Posts by Michel

    Hallo,


    die entscheidende Frage dazu ist sicher:


    1. wie gross sind die Steine maximal?
    2. welchen Durchmesser hat Dein Bohrer


    Habe die Erfahrung gemacht, dass wenn der Bohrer hängenbleibt:
    entweder mal kurz hochziehen, zurückdrehen und nochmal mit Schwung drehen. So kann man dioe Steine lockern.


    Wenn jedoch Dein Bohrer wegen geringem Durchmesser die Steine nicht aufnehmen kann, hast Du ziemlich gelitten. Versuche es in dem Fall entweder mit einem selbstgebauten "Steingreifer" oder, falls der Stein richtig groß ist mit einer "Rohrbombe" (Stahlrohr mit Beton ausgegossen und vorne einen Spitzmeißel oder alten Bohrer drin) den Stein zerbröseln und dann weiterbohren.


    Liebe Grüsse und viel Erfolg


    GOTTES Segen


    Gruss Michael

    Hallo Harald,


    danke für die Warnung, aber im Nordwesten (Zeilsheim) gibts glücklicherweise Lehmboden ( 4-5 Meter ).
    Habe einen 170mm-Bohrer verwendet und habe, als nach 5,20m Kies kam mit dem Bohren aufgehört, weil unten wegen Kies alles in sich zusammenfiel.
    Werde ab morgen mit dem Plunschen beginnen.
    Interessant: der Aussendurchmesser war bei der Bestellung mit 165mm angegeben. Meine Messungen ergaben an der Muffe jedoch bis zu 175mm!
    Rohr ging glücklicherweise doch rein. ;-)


    Grundwasser erwarte ich bei etwa 8-9m.


    Melde mich wieder.

    Hallo zusammen,


    bekommt man bei Lehmboden mit einem Handbohrer 200mm in 9m Tiefe oder gibts da Grenzen? Wenn ja, welche?


    Kann ich da ein DN 150-Rohr reinstellen (Außendurchmesser 165mm)?


    Will in das Rohr einen Kiesklebefilter einstellen DN 115 oder so (außen 143mm).


    Danke


    Gruss Michael

    Hi Ihr Brunnenbohrer,


    man bin ich froh, dieses Forum gefunden zu haben!


    Habe Interesse daran, in meinem Garten einen Brunnen selbst zu bohren und ggf. auch bohren zu lassen. Bei mir ist es letztlich eine Kostenfrage.
    Wenn ich mit max. 500€ auskommen möchte, scheint mir eine eigene Bohrung mit geliehenem Bohrgerät unerlässlich.


    Ich weiß aus der Nachbarschaft, dass das Grundwasser ungefähr bei 11 m liegt. Wir haben als obere Schicht lehmigen Boden und vermutlich dann auch Ton und Sandschichten. Schafft man das mit einem Handbohrer? Kann man solche Löcher dann ggf. auch maschinell weiterbohren lassen?
    Wieviel Meter sollte man noch in die wasserführende Schicht bohren, um möglichst viel Wasser zu erhalten? 50 L / min aus 10 m. Tiefe, wäre nicht schlecht.


    Nu habe ich natürlich null Ahnung, wie ich das ganze bewerkstelligen kann und brauche am besten mal eine Anleitung, wie das Handbohren Schritt für Schritt so vonstatten geht. Am besten was mit Fotos. Kennt jemand da einen Link oder kann mir 'ne pdf anbieten?


    Viele Fragen... hat jemand auch kostengünstige Antworten?


    Gruss und Danke sagt de Michel aus Frankfurt a. M.

Brunnen selber bauen