Posts by Dihe85

    Wozu? Blei ist antimagnetisch.

    Du hast jetzt verschiedene Möglichkeiten:

    1. Die Pumpe im jetzigen Zustand betreiben.

    ....

    Das ist richtig. Das Birnenblei was ich dafür verwendet hatte verfügt aber über eine Stahlöse.


    Die Pumpe in der höhe zu bereiben fänd ich nicht so toll, da sie ja in der Filterstrecke hängt.


    Ich denk ich komm nicht drumrum mir Stahlrohre zu besorgen um die Pumpe erstmal wieder frei zu bekommen.

    Dank Dir


    Gruß

    Dirk

    Hallo kg49,

    Brunnenrohr Dn115

    Pumpendurchmesser 98mm

    Sicherungsseil an der Pumpe Reepschnur 6mm mit 65kN (ca 600kg).

    Die Pumpe ist nur provisorisch eingebaut und ist daher nur mit ein druckschlauch 19mm versehen. Der Brunnen ist 20m tief. Von Oben an 8m Vollrohr, 7m Filter, 1m Vollrohr, 3m Filter und dann noch 1m sumpfrohr mit Schraubkappe.

    Die saugöfnung der Pumpe wurde mittig im Schutzrohr(Meter 15-16) Position um den Brunnen weiter klar zu pumpen. Da die die Absenkung der Wassersäule im Betrieb messen wollen fuhr ich mit einem 150g blei als lichtloot ein. Dieses wahr wohl in knotennähe bereits geschwecht und wurde wohl von den Enden der Kabelbinder werden belastet. Als es hackte zupfte ich an dem loot. Dabei riss es ab. Bei dem Versuch das blei mit der Pumpe zu ziehen klemmt es nur bei etwa 13m. Mit einem Magneten bin ich auch schon runter. Ohne Erfolg. Ich denke das das blei zwischen der Pumpe klemmt.


    Gruß Dirk

    Hallo Freunde des fließenden Wassers,


    Mir ist gerade ein Unglück passiert.

    Ich wollte den Brunnen in Betrieb ausloten. Dabei ist mir die Schnur (50kg Traglast) vom Lotblei knapp über dem knoten gerissen.

    Wahrscheinlich haben die Kabelbinder dazu beigetragen. Jetzt hängt die Pumpe auf 13m fest. Es war ein 150g blei aus dem Anglerbedarf.

    Hat einer ne Idee wie ich das Problem lösen kann?


    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Hallo Akki,


    Ich kann ja mal von meinem Brunnen was erzählen.

    Ich hab bescheidene Bodenverhältnisse. Von oben nach unten 0,5m Erde; 8m Lehm; danach Merkel. Diese Schichten sind aber auch alle immer wieder mit dünnen Ton und Lehmschichten durchzogen.

    Lehm hat wasserlösliche bestandteile. bei mir ist das wasser am Anfang immer gefärbt. Wenn ich aber die ersten 300L duch habe ist es klar und bleibt es auch.

    was bei mit aber ein Problem war, war den Brunnen erstam Klar zu pumpen, da das GW bei mir bei 8,2m steht. Bis ich den Sumpf fertig Ausgepummt hatte hat gedauert.


    Gruß

    Dirk

    Hallo Tom,

    Rein technisch gesehen hast du mit der Aussage "er nimmt" recht. Nach dem gleichen Prinzip werden Brunnen ja auch gegengespühlt.


    ABER

    Alles was ich deinem Schacht an unrat ist wird durch dieses Vorgehen in das Grundwasser geleitet ja regelrecht schon gepresst. Daher solltest du von diesem Gedanken Abstand nehmen.

    Solltest du durch die Aktion des einleitens das Grundwasser Verunreinigungen wirst du richtig Probleme mit den Behörden bekommen.

    Gruß Dirk

    soo ich hab endlich das handbuch gefunden. Der Filter hat 0,45bar druckverlust bei 4m³/h.

    der Rohrbogen am Brunnenkopf ist 1 1/4" und hat einen Verlust von 0,01bar, der Verteiler einen verlust von 0,07 bar. Alles zusammen macht dann bei 2,8bar anforderung 4,4 bar.


