Posts by Kurty

    Bodenmaterial sieht für mich super aus.

    Sollte gut gehen mit 0,5mm.

    Deine Pumpe hingegen erscheint mir übertrieben groß. Das ja nen Trümmer.....

    Ich betreibe auch eine Hunter Beregnung auf guten 1000m2. Natürlich abzüglich Haus, Pflasterfläche, etc......

    Deine Pumpe wird dir ja Stromtechnisch die Haare vom Kopf fressen.....

    Moin,


    Dazu in kürze meine ersten Gedanken:


    - wenn ihr das Wasser nur als brauchwasser im Haus nutzt geht da lächerlich wenig durch (im Gegensatz zum bewässern im Garten z.b.)


    - dafür sind deine Verschmutzungen echt krass. Brunnen / Filter sind Schrott !


    - dein Brunnen hat unten einen Filter. Das ist der eigentliche Filter. Dieser wird auf den vorgefundenen Boden abgestimmt. Wenn dies qualifiziert erfolgt ist ein Brunnen nahezu sandfrei. Der zweite Filter oben ist maximal eine Sicherheitseinrichtung und im Regelfall nicht nötig.


    - du wirst um einen neuen Brunnen nicht herumkommen.

    Moin,


    Ein Rammbrunnen ist aus meiner Sicht immer nur eine schlechte Notlösung. Er fördert nicht viel Wasser, wird im Regelfall überlastet und somit nach kurzer Zeit wieder Schrott.....


    Ist das da unten im Matsch die bisher verwendete Pumpe ?


    Was dies vergammelte Eisenrohr sein soll weiß ich leider auch nicht. Aber nach einem Brunnen sieht mir das irgendwie nicht aus.


    Kannst du in diesem Eisenrohr eventuell den Grundwasserstand messen? Mal eine Schnur samt Gewicht o.ä. Darin versenkt ? Wie tief ist das Rohr und wie tief das Wasser ?


    Aus eigener Erfahrung kann ich zumindest sagen, dass ich bereits mehrfach in alten Schachtbrunnen neue Bohrbrunnen angelegt habe. Ob sich der Kauf der benötigten Utensilien für dich lohnt weiß ich nicht. Aber vielleicht findest du einen Brunnenbauer der dir das erledigt.


    Interessant währe noch der vorhandene Boden bei euch dort. Nicht das der Schachtbrunnen auf einer Lehmschicht oder so steht, das währe der Tod.....

    Moin,


    Nein, leider keine Erfahrung und kenne ich nicht. Ob das Teil allerdings stark genug ist um durch deine mutmaßliche Mergelschicht zu kommen - fraglich.


    Was soll so nen Teil kosten ? Was hast du damit vor ?


    Wie bohren andere Brunnenbauer in deiner Region ? Oder ist da kein Brunnen tiefer als die knappen 8 Meter ? Und lass dich nicht mit Geschichten wie „bei uns wurde problemlos auf 11m per Hand gespült“ ein. Diese Geschichten kenne ich zu genüge. Am Ende enden diese Brunnen bei mir in der Region komischer Weise alle bei 6-9m tiefe......

    Moin,


    Die IBO Pumpen sind tatsächlich empfehlenswert. Habe gute Erfahrung gemacht (nach anfänglicher Skepsis bei den Preisen).


    Sie kommen nahezu an die angegebenen theoretischen Werte. Rechne also damit, dass bei dir, ausgehend von der -30m Einbauposition, oben irgendwas zwischen 3,6-4,2 Bar ankommen. Das kann jeder Druckschalter ab.


    Die Druckschalter sind alle in 1“ Dimensioniert. Also ist „er“ die erste Reduzierung im Aufbau. Ich rate zu einer 1 1/2“ Steigleitung bis zum Druckschalter.


    Mit freundlichen Grüßen


    Kurty

    Moin,

    Nur mal kurz für zukünftig interessierte:

    PE Rohr gibt es in zig verschiedenen Härten.

    Für die Verlegung von Beregnungsrohren nutzen Fachbetriebe in der Regel PE-LD Rohr ! Das ganze in PN6 - also bis 6 bar Druck zugelassen.

