Posts by Sunzi

    Hallo,
    welch Zufall mal jemanden aus der Nähe zu "treffen".


    Habe am Samstag einen Brunnen in Freinsheim gebohrt, erfolgreich.



    Während der Planung habe ich bei unserem Wasserwerk angerufen, die konnten mir sehr genau sagen wie hoch der Wasserstand auf meinem Grundstück sein sollte. Errechnet aufgrund mehrerer Messstellen in der Umgebung, naja bis auf 0,5 m lagen sie auch richtig.
    Versuchs doch mal bei den Verbandsgemeindewerken Grünstadt Land.


    Oder sieh mal hier nach http://www.geoportal-wasser.rlp.de/servlet/is/391/
    Hier findest du auch einige Messstellen in Grünstadt mit aktuellen Werten von Grundwasserständen, noch ein GUTES GPS Peilgerät oder auch ein richtig gutes Navi und du hast deine genaue Höhe deines Grundstücks, die brauchst zum vergleichen der Wasserstände.

    So war gerade die Ergiebigkeit testen.


    Nicht so viel wie es sein könnte, aber viel mehr als benötigt!
    Musst auch etwas rumprobieren bis alles ging und glaube das ich noch Hohlräume im Bohrloch habe (der Motorbohrer ist ca. 200 mm und das KG nur 150 mm).
    Aber in 2 Std. ca. 1500 - 2000 l, vielleicht auch etwas mehr!?


    Auf jeden Fall wäre das für den Garten mehr als ausreichend!!!

    Hallo Gemeinde,


    aus Langeweile und zu viel Freizeit :? über Ostern habe ich in unserem Garten mit einem Freund mal eine Probebohrung angelegt.


    Wir haben einen Motor-Bohrer etwas "verlängert", ging recht fix runter nur fehlt da eben der "Ablaufschutz" die die Brunnenbohrer von Erdbohrer haben.
    Einen solchen werde ich auch für den richtigen Brunnen besorgen.


    Wir haben ein 6 m Loch gebohrt, ein 5 m Speziel-KG (hohe Dicke) reingestellt (150 mm). Noch ein 2 m KG darauf gesteckt ung anfangen zu Plunschen.


    Da das erste KG Rohr ja 5 m hatte war keine Muffe im Weg beim Plunschen, so kamen wir locker noch ohne Probleme 1,5 m tief.


    Alles in allem habe ich nun erst ein 5 m KG, 2 m KG und nochmal ein 1 m KG als Brunnenrohr genutzt. Das 5 m Rohr habe ich ca 50-70 cm gebohrt (als Filter quasi).


    Gestern hat mir unsere Feuerwehr noch freundlicherweise das ganze saubergepumpt und jetzt gehts raus zum Versuch,...


    :D

    Hallo Michel,


    tut mir erst mal leid das ich so lange nicht mehr online war,
    musste beruflich etwas "weiter" weg.


    Naja ich bekäme es umsonst weil wir es in unserer Firma verarbeiten, da würde ich für mich etwas "abzweigen", natürlich mit Wissen des Cheffs (und wenn nicht soll doch mein Vater denken was er will :P ).


    Aber nachdem Frankfurt nicht all zu weit weg ist (knapp 1 Std.) werde ich die Tage mal nachsehen ob ich da etwas machen kann!

    Wie oben schon kurz erwähnt werde ich auch vielleicht ein DN125 Brunnenrohr nehmen, da unser Großhändler mir ein gutes Angebot gemacht hat.


    Ansonsten bleibe ich bei unserem Speziel-Tiefbau KG-Rohr, denke 3 mm dfür etwas mehr als bei 5 mm.
    Bin mir nicht sicher beim schlitzen ob es genug stabilität behalten würde, daher bohren.



    Wie gesagt das mit dem hohen Grundwasser glaube ich gerne, da viele im Ort (seit Abschaltung des Wasserwerkes der Verbandsgemeinde, 15500 Einwohner) Probleme in ihren Kellern haben. Und während einer Grabung auf unserem Grundstück (ca. 2 m) hatte sich unten immer Wasser gesammelt.

    Dachte ich mir schon, wollte nur mal nachfragen.
    Macht ja auch nix!



    Aber das mit dem Grundwasser fand ich schon seltsam, knapp 1 m unter der Erde. Ist dann trozdem eine Tiefe von rund 7 m angesagt?
    Ggf wegen dem Nachfluss?

