Posts by Wasservogel

    Mach das mit der senkrechten Schneide, das ist absolut richtig. Ich wundere mich, dass die bewegliche Spindel nicht einfach von der Tonschicht nach oben geschoben wird. Das ist bei dem Bohrer meistens der Fall wenn es kein idealer Kiesboden ist.

    Vielleicht kannst Du mehr herausholen wenn du die Wendel mit einem Gewicht belastest oder Zacken an der Schneide einflext.

    Der Bohrer wäre ideal, wenn er so eine Art Schnäpper hätte der die Spindel unten hält und mit eine weiteren Schnur gelöst werden könnte

    Da hast Du vermutlich eine Lehmlinse erwischt. Es könnte sein, dass Du mit einem Riversidebohrer da durch kommst, Aber dann beginnt die wasserführende Schicht erst ab dem Ende der Lehmlinse und Du musst noch ein ganzes Ende tiefer gehen

    Bei einem Schlagbrunnen hast Du eine Kapazität von theoretisch 700 Liter die Stunde. tatsächlich aber wesentlich weniger. Wenn Du dann eine Pumpe anschließt die 6000 Liter zieht. hat die in wenigen Augenblicken das Rohr leergesaugt und es kommt natürlich nichts mehr. Eine Schwengelpumpe kann da noch funktionieren oder eine schwache Jetpumpe.Es ist mir sowieso ein Rätsel wie Du bei über 8 Meter Grundwasserstand überhaupt noch was anziehen kannst.

    Ich denke du brauchst 3,2 m³ pro Stunde, wenn Du aus 10 Meter Tiefe ansuagst kommt da sowieso bei 4,2 m³ maximalleistung nur noch 3,2 m³ tatsächlich raus und die brauchst Du doch wie du sagst. Was ist daran noch zu stark ???
    Außerdem gibt es modellierende Druckschalter wie marg schon schreibt. Schau mal bei der Fa. Lotze Wassertechnik nach. 2-3 Hunderter must Du aber für eine soche Regelung ausgeben
    Gruß Wasservogel

    hallo petrie,
    nicht böse sein, aber ich glaube du solltest dich erst mal grundsätzlich informieren. Deine Fragen lassen darauf schließen dass du dich noch nicht mit der Brunnenbohrerei beschäftigt hast. Such mal einfach bei Google nach Brunnenbohren oder benutz hier im Forum die Suchfunktion.
    Fürs Erste mal mein Rat. Brunnenbohrer mit Durchmesser 150 mm verwenden. Mit dem kannst du dann auch innerhalb des als Arbeitsrohr in größerer Tiefe eingesetzte KG Rohr DN 160 bohren (Innendurchmesser 153 mm .
    Wenn du mit dem Erdbohrer im DN 160 KG Rohr am Grundwasser bist, verwende auf jeden Fall DN 115 Brunnenrohr. Kiespumpe üblicherweise 89, 5 mm .Dann hast Du alle Möglichkeiten, Vom Hauswasserwerk bis zur 4 Zoll Tiefbrunnenpumpe. Wenn der Grundwasserstand nicht tiefer als 7 Meter ist, kannste ja ein Hauswasserwerk anschließen wenn nicht nimm lieber gelich eine vernünftige Tiefbrunnenpumpe.
    Für mehr Infos schau mal hier: Gartenbrunnen selbst bohren brunnenbohrenbrunnenbohren.

Brunnen selber bauen