Posts by modfe

    Hallo Alex


    Jetzt kommst du in den Bereich wo das Wasser bei uns am wenigsten Eisen hat.
    Du musst runter bis in den Kies. Mit der kompletten Filterstrecke in grobes Material.
    Nur was viele übersehen ist der Druck der in der Tiefe extrem stark zunimmt.
    Ich meine den seitlichen Druck auf das Brunnenrohr.
    Zudem wird der Boden fester. Je feiner der Sand um so schwerer wird es.
    Du musst die Last erhöhen. 500 bis 600 Kg bis 15 Meter Tiefe. Meist noch mehr.
    Oder du musst mit einem dünnerem Rohr im Rohr arbeiten.
    Kleiner Tipp noch, hole dir Magnesium Brausetablette, täglich eine dann krampfen die Arme nicht so.

    Hallo


    So einen Filter kenne ich noch nicht.


    Kenne solche und die sind innen ohne Kunststoffrohr.
    Rammfilter mit Innenfilter 1 1 4 Zoll für Rammbrunnen
    Es gibt welche die das "Sieb" außen haben, die sind aber zum direkt einrammen nicht geeignet weil das "Sieb" beim einschlagen beschädigt werden kann, Stein im Boden.


    Denke das du dir einen neuen Filter besorgst und das ganze wieder in den Boden bringst, sollte dann funktionieren.
    Nur wenn der neue Filter wieder durch eine Lehmschicht muss sind die Löcher wieder zu.

    Quote


    danke, ich hab schon so ein ding.


    Gut, wenn du ja ein Ding hast kennste dich ja aus.


    Quote

    Könnt ihr bitte mal die nachbarschaftsberatung beenden und meine fragen zu frostfreiheit, und sonstigen schwierigkeiten bedenken?


    Tut mir Leid, kann dir da nicht weiter helfen, habe keinen Plan wie das mit Dinger vom, oder mit dem Nachbar beim Frost, oder sonst wo funktioniert.

    Hallo
    Wir haben hier bestimmte Voraussetzungen bevor geantwortet wird.
    Brunnen sind alle unterschiedlich.
    Daher sind unsere Forenregel unbedingt genau einzuhalten.
    Hier 2 Beiträge die zu beachten sind und an die alle User sich halten sollten wenn sie Hilfe erwarten.
    http://www.brunnenbau-forum.de…2478-user-helfen-mit.html
    http://www.brunnenbau-forum.de…-und-alben-erstellen.html


    Zudem wird sich deine Frage Beantworten wenn du den Beitrag lesen solltest: http://www.brunnenbau-forum.de…aughoehe-des-wassers.html
    Findest du im Brunnen Wiki unter Grundwissen.

    Des Weiteren besteht hier eine Suchfunktion mit der man nach seinem Problem suchen kann.
    Viele Probleme sind schon beschrieben und mehr als genau erklärt.
    Dann haben wir hier im Forum das BRUNNEN WIKI, in diesem Bereich werden grundlegende Dinge zu Brunnenbau beschrieben.
    Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Antwort.

    Hallo


    Ich bohre alleine und ab und an sind die Gestänge mehr als 12 Meter lang bis zum Grundwasser.
    Du musst dir ein Dreibein besorgen, oder Bauen, dazu eine Umlenkrolle.
    Einen gescheiten Strick, der sich nicht dehnt.
    Strickam Bohrer fest machen und mit Gestänge nach unten lassen, straff halten Bohren und nun teilst du das Gestänge beim Hoch ziehen.
    Mit dem Strick kannst du das fixieren damit nichts nach unten fällt.


