Posts by Brunnennrw

    Hallo zusammen,

    Für euch erfahrenen Brunnenbauer sicherlich kein neues Thema. Doch bevor ich Geld in die Hand nehme um etwas zu verändern, würde ich mich über einen Erfahrungsaustausch, der mir sicherlich hilft, sehr freuen.


    Situationsbeschreibung: Auf unserem Grundstück befindet sich ein alter Brunnen. Laut Aussage eines Nachbarn war dieser mal 13 Meter tief.

    Der Brunnen ist auf den ersten 4,5 Metern mit 100ern Schachtringen (Betonringen) angelegt. Ab da geht ein PVC Rohr DN 200 mit querschlitzen weiter in die Erde. Daran konnte sich der Nachbar noch erinnern. Ist wohl ein altes schwarzes dickwandiges Rohr (Rohr welches im Verbau von Frischwasserleitungen verbaut wird.

    Vom Oberrand der Schachtrinne weiter durch das PVC Rohr, ist man bei ca. 7,50 an der Wasseroberfläche.

    Anfänglich stand ca. 1 Meter Wasser dort drin. Der Nachbar hat uns eine Klutsche besorgt. Damit haben wir jetzt bis auf 12 Meter Tiefe ganz feinen Sand heraus gefördert. Es ist ein feiner weißer Mischsand, der ganz feine Anteile besitzt. Wenn er trocken ist, fast wie Pulver. Versuche mal ein Bild mit anzuhängen.


    Jetzt haben wir zurzeit eine Wassersäule von ca. 4,5 Metern.


    Den Schacht würde ich gerne aus Sicherheitsgründen mit Kies befüllen.


    Meine Überlegung war jetzt ein neues Rohr einzubringen. Z.B. DN 115 unter unten einen Verschlussdeckel und dann ein Sunpfrohr (Länge? Eventuell 2 Meter). Dann ein Sandfilterrohr (2 Meter) TA 20 für Feinsand bis 0.14 mm. Und daran dann Rohre bis zur Erdoberfläche.


    Jetzt stellt sich die Frage, ob ich das alte Rohr drin lassen soll, oder ziehen soll. Ich denke, dass alte Rohr geht raus.


    Oder zwischen dem alten Rohr mit Material verfüllen soll.

    Da habe ich keinen Plan zu. Der eine schreibt, nicht verfüllen der andere sagt verfüllen. Der eine sagt mit feinem Kies, der andere sagt mit Splitt. Und so geht es weiter.


    Hoffe es ist nicht zu viel Text und alle wichtigen Infos sind drin.


    Schon jetzt besten Dank für Eure Hilfe.

    Hallo zusammen, wie ich jetzt festgestellt habe, befindet sich auf unserem Grundstück ein Brunnen. Hier mal eine kurze Erklärun, was ich vorgefunden habe und was mir die Nachbarn erklärt haben.


    Es gibt einen Schacht mit Kanalringen. Die ist 4,50 m tief. Von dort aus gehe ein 250 PC Rohr weiter in die Erde. Angeblich 3 Meter. Also ca. Mit den Schachtringen zusammen dann bis auf 759 Meter. Hier beginnt auch das Grundwasser. Scheinbar ist man mit dem 250 Rohr nicht weiter gekommen. Denn dann hat man ein 150 Rohrgenommen.

    Bei meinen ersten Messungen hatte ich dann ca. 1,50 Meter Wasser. Dann hat mir ein Nachbar eine selbstgebsute Klutsche gegeben. Damit habe ich ganz feinen Sand (schaut aus wie toller Spielsand/Quarzsand) aus dem Rohr geholt. Jetzt bin ich bis auf 11 Meter. Und habe einen Wasserstand von ca. 4 Metern. Jetzt hat mir der Nachbar eine kleineMembranpume gebracht. Erst kam ganz trübes Wasser nach einer Stunde ist das Wasser klar mit leichten Sandzusatz.

    Soweit der jetzige Stand. Keiner kann mir sagen wie groß die Schlitze sind oder wie lang das Rohr geschlotzt ist. Klar ist, Sand bekomme ich mit der Kutsche nicht mer raus. Tiefer komme ich auch nicht mehr.


    Jetzt raten die Nachbarn mir, zwischen dem 250 Rohr und dem 150 Rohr eine Verfüllung mit Basaltsplitt vorzunehmen. Basaltsplitt ist das was beim verlegen von Pflastersteinen als letzte Schicht unter die Pflastersteine aufgeschüttet wird.


    Was haltet ihr davon.


    Sorry wenn ich mich mit solch blöder Fragen an euch wende. Aber ich freue mich auf jede Antwort, die Norweger hilft undicht keinen Fehler mache, der später nicht mehr rückgängig zu machen ist.


    Schon jetzt besten Dank und liebe Grüße

Brunnen selber bauen