Posts by Babsi

    Oh weh, meine Handytastatur hasst mich 🙈
    Das heist naturlich "hackend"

    und zu deiner anderen Frage, ja ich habs gesehen, dass der Eibtrag sehr altnist, aber weiß dass Pferdehalzer diese Frage sehr oft haben und in Foren nach Antworten suchen. Daher war mir das egal.

    Lg Babsi

    Babsi, deine Antwort in allen Ehren aber du hast schon gesehen, dass der Beitrag 10 Jahre alt ist ?


    Dennoch würde ich gerne deine kurzen „kackenden Bewegungen“ sehen 😂😂😂

    un

    Danke jetzt schon für eure Hilfe!


    Wir haben einen Brunnenschacht aus gelochtem Betonrohr mit 1,5 m Durchmesser und etwa 3-4m Tiefe. Der Wasserspiegel ist bei uns sehr hoch - etwa bei 1,5 m unter Erdniveau). Knapp daneben haben wir einen Installationsschacht, der unterirdisch (über ein oranges Kanalrohr) mit dem Brunnen verbunden ist. von dort gehts weiter in den nächsten daneben liegendend Schacht, wo das Wasser auf 7 HDPE-Rohre verteilt wird, die max. 1,5 m über der Erdoberfläche in Wasserhähnen enden; max. Entfernung von der Pumpe ist 20m. Die Wasserhähne laufen nie alle gleichzeitig sonder max einer oder zwei. Die Leitungen sind alle mit Gefälle verlegt mit dem Installationsschacht (nur einen Kiesboden hat) als tiefstem Punkt. Dort habe ich im Herbst das Wasser aus den Leitungen gelassen. Bisher stand im Installationsschacht ein Hauswasserwerk mit Druckschalter und einer Leistung von 3600l/h (was recht ok war), das aber ständig kaputt war. Jetzt suche ich eine neue bessere Lösungen mit der ich den Brunnen fallweise auch im Winter betreiben kann, weil sich gezeigt hat, dass a) der Teich auch im Winter hin und wieder aufgefüllt werden muss und b) in unserer Gegend oft schon im Feb-April gegossen werden muss, aber ich bis Anfang Mai mit Frost rechnen muss. Ich bin nicht immer auf dem Grundstück und will nicht ständig Angst vor Frostschäden haben. Außerdem, hasse ich es in den Schacht zu steigen um dort herumzudoktorn. Daher jetzt meine Fragen bevor ich hier alles mögliche neue anschaffe. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand etwas Kluges raten könnte.


    1.) Eine Tauchpumpe im Wasser kann nicht einfrieren und kann im Winter dort drinnen bleiben, oder?

    2.) Brauch ich unbedingt einen Windkessel? Das wäre ein Teil mehr, um dass ich mir Sorgen machen muss und viel Platz ist im Installationsschacht auch nicht.

    3.) Druckschalter: besser extra im Installationsschacht oder gleich eine Pumpe mit integriertem Druckschalter (zB Gardena inox automatic) kaufen?

    4.) Automatisches Entleerungsventil:

    a) Wo baue ich es ein: vor oder nach dem Druckschalter?
    b) Funktioniert sowas bei einer Tauchpumpe mit integriertem Druckschalter überhaupt oder gibt es vielleicht Tauchpumpen mit integriertem Druckschalter UND Entleerungsventil ?


    Zur Nutzung: Ich würde die Tauchpumpe gerne etwa alle 2 Wochen auch im Winter für 1h betreiben können. Ich will aber nicht alle 2 Wochen in den Schacht runter steigen. Ein Entleerungsventil, dass immer alle Leitungen leert, ist aber im Sommer echt eine Verschwendung. Gibt's da ein Mittelding?
    Ich würde also gerne im Herbst auf eine Winterbetrieb umschalten können, wo quasi die die Rohre leer werden nach der Benutzung und im Sommer soll das Wasser in den Leitungen bleiben. Dann müsste ich im Winter nach jeder Benutzung nur alle 7 Wasserhähne öffnen, oder? Die Steckdose im Installationsschacht, auf der die Pumpe hängt, kann ich im Sicherungskasten einfach abdrehen, wenn ich sie im Winter nur fallweise nutze. Im Sommer sollte der Strom aber immer an sein können und sich die Leitungen nicht alle entleeren bei jeder Entnahme.

    Danke für euren Rat.

    Liebe Grüße,

    Babsi

    Hallo,

    cih hatte genau den Fall und hatte eine Schwengelpumpe auf einem eingeschlagenen Rohr (also vermutlich nennt man das Schlagbrunnen). Das Grundwasser war dort sehr hoch. Das in das Dichtungsleder hab ich ienen Nagel gesteckt, damit es undicht wird und das Wasser im Rohr wieder runter fällt. Im sommer hab ich einfach wasser aus der Badewanne=Trinkbottich genommen unnd im Winter hab ich einfach eine Thermoskanne heißes Wasser mitgenommen und oben bei dem Loch rein geleert, damit das Rohr wieder voll ist - dann ein paar mal in kurzen kackenden Bewegungen gepumpt und sobald was kommt, dann normale lange Pumpschläge. Bei mir hats funktioniert, aber ich bin ein Laie. ich kann dir nur sagen: Max für 2 Pferde sonst schaust bald aus wie ein Bodybuilder! Und vegiss nicht, dass das Wasser im Bottich auch friert!

    Viel erfolg und toll dass du deine Pferde im Freien hältst. Dort gehören sie auch hin! Ich habe meine Doktorarbeit darüber geschrieben ;-) Schau mal gesundespferd.at, wenn du magst

Brunnen selber bauen