Posts by kg49

    Das geht nur, wenn überhaupt, mit einem Reisegewerbeschein.

    Im Reisegewerbe muss man u.a. direkt mögliche Kunden ansprechen.

    Lies Dich mal in diese Thematik ein: Reisegewerbe ohne Meister. Grosses Gebiet im Netz.

    Ist recht interessant, was es so alles gibt.

    Gruss

    kg49

    ich möchte ja niemanden mit Meistertitel als Brunnenbauer einstellen bzw mein Hobby als Gewerbe anmelden

    Wenn Du kein Gewerbe anmelden möchtest, wo ist dann das Problem?

    Nachbarschaftshilfe ist erlaubt.

    Gruss

    kg49

    Mache Dich mal im Netz kundig über folgende Begriffe, die häufig bunt durcheinander gewürfelt werden und über die die seltsamsten Ansichten bestehen:


    Meisterzwang im

    Hauptgewerbe und Nebengewerbe


    Kleingewerbe

    Kleinunternehmer


    Wenn Du diese Unterschiede alle verstanden hast, dann melde Dich noch mal, wenn Du noch immer legal als "Nebengewerbebrunnenbauer" arbeiten möchtest.

    Gruss

    kg49

    Wasserverbrauch wären ca. 200 bis 400l pro Tag.

    Wenn das Kleinverbraucher sind (Toilette etc.) dann lohnt sich das. Bei grösserer Wasserabnahme wird die Anlage ja so dimensioniert, dass die Pumpe nicht taktet.


    Was spricht gegen eine Reihenschaltung?

    Die Physik.

    Vergleiche das mit zwei Batterien, die man parallel oder in Reihe schalten kann.

    Gruss

    kg49

    Das wird nichts werden.

    Die Grube mit 24m³ ist ja zum grössten Teil mit feinem Kies gefüllt, sodass für das Wasser nur einige wenige m³ übrig bleiben.

    Diese wenigen m³ verteilen sich auf 24m².

    Ein Brunnenrohr mit Filterschlitzen könnte max. 1m tief sein. Wenn daraus elektrisch abgepumpt wird, wird sich sofort ein Absenkungstrichter bilden der, je nach den Strömungsverhältnissen im Kies, sofort bis zum Boden reichen wird.

    Also wird Luft angesaugt und die Pumpe zerstört.

    Es müsste entweder langsam per Hand (Schwengelpumpe) gearbeitet werden oder ein Schachtbrunnen gesetzt werden, der deutlich tiefer als 1m sein müsste.

    Ein mit feinem Kies gefülltes Wasserreservoir ist nicht besonders effizient.

    Gruss

    kg49

    macht es Sinn beide gleichzeitig zu Betreiben?

    Das hängt vom täglichen Wasserverbrauch ab, der von beiden gespeist werden soll.

    Wie wäre dann die Verrohrung?

    Ich würde es mal mit einer Parallelschaltung aller Ein- und Ausgänge versuchen.

    Gruss

    kg49

    Hier mal ein Link zur Desinfektion von Brunnen nach Starkregen bzw, anderen Ereignissen.

    Ab S.12 steht was zu Bohrbrunnen.

    Die dort angegebene Brunnentiefe ist natürlich deutlich kleiner als 35m.

    Du wirst mehr Desinfektionsflüssigkeit benötigen und diese ggf. auch mit einem Schlauch direkt auf die Brunnensohle bringen müssen

    https://www.kreis-wesel.de/C1257D23004C5410/files/broschuere_handlungsempfehlung_trinkwasser_stand_09-2018.pdf/$file/broschuere_handlungsempfehlung_trinkwasser_stand_09-2018.pdf?OpenElement


    Ansonsten mal im Netz direkt nach Brunnendesinfektion googeln. Ist ein weites Gebiet.

    Gruss

    kg49

    Die Detailschilderungen dieses Brunnenbaus lassen einen erschauern.

    Da einiges absolut unverständlich ist,

    z.B.

    dass das erste Rohr mit Kreppband oder der gleichen festgemacht wurde

    oder


    kam aber einige Zeit später ein wenig Wasser an die Oberfläche, also kam der Brunner Bauer wieder und hat Tonpellets eingesetzt

    lässt sich dazu nicht mehr allzuviel sagen.

