Posts by janw

    Der Brunnen ist gebohrt! Es hat prima geklappt und mit den Hinweisen aus diesem Forum und dem Buch von Albrecht Trunk war ich gut vorbereitet.


    Der Brunnen ist insgesamt 11m tief und ich habe auf die Empfehlung die Filterstrecke auf 4m verlängert. Ich hatte zwar noch einen weiteren Meter Brunnenrohr gekauft, aber nachdem der 11. Meter sehr zeitaufwändig war, haben wir es dabei belassen. Vielen Dank noch einmal an kg49 für die Beantwortung der Fragen!


    Ich habe auch ein Album "Brunnen DN115 für Gartenbewässerung" mit Erklärungen zu dem Projekt erstellt:



    Zwei Fragen habe ich am Ende doch noch: es fehlt noch der untere Abschluss mit Tonpellets. Der Brunnen ist im Rohr ca. 10,7m tief bis Sand kommt.


    - Sollte man den restlichen Sand bis zum Ende des Brunnenrohres auf 11m noch herausholen oder ist das egal?


    - Wie viel kg Tonpellets benötigt man zum Verschließen? Ich habe 10kg gekauft, bin aber unsicher, ob man alles hineinkippen soll.


    - Wie spült man den Brunnen am Besten klar? Ich habe heute den ganzen Garten intensiv bewässert und das Wasser ist ziemlich klar. Sollte man zuerst den Brunnen unten verschließen und dann erst klarspülen?

    Hallo,


    nachdem ich "das Buch" in der Neuauflage gelesen habe und mich im Forum / Wiki auch schon eingelesen habe, habe ich noch ein paar Fragen, auf die ich bisher keine klare Antwort gefunden habe.


    Es geht um einen Brunnen für die Gartenbewässerung (ca. 500m2). Ich habe eine Erdwärmesonde (110m tief) und bei der Bohrung, die ca. 4m entfernt liegt, wurde ein Schichtenverzeichnis erstellt. Da im Original nur Kurzbezeichnungen für Bodenarten, Farbe etc. enthalten waren, habe ich diese anhand von mehreren Beschreibungen, die ich im Internet gefunden habe, in verständlichere Namen 'übersetzt'. Das Original habe ich ebenfalls angehängt.



    Für den Hausbau wurden außerdem 2 Rammbohrungen bis 4m durchgeführt und diese haben den Grundwasserspiegel mit ca. 2,2m ermittelt. Das war allerdings während eines regenreichen Frühlings, so dass es hier eine gewisse Unsicherheit gibt.


    Mit den vorliegenden Infos plane ich ein Glattwandrohr mit DN115 und TNA Gewinde (ohne Muffen) zu nehmen und ohne Arbeitsrohr mit einer Kiespumpe mit 90mm einzuplunschen. Unten habe noch ein Sumpfrohr mit 0,5m geplant. Ein Hauswasserwerk soll später neben dem Pumpenkopf installiert werden.


    Eine Pumpe bzw. das Hauswasserwerk habe ich noch nicht und die benötigte Wassermenge pro h liegt nicht fest. Die Gartenbewässerung soll über mehrere Kreise mit Magnetventilen gesteuert werden, so dass die benötigte Menge eher geringer ist. Letztendlich kommt es auch darauf an, wieviel Wasser nachströmt und der Brunnen hergibt.


    Meine Fragen:


    1. Passt die Planung bei den vorgegeben Infos soweit?


    2. Lt. Bohrung liegt Mittelsand mit gröberen Anteilen und Kies vor. Meine Recherche hat ergeben, dass die Korngröße für Mittelsand 0,2-0,6mm beträgt. Kann ich da ein Filterrohr mit 0,3mm Schlitzweite nehmen oder ist ein Gewebefilter erforderlich?


    3. Wie lang sollte die Filterstrecke sein? Sind 3m empfehlenswert oder lieber ein Meter mehr? Die Schlitzweite ist ja mit 0,3mm klein und eine längere Filterstrecke von z.B. 4m wäre sicherlich nach dem Schichtenaufbau problemlos möglich.


    4. Wie tief sollte ich bohren? Sollte ich eher 11-12m bohren, um möglichst tief im sandigen Bereich zu sein oder reichen 8-9m? Ich denke, dass die Filterstrecke möglichst im Mittelsand von 5-11m liegen sollte (jeweils 1m von der o.a. Schichtenaufnahme abgezogen). Um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich eher 11,5m bohren, so dass die Filterstrecke unten bei 11m anfängt und ich auch bei absinkendem Grundwasserstand noch genug Wasserhöhe habe.


    Viele Grüße aus Schwarzenbek (liegt in der Nähe von Hamburg),


    Jan

Brunnen selber bauen