    Das ist herrlich geschmeidig und keinesfalls mit dem starren PN16 zu vergleichen.

    Kurty Ich denke ich nehme diese IBO/Omni/Weisbach Pumpe. Habe sie jetzt für 139€ inkl Versand gefunden. Sollte sie doch zu stark für meinen Brunnen sein, kann ich die Leistung ja über einen Kugelhahn drosseln, oder? Kann bis jetzt keine Angaben zur Ergiebigkeit meines Brunnens machen. Die Saugpumpe mit 3600l/h hat er tadellos bestanden..

    Weisbach hat damit nichts zu tun. Die kaufen die nur und verpacken sie neu.

    Hersteller ist IBO / Dambat.

    Wo hast du sie so günstig gefunden ? Das günstigste was ich gefunden hatte war ~ 170€.

    Pass bei der Bezeichnung auf, die haben zig verschiedene Modelle.

    Wird schon klappen und du wirst dich an der Leistung erfreuen !!!

    Ich kann dir da zunehmen IBO Pumpe raten. Made in Polen. Habe ich schon einige verbaut und bin wirklich sehr zufrieden! Gut verarbeitet und bisher bei keiner der Pumpen irgendwelche Ausfälle.


    Der „Klassiker“ den ich verbaue ist die IBO 3,5 SDM 3/11. Ich habe zuvor Grundfos und Orlando verbaut und muss sagen, dass ich erschrocken war, dass es für unter 180€ solch eine tolle Pumpe gibt. Mag sein, dass sie nicht 20 Jahre hält wie die Grundfos, aber meine Güte, dann hänge ich eine neue für 180€ rein.


    Lass dich von den theoretischen Daten nicht abschrecken. Bei mir zu Hause hängt die Pumpe auf ~ 7m mit 1 1/4“ PE Steigleitung. Oben geht das ganze an einen Druckschalter (1“) - Vorfilter - Verteilung Beregnungsanlage. An der Verteilung ist ein Manometer welches gute 4 bar anzeigt. An den Beregnern (Hunter) liegen je nach Position gute 3 bar an. Funktioniert absolut perfekt.


    Ich habe jetzt fünf oder sechs von diesen Pumpen eingebaut und würde sie jederzeit wieder kaufen. Da bekommst was fürs Geld.


    Mit freundlichen Grüßen


    Kurty

    Moin,


    Schöner sch..... Fehler. Eigentlich nicht wild, wenn da nicht die Merkwürdigkeit währe, dass es ja sechs Wochen lief.


    Mein erster Gedanke: 1100w (TBP ?!?) viel zu groß für das kleine Ausdehnungsgefäss.


    Mein zweiter Gedanke: Uh, dieses scheiss Rohr kenne ich (Cosmo ?!?) in den Pressfittingen ist der Durchsatz unverschämt klein. Wenn überhaupt noch nen Drittel vom Außendurchmesser. Vielleicht wirklich trotz Vorbilder was verstopft ?


    Mein dritter Gedanke: druckschalter defekt ?


    Im übrigen eine sehr schöne und saubere Installation, wenn auch mit dem falschen / zu kleinen Rohr. Da hat sich jemand Mühe gegeben, toll !


    Als mein Ausdehnungsgefäss am HWW kaputt war hat die Pumpe auch getaktet wie verrückt. Nach Tausch war der Fehler weg......


    Falls du die Chance und Möglichkeit hast unten am t Stück den Abgang zum Ausdehnungsgefäss abmachen und provisorisch ein doppelt so großes ADG installieren und testen. Das währe mein Ansatz.


    Mit freundlichen Grüßen


    Kurty

    Moin,


    Völlig problemlos! Ein Rammbrunnen besteht in der Regel aus einem 1m Metallfilter welcher 800l / Stunde fördern kann und darf. Der hat den Boden mit Sicherheit nichts angetan. In der Regel verrokern die oder ziehen sich dicht da sie gnadenlos überfordert werden (zu große Pumpen).


    Zudem willst du deutlich tiefer.....


    Lange Rede, gar kein Sinn - mach dir keine Gedanken, da kannst du direkt neben bohren.


    Mit freundlichen Grüßen


    Kurty

Brunnen selber bauen