Posts by Nico-H

    OK, wenn der Platz nicht ausreichend für den Filterkies ist, dann bleibt wohl nur der die Idee mit Spezialsandfilter, oder?
    Ich habe bereits mit einem Rohrreinigungsset für den Hochdruckreiniger die Filterstrecke "bearbeitet". Das Ziehen des Rohres habe ich auch schon gemacht. Diese beiden Optionen zur Rettung der bestehenden Filterstrecke sind daher leider raus.


    Soll ich das so angehen, oder was wäre deine Empfehlung?

    Hallo kg49,


    was hältst du von folgender Idee?


    Ich würde ein 100er Rohr (TNA) in das bestehende 115er Rohr einbringen. Diesmal würde ich die Filterstrecke auf 3 Meter verlängern und die SW mit 0,5mm anstatt 0,3 ansetzen. Des Weiteren würde ich Filterkies einbringen. Anschließend würde ich das bestehende Rohr ziehen (mindesten 3 Meter, so dass die neue Filterstrecke frei wird).


    Wäre das ein sinnvoller Weg?

    Hallo kg49,


    vielen Dank für die schnelle Antwort! Leider habe ich kein Bodenprofil erstellt. Auf dem beiliegenden Foto kann ich dir aber zeigen, wie das Material aussieht, welches sich derzeit im Bereich der Filterstrecke befindet.

    Die Filterstrecke ist nach dem Klarspülen auch genauso tief/frei wie vorher, so dass kein nennenswerter Materialeintritt stattgefunden haben kann. Des Weiteren ist auch das Wasser absolut klar, welches ich aus dem Brunnen beziehe. Es ist nur einfach zu wenig!


    VG

    Hallo zusammen,

    ich habe mittlerweile mein Brunnenrohr (DN115, 0,3mm SW, 2 Meter Filterstrecke, TNA-Verbindung) auf 19 Meter in die Tiefe getrieben. Ab dem 4. Meter habe ich dies ausschließlich mit der Kiespumpe getan, da ich bereits ab da mit oberflächlichen Wasser zu kämpfen hatte. Der Grundwasserspiegel liegt bei 6 Meter, wie ich im Bohrloch gut ermitteln kann. Ein Bodenprofil aus der direkten Nachbarschaft befindet sich im Anhang.

    Meine Frage:

    Kann es sein, dass die Filterschlitze durch das lange plunschen (auch durch Tonschichten ab dem 4. Meter) komplett verstopft sind? Ich hatte in allen Schichten eine geringen Wassernachfluss, so dass ich das Rohr immer wieder durch das Plunschen leeren konnte. Daher habe ich auch das Rohr immer weiter in die Tiefe getrieben, obwohl bereits ab ca 10 Meter vielversprechende Bodenverhältnisse gegeben waren. Nun bin ich wieder in einer Schicht mit einem guten Anteil an feinem Kies (19 Meter) und dennoch bekomme ich nach dem Klarspülen nur eine sehr geringe Wassermenge gefördert (ca. 100-200 Liter pro Stunde). Da ich derzeit noch das Rohr unten nicht verschlossen habe, vermute ich, dass ich ausschließlich das Wasser aus dieser Öffnung beziehe. Kann das sein? Wie würdet ihr weiter vorgehen?

    Vielen Dank für eure Unterstützung!

    VG

Brunnen selber bauen