    Ok, also Handbohrung mit dem 150er Bohrer (weil ich den vielleicht nochmal brauche und nicht 2 anschaffen möchte) und werde wohl auch ein DN 125 Brunnenrohr einsetzen.


    Wenns mit Bohren nix mehr bringt muss ich überhaupt noch zwingend Plunschen, oder ist es eher unsinn?



    Habe heute die amtlichen Daten erhalten zum Grundwasserstand mitte Februar bis zurück 2004 und laut den Messungen liegt der Spiegel bei 100 m über NN und mein Garten liegt (laut GPS) 101 m über NN.
    Da könnte ich ja den Spaten nehmen!!! :shock: :lol:

    Ok, werde mir einen Erdbohrer bei Erdbohrer bestellen.


    Aber eine wüsste ich noch gerne, habe eben viel gelesen in letzter Zeit über Brunnenbohren,...
    Habe schon öfters gelesen das Brunnen nach heutigem Stand unter 125 mm nicht mehr stand der Technik heute sind, stimmt das?
    Und welchr Durchmesser wäre denn zu empfehlen?

    Danke für die Antworten!!!



    In Rheinland-Pfalz möchte ich Bohren, gibt zwar einen Kartenserver aber irgendwie komme ich damit nicht weiter (hab mal eine Mail geschrieben).


    Wollte auf 7 m Tiefe, mehr nicht. (Wenn möglich, oder sogar weniger)


    Naja, könnte sogar mit 5-6 m Rohren arbeiten, wird wohl aber etwas "unhandlich"! :roll:


    Wollte als Filter eher Bohren, da bei Schlitzen zuviel Stabilität abhanden geht!



    Wäre es reel mit einem Handbohrer, wie auch in Erdbohrer.de angeboten, auch auf 5-6 m Tiefe zu kommen?

    Noch eine zusätzliche Frage:


    Bin heute, zufällig, auf einen alte Erdlanze im Betrieb gestoßen.
    Ca. 2 m Länge, allerdings verlängerbar da es sich um eine Standart 3/4 Zoll Wasserleitung handelt (Stahl), wäre so etwas als "Bohrer" zum Spülen denkbar um auf Tiefe zu kommen und auch sinnvoll?


    Wieviel Bar wären nötig?


    Ggf. könnte eine Absaugung durch eine Schmutzwasserpumpe erfolgen, zumindest bis 7-8 m.



    Was ist davon zu halten?

    Ok, ich sollte an dieser Stelle erwähnen das es sich nicht um ein normales KG-Rohr handelt.


    Im Betrieb verarbeiten wir, aus diversen Anlässen, KG-Rohre mit 2x und 3x Wandstärke wie die normalen (z.B. Baustoffhandel und Baumarkt), ca. 5-6 mm. Da diese ohnehin Lagerware sind würde ich diese nehmen, kostet auch nix :D .(Länge wäre ein Nachteil, aber dafür fände sich eine Lösung, mind. 2 m)


    Ok, das ich bis zum Grundwasser sollte dachte ich mir schon.
    Warte diesbezüglich auf die Daten unserer Geologen die den Stand genauer kennen. Aber vor ca. 2 Jahren hatten wir beim Umbau eine 2 m tiefe Grube an deren Boden sich, zwar sehr langsam, aber immer mehr wasser sammelte. Bin nicht ganz sicher, aber dies könnte der Anfang des Spiegels sein. Unser Grundstück liegt auch knapp 1 m TIefer als die Nachbarn und seit der Abschaltung des Wasserwerks im Ort hat jeder 3. Feuchteprobleme im Keller.
    Warte noch auf die Angaben des Grundwasserstandes, aber angenommen er liegt bei 2 m Tiefe und ich bohre so weit, könnte ich Plunschen?

    Hallo,


    möchte einen Brunnen im Garten anlegen, rein für die Gartenbewässerung.
    Ggf. auch mit einem 1 m³ "zwischenspeicher" falls der Brunnen nicht genug auf einmal fördert. (Also könnte über den Tag verteilt gepumpt werden)


    Wir haben im Betrieb einen ca. 2 m Erdbohrer (Benziner), wäre es möglich ein solches Loch anzulegen und ein 150 mm KG Rohr darin anlegen.
    Und ab da mit einem Plunscher weitermachen, immer KG Rohr nachschieben,....
    Bis auf ca. 9-11 m.


    Wäre so etwas denkbar und vom Aufwand akzeptabel?

Brunnen selber bauen