Posts by nass

    kam wie es kommen musste, derjenige, der das video gedreht hat, hat keine ahnung davon, denn das hätte eine firma gemacht sagt er.


    jetzt müsste ich dann selber rätselraten, welche Verbindung des Wasserschlauchs er an dem Bohrgestänge genommen hat usw.


    Rammbr., was meinst du spricht gegen diese Ausführung?


    Im Prinzip ist es doch das gleiche wie bei dem Bohrspülgerät: Bohrgestänge wird im Gerät immer wieder neu eingesetzt, Bohren unter Wasserdruck und dies auch wieder im Kreislauf (mit Bentonit). Bei entsprechender Bohrlochtiefe ziehen aller Bohrgestänge, einsetzen des Filters und fertig.
    Nur eben, dass hier keine Maschine das Gestänge dreht und der Druck auf dem Gestänge ist bestimmt auch nicht gegeben, wie beim Bohrspülgerät. Aber sonst....? Ich erkenne im ersten Moment nicht einen Riesengrund, warum es scheitern sollte?!?!? Klar, Bodenverhältnisse müssen passen, das ist aber ja bei allen Bohrungen so. Wenn du einen 50 kg Findling in 8m Tiefe hast, ist es aus.
    Was meint ihr als Brunnenbauexperten?

    ich selbst habe ja nur den bohrbrunnen, das bleibt auch so und da kommt auch keiner dazu
    rammbrunnen bei schwiegereltern
    mein schwager (tato) muss ich mal schupsen, dass der euch mal erzählt, was er jetzt so aktuell an seinem brunnen gemacht hat


    die spülborung wird jetzt bei meinem nachbarn probiert, wenn ich soweit bin (gääääähhhnn), aber weit weg von meinem brunnen, nicht, dass der mir noch 1 cl von meinem Wasser wegholt!!!!! :wink:


    Aber klar, Bilder kommen. Ich dachte nur, ihr könntet mir weiterhelfen bei der Zusammenstellung und Bau der Spüllanze vom Video (sonst vermutet mal und schreibts?!?!?!?!). Aber kann man nicht gut erkennen auf dem Video.


    Dass ich berichte ist doch ehrensache und das mit den bildern kriege ich hier bestimmt auch noch hin, sons frage ich tato...

    Rammbrunnen, das amerikanische System hatte ich auch schon gesehen, ich habs aber noch immer nicht kapiert.
    aber ich bin mir sicher, dass dieses ja mit druckluft funktioniert und das von mir gepostete video (in meinem ersten beitrag) funktioniert ja nur nach dem Spülprinzip (Kreislaufspülen mit Bentonit), dann ziehen des Spülgestänges, rein mit dem filter, fertig. Ich vermute mal, vieles im Eigenbau.


    Keiner kann mir sagen, welcher Schlauch das ist, wie er befestigt wird und was das für eine tolle Führungsstange ist, mit der er das Bohrgestänge immer wieder hineindreht.
    ich habe den verfasser bei youtube mal angeschrieben.


    nach wie vor finde ich sein system genial. da rücken andere doch erst mit den bekannten spülbohrgeräten für 3000,- aufwärts an ...


    Bohrbrunnen u. Rammbrunnen habe ich schon gebaut und jetzt juckts mir in den Fingern, so wie er im Video zu spülen. Verrückt, aber egal...

    bohrbrunnen hat bessere standzeit, das stimmt, zumindest im allgemeinen. ich kenne leute, die haben einen vor 20 jahren eingespülten 1 Meter Filter an einer 3 m³ Pumpe - ohne Probleme. Also man kann die Bohrarten bestimmt nicht über einen kamm scheren.


    ich wills einfach mal versuchen wie nach dem Video zu spülen, weil es soviel spass macht.


    Was mich an seinem Verfahren fasziniert ist, dass er den Schlauch an die Spüllanzenspitze direkt anklemmt und somit ja auch das Bohrloch relativ gross wird.
    Alternative wäre eben, dass du den Schlauch über eine Spüllanze, mind. 3-5m lang und dann in der Regel PE-Rohr ins bohrloch jonglieren musst. Weil das ja unüblich ist, setzt man Maschinen ein (Bohrspülgerät).


    Die in dem Video gezeigte Methode hat den gleichen Effekt wie im Video und ist wesentlich günstiger. Das Arbeiten mit Erdbohrer und Kiespumpe für ein Bohrloch ist m. E. immer noch das Non plus Ultra, nicht, das der falsche Eindruck entsteht. Aber ausprobieren will ichs auch mal mit dieser spülung gemäss video.