    Dann ist meine anforderung also 3,7m³/h bei 4,4bar?


    Ich habe gestern noch nach Pumpen gesucht und bin etwas verzweifelt.


    Ich finde nur Pumpen im Preissegment >600€. Da es die erste Pumpe ist will ich nicht so viel ausgeben. max 500€ dachte ich eigentlich. Hat einer einen Tipp für mich welche Pumpen ich mir noch ansehen könnte?


    3,7m³/h bei 4,4bar (etwas puffer darf sein); Preis <500€ am besten; Anschluss 400V


    Gruß

    Dirk

    Brunnenkopf? Ich hab nichts davon geschrieben den Brunnenkopf selber zu bauen.

    Ne ich bin mit meiner Brunnenstube noch nicht angefangen.

    Ist aber von der machart her leicht nachvollziehbar.

    Wenb du in einen Ventil Kasten reinschaust gehe bei optimaler Platznutzung die Ventile in zwei richtungen ab.

    Die Ventile müssen aber nicht waagerecht verbaut werden. Sie können auch senkrecht verbaut werden.

    An einem dem abgänge schließt du den Brunnenkopf an und gut. Auch da schreibt dir ja keiner vor wo der anzuschließen ist.


    Gruß Dirk

    Hallo kg49,


    ja den gedanken mit dem Tropfschlauch kann ich sowieso vergessen. Hab vorhin nochmal etwas nachgelesen und festgestellt das ich keinen Perlschlauch da verlegen will. Da werd ich mir was anderes überlegen müssen. War übrigens auch nen Tippfehler das beet ist 2,5x0,8m.


    Die Hunter Regner benötigen einen Druck von 2,8bar und 900l/h das Stück. Wenn ich die 3 und den Vielecksprinkler gleichzeitig laufen lassen will benötige ich also 3,7m³/h bei

    2,8 + 0,14 + 0,1 + 0,9 bar = 3,94 bar???

    sprinkle + Leitungsverlust + Schlauchverlust + Steigrohrverlust?


    Was heißt das für mich und die Pumpensuche? Welchen maximaldruck der Pumpe in verbindung mit Druckspeicher würdest du /würdet ihr empfehlen? 8-10bar?


    Pumpenvorschläge werden auch gerne gesehen ;)


    Gruß

    Dirk

    Hallo zusammen,


    Ich versuche gerade meinen Arbeitspunkt zu berechnen und bin etwas Überfragt dabei.

    Zum besseren Verständnis hier mal ein Bild meines Aufbaus.


    Die Pumpe wird auf knapp 9 m hängen.

    Die Sprinkler sollen wenn möglich auch mal gleichzeitig laufen können. Das macht dann ungefähr 3,7m³ bei 3 bar Druck soweit klar.

    ABER die unterschiedlichen Leitungswege, Winkel, was ist mit dem Druckkessel der 20m weit weg steht, ........ wie find ich den Richtigen Arbeitspunkt?

    Wieviel Druck sollte ich noch für den Speicher planen? geplant ist ein 50L Membranbehälter für Gießkannen und die bewässerung des Hochbeetes (3m³ mit Tropfschlauch)


    das bab ich bisher


    kann mir da jemand weiterhelfen? ich hänge gerade bei 3,7m³ bei 7bar?

    Ist das Richtig?


    Gruß

    Dirk

    Du bist dabei aber von der Tiefe her nicht beschränkt.

    Der Brunnenkopf kann in der Eigenbau Variante auch unter den Ventilen sitzen.

    Mit 3 Kreuzverteilern kommst du auf ne länge von etwas unter 30cm bei 7 Ausgängen. Ventile nach oben und unten anordnen und gut. Dann wird die "Box" halt 80cm tief.


    Was vergleichbares werde ich mir nächstes Jahr bauen wenn ich mit der Planung und Programmierung für meine Automation durch bin.

    Ich werde aber 2 Platten brauchen (ca 30x110cm). Bei mir kommen ca 7 ventile, 2 zapfstellen und noch nen Filter mit rein.

    Die Mitte werde ich dann mit ner Edelstahlenlage verstärken/stützen.


    Gruß Dirk

Brunnen selber bauen