA.... nochmal 5 Meter bestellt, die die nicht passen gehen dann halt zurück. Ergebnis: Fontario hatte mir damals keine TNA Rohre geliefert sondern normale Muffen. Heißt:

    Gute Nachricht: Mit TNA wirds leichter voran gehen.

    Schlechte Nachricht: Alles raus und von vorne......

    Was mache ich jetzt mit den fehlgelieferten 8 Meter von Fontario Zurück kriege ich sie nicht mehr. Erstens gebraucht, zweitens alleine das Auseinanderschrauben ist ein Marathon. Mal sehen vielleicht findet man eine Kulanzlösung.....

    Edit 20032019 eine sehr kulante Kulanzlösung mit Fontario gefunden. Vielen Dank.

Brunnen selber bauen