    MICH INTERESSIERT ABER NOCH (wie im anfangsposting geschrieben):


    1. welcher Schlauch ist das
    2. Schlauchanschluss an der Lanze?
    3. Stangengriff?
    4. Wie tief wird gespült (generell)? Wasser muss natürlich spät. bei 7-8 Meter beginnen für Saugpumpen. Aber wieviel tiefer setzt man den Filter?


    Habt ihr da den Durchblick? Ich habe den Benutzer des Videos mal angeschrieben und gefragt. Wenn hier keine einer Idee hat, werde ich mal berichten. Danke!

    ich kopiere mal die techn. daten von einer gardena 7000/5
    # Nennleistung: 1.400 W
    # Max. Fördermenge: 6.000 l/h
    # Max. Förderhöhe/Druck: 45 m/4,5 bar
    # Max. Selbstansaughöhe: 8 m
    # Pumpen-Laufwerk: 4-stufig


    .. dh. sie kann bis zu 6000 ltr./std. fördern, soweit klar
    förderhöhr 45m/4,5 bar: was bedeutet dies:
    die pumpe hat noch 4,5 bar bei einem 45m langen schlauch?
    mein nachbar hat einen 60m langen schlauch an seiner gard. 3000 und immer noch 1 beregner dran, wie muss ich mir das also mit der förderhöhe und druck vorstellen?



    vielleicht könnt ihr noch euren senf zu den pumpen abgeben, auf was muss ich achten
    1. gardena 7000/5: 1400 W, 6000 ltr/h, 4,5 bar
    2. metabo 5500: 1500 W, 5500ltr/h, 5,5 bar


    die metabo hat einen 24 ltr. Kessel die gardena ja keinen kessel, preislich beide ziemlich gleich. Was meint ihr?

    nochmal was wg. saugschlauch zur pumpe
    habt ihr denn alle direkt das pe-rohr an der pumpe angeschlossen? also verzinktes eisenrohr (20cm) mit gewinde, dann wahrscheinlihc rückschlagv. bzw. feinsandfilter und dann direkt das pe ran?
    ich möchte gerne ein flexibleres "endstück" haben, zB den spiralschlauch grün/weiss oder den metall-panzerschlauch. Gerade beim säubern des filters ist es doch mit dem direkt angeklemmten starren pe rohr unhandlich?


    und wenn ihr diese verbindung mit flex. saugschlauch habt, wie sieht die aus?
    welcher schlauch ist es?
    wo zwischen habt ihr ihn geklemmt?
    wie sind die verbindungen (Beulco, oder schellen oder wie)? Danke!

    okay, dann probier ich es erstmal mit einer heißluftpistole.


    ich müsste den 1zoll pe schlauch ungefähr so formen, dass die biegung ungefähr so ist, wie ein kuchenteller rund ist (also zur Hälfte = 90 Grad).


    ich probiere mal.


    setzt man die winkel oder generell die pe-quetschverbinder denn eher druckseitig ein? der druck dort ist doch wesentlich größer als der saugdruck?! Aber schon klar, als fehlerquelle bei saugproblemen ist diese verbindung bestimmt ein risiko.

    ich möchte nach brunnen"neubau" jetzt auch noch eine gute Gartenpumpe kaufen. Vom Brunnen her könnte ich eine mit 6000 Liter Förderung betreiben, aber man wills nicht gleich übertreiben.


    Herr Lotze meint, keinen Druckkessel für die Gartenbewässerung nehmen, sonst gibts unnötige ein- und ausschaltvorgänge. Lieber eine Pumpe mit Presscontrol (vorausgesetzt natürlich, es wird nicht 10 mal am tag nur 1 liter entnommen, sondern zB 2-3 std. dauerbetrieb beim bewässern).


    mein budget wären 300-500 euro. soll gut und langlebig sein.
    ins auge gefasst habe ich eine


    KSB eco 34 (mit presscontrol, trockenlaufschutz usw) 339,-


    Könnt ihr noch etwas empfehlen?

    ich möchte gerne wissen, ob ich die in den bildern gezeigten pe-winkelverbindungen für folgendes nutzen kann.


    mein saugschlauch 1 zoll pe kommt ca 2m im rasen nenben meiner werkstatt, in der die pumpe steht, aus dem brunnenrohr raus. ich kann das pe-rohr schlecht im bogen zur pumpe verlegen, im engen winkel kann ichs ja nicht verlegen, sonst knickt der starre schlauch.
    kann ich mit den winkelverbindungen 90 grad das pe-rohr zur pumpe weiter legen? ist das dicht genug? oder macht man das anders bzw. mit anderen verbindungen? Danke!
    Hier die Bilder:


    [Blocked Image: http://up.picr.de/2364240.jpg]


    [Blocked Image: http://up.picr.de/2364241.jpg]
    das pe rohr wird wohl über die dichtung (dichtungsring) hinweg hineingechoben und dann die quetschverbindung zuschrauben

    im übrigen, ich (nass) bin der schwager von tato.
    eines muss man den armen ja lassen, wenn er was macht, macht er es so lange, bis es 100%ig ist.
    ich muss ihm da erstmal rückendeckung geben. er hat bei einem holländer (von uns 30km entfernt) die empfehlung für ein zu grosses filterrohr bekommen. er macht jetzt nur schadensbegrenzung.


    unterstützt ihn, seine Ehre ist eh angekrazt, weil ich eher fertig war als er. Aber auch nur, weil ich ja jetzt wusste, ein feinsandfilterrohr zu nehmen...


    torsten, das musste ich jetzt mal schreiben, nehms mir nicht übel!

    Und: Vorbohren bis GW ist schon klar, das würde ich ja machen. Mein Vermieter meint nur: kein gebohrtes Brunnenrohr sondern wenn schon dann maximal das system, Filter zum Grundwasser und mit 1 1/4 Zoll Schlauch nach oben pumpen. So waren seine Worte.
    Das will ich auch mal schön beachten, der wird bestimmt kontrollieren wollen (pensionierter Lehrer).


    Bringt denn ein Spülfilter evtl. mehr Wasser zum Pumpen? Oder worin unterscheiden sich Spül- oder Rammfilter noch, ausser nach der Art, sie in den Boden zu bringen?



    PS: Du meinst doch 900 Ltr/Std und nicht 900 Ltr/Min. ?!

    Ist es eigentlich grundsätzlich möglich, eine Kolbenpumpe, die hat ja gerade hinsichtlich Ansaugen ihre Vorteile, an einen Rammbrunnen anzuschliessen, zB 1000 Ltr./h?
    Oder sind solche Schlagbrunnen nur für Schwengelpumpen gedacht?
    Wir mieten ein Haus, der Vermieter möchte nicht, dass wir einen Brunnen bohren mit Brunnenrohr, ein Schlagbrunnen - dagegen hat er nichts.


    Völliger Blödsinn in meinen Augen, aber ist eben so. Könnte ich es versuchen? Wasser beginnt bei 2,50-3 Meter. Lt. Nachbar aber sandig und nicht kiesig?!!
    Ein Rammbrunnen wäre ja jetzt nicht die Verschwendung von den Kosten her, wenns mit elektr. Pumpe nicht geht, da könnte ja immer noch die Handpumpe ran.
    Habt ihr denn schon davon gehört, dass eletkr. Pumpen am Rammbrunnen hängen und diese auch gut fördern?


    Oder da fällt mir noch ein:
    Ist ein Spülfilter evtl. besser und wenn ich diesen als längeres Stück nehme (sofern es das gibt), dieser evtl. mehr wasser bringt als ein Rammbrunnen?
    Danke für eure Tipps, ich habe keine Ahnung!

    Hallo!
    Ich habe von einem Bekannten für lau ein 6m (!) langes verzinktes Eisenrohr 1 1/4 Zoll bekommen. Das Problem ist der Transport zu mir.


    Frage: Ich möchte das Rohr zum Einspülen eines Filters mit PE-Rorh nehmen. Könnte ich nicht auch das Rohr mittig durchschneiden, ein Gewinde einschneiden und dann, wenn ich die ersten 3m versenkt habe die nachsten 3m aufschraube?!
    Oder wäre es besser, warum auch immer, 6m zu belassen (dann gäbe es nur die Möglichkeit mit dem Autotrailer).


    Vielleicht blöde Frage aber ich weiss nicht, ob ich beim durchtrennen evtl. Mist baue... Danke!

    das problem bei meiner kiespumpe ist tatsächlich, dass sich der kolben im wasser nur gaaaaanz langsam bewegt. musst ca. 1 min. warten.
    muss mir sonst noch was überlegen, um die stange zu beschweren. mir graut nur davor, dass nachher evtl. irgend ein teil ins brunnenrohr fällt.


    momentan pumpe ich hauptsächlich mit der membranpumpe den feinsand und das rohr rutscht. dan von zeit zur zeit die kieselsteine, die ja schon 2-3cm dick sind, mit der kiespumpe rausholen. das geht soweit ganz gut. die membranpumpe ist wirklich top.

Brunnen selber bauen