Posts by Hunsruecker

    Sorry, ganz vergessen.


    Bei dem Stein handelt es sich um einen 10x10x10cm Pflasterstein aus Beton.


    Habe auch schon versucht ihn zu zerstören, aber ich gehe davon aus, dass er bei dem Untergrund eher federt und nichts passiert. Mit einem Greifer bekomme ich ihn auch nicht z packen. Wenn ich einen Spitze als Meisel von drauf setze und von oben auf das Gestänge schlage, hat das Gestänge meiner Meinung nach nicht die richtige Stabilität, da es sehr wacklig ist und keinerlei richtige Wirkung auf den Stein hat.

    Ich danke erstmal für Eure Infos.


    Denkt Ihr denn wirklich, dass ich bis auf die 32m runter muss?


    In den Foren liest man überall, dass meist maximal 20 Meter gebohrt wurde um genügend Wasser zu haben.


    Ich bin jetzt auf ca. 14m. Leider ist mir vor kurzem ein Stein (10x10cm) in das Loch gefallen. Es ist ehrlich gesagt zum Mäuse melden. Ich bekomme den Stein nicht zu greifen. Mittlerweile habe ich das Gefühl das er halb in der Wand verschwunden ist. Ich habe jetzt vor, das 150er Loch in 200 nachzubohren und der Stein würde genau in die Spindel passen. Noch mehr habe ich die Hoffnung beim Nachbohren neben dem Stein raus zu kommen.


    Was denkt Ihr? Ist es ein Versuch wert, oder soll ich das Loch ein paar cm nebendran gleich neu bohren?


    Vielen Dank für Eure Ratschläge und Eure Unterstützung.

    Von der Bohrung erwarte ich etwa das gleiche wie viele andere auch, war zum bewässern des Gartens. :-).


    Ich bin jetzt bei 12m und im Bohrloch stehen etwa drei Meter Wasser.


    Heute habe ich weitere 4m Gestänge bekommen.

    Vielen Dank für den Ratschlag.


    Das Schichtenverzeichnis habe ich mit angehängt.


    Zum aktuellen Stand. Ich habe mir vor einem Monat den EF-15 ausgeliehen. Leider hatte ich diesen nur 24 Stunden und dieser war nicht wirklich toll für die aktuellen Bodenverhältnisse, sodass ich bei einem 13m Gestänge innerhalb der mir verfügbaren Zeit nur knapp neun Meter tief kam.


    Der Boden war dort schon sehr feucht und am nächsten Tag stand auch Wasser drin. Ich habe mir dann über den bekannten Anbieter einen Erdbohrer mit 12m Gestänge bestellt.


    Ich bin jetzt aktuell bei 12m angekommen und die Bodenverhältnisse sind alles andere als zufriedenstellend für einen Brunnenbohrer.


    In anderen Foren habe ich gelesen das man nicht aufgeben sollte. :-)

    Hallo zusammen,


    nachdem ich mich mir das Handbuch zum Brunnen bohren zugelegt habe, möchte ich mich gerne an das Forum wenden. In diesem Bereich bin ich absoluter Neuling.


    Ich möchte auf meinem Grundstück einen Brunnen bohren, welcher ausschließlich zu Gartenbewässerung dienen soll. In den Beeten und Sträuchern habe ich in den letzten Tagen einige Stunden damit verbracht Tropfschläuche zu verlegen. Leider lässt es die Zeit durch den Schichtdienst nicht immer zu die Arbeiten zu erledigen und somit ist eine teils Automation geplant.


    Nun zum eigentlichen Thema, der Brunnen.


    Nachdem ich im Internet viel über Brunnenbohrer und zeitlichem Ablauf gelesen und im Hunsrück leider bisher keine Firma gefunden habe, die mir den Brunnen bohren kann, entschloss ich mich mir den Erdfuchs EF 20 auszuleihen, den ich mir ausleihen werde.


    Ich habe vor mir die Materialien nach und nach zu kaufen, da ich nicht weiß ob die Bohrung erfolgreich sein wird. Der Bohrer ist ausgestattet mit einem 150mm Bohrer und einem 13m langem Gestänge.


    Vor fünf Jahren habe ich mir eine Tiefenbohrung für die Erdwärme machen lassen, leider habe ich damals keinen Schritt weiter gedacht, denn dann wäre das Loch für den Brunnen gleich mit gebohrt worden. Aber wie sagt man so schön? Mit jedem Bauen wird man schlauer.


    Leider konnte ich weder über die Untere Wasserbehörde, noch über den zuständigen Wassermeister den Grundwasserstand erfahren.


    Somit mache ich die Bohrung soweit auf gut Glück. In einem Neubaugebiet, welches sich in unserer Ortschaft befindet, hatten die Bauherren, die mit keller gebaut haben viel Wasser in der Baugrube. Ob es sich dabei um Grundwasser handelte, kann mir keiner sagen.


    Ich würde mich freuen wenn mich der ein oder andere in meinem Bohrprojekt begleiten würde.


    Geplant ist nur das Loch zu bohren und zum Abstellen einen 160 mm KG.


    Ich würde mich über Unterstützung freuen. An der Stelle schon mal vielen Dank.

Brunnen selber bauen