    Da Du auf meine Frage nach der Anmeldung bei der unteren Wasserbehörde nicht weiter eingegangen bist, auch nichts zum Handwerk Deines Brunnenbauers gesagt hast, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um einen Gefälligkeitschwarzbau handelt.

    Das soll keine moralische Wertung sein, sondern nur aufzeigen, dass eine juristische Klärung des Sachverhaltes wegen nicht sachgemässer Arbeit des Brunnenbauers wohl nicht möglich ist.


    Da kein Brunnenausbauplan und kein Schichtenverzeichnis vorliegt, kann man auch keine gezielten Ratschläge geben, wie eine Desinfektion evtl. probiert werden könnte.

    Es ist unbekannt, an welchen Stellen das Grundwasser in das Rohr eintreten kann und aus welcher Bodenschicht das Wasser kommt. Ebenso ist unbekannt, wie sich der Boden bis zur Endteufe zusammengesetzt hat und wie sich die Sperrschicht zusammensetzt, unter der das gespannte Wasser gewonnen wird.

    Auch ist unbekannt, in welchem Gelände der Brunnen errichtet wurde und wie weit das Gelände landwirtschaftlich genutzt wird bzw. wurde.


    Frag Deinen "Brunnenbauer", was Du machen sollst. Ihm wird schon was einfallen.

    Gruss

    kg49

    Ja genau ein unten offenes Rohr.

    Ohne Filter? Ein sehr seltsamer Brunnenbau. Normalerweise setzt man schon ein Filterrohr, um die Wassereintrittsfläche zu vergrössern, selbst wenn die Rohröffnung im Kies steht. Danach wird die Öffnung verschlossen, um das Eindringen von Sand bzw. Grobsand zu vermeiden. Das ist Pfusch.


    Wenn das Wasser erst in 35m Tiefe gefunden wurde und jetzt bis zur Grundfläche ansteigt, muss es ja unter gewaltigem Druck stehen. Das ist ja fast ein Arteser.


    Wie hoch ragt das blaue Brunnenrohr über die GOK raus?

    Wie wurde das Brunnenrohr verschlossen bzw. welcher Brunnenkopf wurde gesetzt?



    Hab leider von der Firma keine Dokumente bekommen.

    Wenn der Brunnen erst kürzlich (die letzten Jahre) erstellt wurde, sollte die Fa. diese Dokumente besitzen, wenn es eine Fachfirma (Handwerksrolle) und kein Schwarzbau war.

    Wurde der Brunnen bei der Unteren Wasserbehörde angemeldet? Normalerweise will diese Behörde Unterlagen des Brunnenbauers sehen.

    Hier mal ein Beispiel:

    https://www.frankfurt.de/sixcm…nahme_bis3600m3_06_05.pdf


    Hat das Wasser schon beim Probepumpen durch den Brunnenbauer gestunken?


    Gruss

    kg49

    und auch keinen verbaut.

    ? ? ?

    Also ein unten offenes Rohr im Boden? Welche Farbe und welcher Durchmesser?

    Warum ist der Brunnen so tief? Ist das Wasser vorgespannt?

    Poste mal das Schichtenverzeichnis sowie den Brunnenausbauplan.

    Wenn Du einen Brunnenbauer beauftragt hast, sollte Dir beides vorliegen, ansonsten verdient der Mann bzw. die Fa. den Namen "Brunnenbauer" nicht.

    Gruss

    kg49

    Der Brunnen ist 35 Meter tief.

    Schön, aber wo liegt der Grundwasserspiegel?

    Wurde der Brunnen komplett verrohrt?

    In welcher Tiefe liegen die Filter?

    Chlor desinfiziert. Aber wenn der Brunnen nach Erstellung nicht verunreinigt wurde, sind die Keime ja im Grundwasser. Da nützt eine Desinfektion des Wassers im Brunnenrohr recht wenig.

    Gruss

    kg49

Brunnen selber bauen