Posts by kg49

    Macht ein Unternehmen das immer?

    Nein, man muss nachfragen.


    Oder wie muss ich da nachfragen?

    Lass Dir vom Brunnenbauer den vorgesehenen Brunnenaufbau skizzieren. (= Brunnenausbauplan).


    Die Brunnenherstellung richtet sich auch nach dem Untergrund. Wenn dieser aus Kies besteht, muss man nicht zwingend ein Arbeitsrohr verwenden. Besteht jedoch die Möglichkeit, dass ein Feinsandfilter gesetzt werden muss, ist die Verwendung eines Arbeitsrohres unbedingt erforderlich.

    Gruss

    kg49

    "Wird der Sand die Sedimente rausfiltern können?"

    Bei entsprechender Filterstrecke wahrscheinlich ja.


    "Bei o.g. 2x 5-Liter Ton wäre der Sand schnell verschmutzt/zugesetzt?"

    Mit Sicherheit, allein schon durch die Zusammensetzung des zu filternden Materials.


    "Weiß jemand von Euch, ob es Zeitschaltuhren mit mehr als 20 Zyklen à 1 min gibt?"

    Das Problem würde ich versuchen mit einem NE555 und einem Zähler zu lösen. Scheint mir die kostengünstigste Lösung zu sein.


    Gruss

    kg49

    Die Formeln von Sichardt oder Kusakin kommen nicht in Betracht, denn für die braucht man ja die Brunnen-Absenkung als Eingangsgröße.

    Ich gestehe, dass mir diese Formeln nicht gegenwärtig sind, aber lässt sich dies nicht durch Formelumstellung lösen?

    Gruss

    kg49

    Auch wenn es manchmal so beschrieben wird hat es sich bewährt, Tonpellets nicht einfach in das Brunnenrohr zu schütten, sondern gut verpackt in einem Nylonstrumpf in das Rohr zu "Stopfen". Wenn der Ton dann quillt, sitzt er ausreichend fest im Rohr.

    Dazu gibt es diverse Fotos in der Galerie.

    Die erforderliche Menge für einen 30 - 50cm langen Stopfen muss man auslitern.

    Gruss

    kg49

    noch ein paar Mal mit der Kiespumpe Kies und Sand aus dem Rohr rauszuholen,

    Wenn das problemlos möglich ist, kann man das natürlich machen. Es kommt jedoch sehr häufig vor, dass immer wieder beim Plunschen Sand nachströmt. Evtl. verliert man sogar Tiefe.

    Gruss

    kg49

    Oder würde das Risiko, den Filter beim Einschlagen der Rammspitze zu ramponieren, zu groß?

    Da die Bodenzusammensetzung "bis ca. 10 m Tiefe Fein- bis Grobsand" zu unbestimmt ist, wurde Dir zu einem Arbeitsrohr geraten, um bei Feinsand einen Feinsandfilter setzen zu können.

    Mit "Gedöns" aus dem Baumarkt läuft da gar nichts.

    Gruss

    kg49

    Mit einem Magneten bin ich auch schon runter.

    Wozu? Blei ist antimagnetisch.

    Du hast jetzt verschiedene Möglichkeiten:

    1. Die Pumpe im jetzigen Zustand betreiben.

    2. Du kannst versuchen, die Pumpe mit einer langen Stange hinunter zu stossen. Dabei könnte das Blei frei werden. Um es aber nach oben zu befördern, wirst Du eine UW-Kamera benötigen um zu sehen, ob Du am Blei in irgend eine Öse o.ä. eingreifen kannst.

    Ansonsten einen Greifer basteln oder versuchen, das Blei mittig auf der Pumpe abzulegen und diese vorsichtig ziehen.

    Gruss

    kg49

    Es fehlen Details, um den Fall beurteilen zu können.

    Innendurchmesser des Brunnenrohres.

    Aussendurchmesser der Pumpe.

    Bruchlast des Sicherungsseiles der Pumpe.

    Art und Aufbau des Steigrohres.

    Verbleibende Länge des Brunnenrohres unterhalb der Pumpe.


    Schilderung der Vorgehensweise, bis die Pumpe klemmte.

    Gruss

    kg49

Brunnen selber bauen