    Spaß an:
    Wenn das nicht reicht musst du bei mir vorbei kommen, einladen und zur Baustelle bringen, für Verpflegung sorgen, für das Seelische und sonstige Wohl aufkommen und dann noch den Rücktransport bewältigen.
    Vorschlag annehmen, oder besser selbst versuchen und viel Geld sparen. :rolleyes:

    Grundwasser ist das Wasser, das unterirdische Bodenhohlräume zusammenhängend ausfüllt. Die untere Grenzfläche ist die Grundwassersohle, eine undurchlässige Boden- oder Gesteinsschicht. Die obere Grenzfläche ist der (freie) Grundwasserspiegel. Grundwasser kann einen Grundwasserstrom oder ein Grundwasserbecken bilden. Grundwasser unterliegt ausschließlich der Schwerkraft und wird hauptsächlich von Niederschlagswasser gebildet. Daneben tragen zum Grundwasserhaushalt die Uferfiltrate von Oberflächengewässern, künstliche Versickerungsanlagen und Rieselfelder bei. Je länger dabei der Weg ist, den das Wasser im Boden zurücklegt, desto sauberer ist es auch, wenn der Boden nicht selbst verunreinigt ist. Die Fließgeschwindigkeit des Grundwassers hängt stark von der Beschaffenheit des Bodens ab, ebenso die Reinigungswirkung. Im Wasser ggf. enthaltene Verunreinigungen wie z.B. Schwermetalle oder andere Verbindungen werden oftmals vom Boden herausgefiltert.


    Je nach Bodenpermeabilität (Durchlässigkeit) versickert das Wasser unterschiedlich schnell, die Fließgeschwindigkeit beträgt in Sanden etwa 1 bis 4 m pro Tag, in Kiesen etwa 6 bis 9 m pro Tag und in groben Talschottern bis zu 15 m pro Tag. Demgegenüber fließt das Wasser im Rhein 70 bis 200 km pro Tag, je nach Pegelstand. Da in der Regel der Untergrund nicht einheitlich aufgebaut ist, sondern wasserdurchlässige Stellen mit wasserundurchlässigen Schichten wechseln, kommt es zur Bildung von Grundwasserstockwerken in verschiedenen Tiefen.


    Die Höhe des Grundwasserspiegels verändert sich im Laufe eines Jahres und hängt in der Regel von den Niederschlagsmengen ab. In Trockenperioden sinkt dieser, bei starken Niederschlägen steigt der Grundwasserspiegel.


    Sollen Gebäude oder Bauwerke im Bereich des Grundwassers errichtet werden, sind besondere Maßnahmen zum Schutz dieser Bauwerke gegen eindringendes Wasser erforderlich. Während der Herstellung muss das Grundwasser entweder abgesenkt werden (durch entsprechend dimensionierte Pumpen), wobei dies die klassische Vorgehensweise darstellt, möglich ist jedoch auch die Herstellung von Unterwasserbeton, wie dies z.B. am Potsdamer Platz erfolgte (sehr teuer!).


    Der Schutz des kostbaren Süßwassers ist dringend geboten, da die Wasserreserven infolge Bevölkerungsexplosion, erhöhtem Wasserverbrauch in Industrie und Landwirtschaft sowie klimatischen Veränderungen regional schwinden. Verunreinigtes Wasser führt häufig zu gesundheitlichen Problemen oder sogar Gefährdungen, wenn vom Menschen eingebrachte hochgiftige Bestandteile (z.B. Dioxine) nicht wieder sorgfältig herausgefiltert werden. Die Qualität des Grundwassers wird gefährdet durch:


    • fehlende oder unzureichende Abwasserreinigung,
    • Schadstoffeintrag infolge von Unfällen (z.B. auslaufender Diesel),
    • übermäßige Düngung in der Landwirtschaft unter Verwendung von Pflanzenschutzmitteln, Jauche oder Gülle,
    • Versickerung von Niederschlagswasser aus Verkehrs- und Betriebsanlagen (z.B. Tankstellen),
    • Einsickerung von Abwasser aus Deponien oder Altlasten,
    • Uferfiltrat aus industriell verschmutzten Vorflutern (Bäche, Flüsse),
    • illegale Schadstoffentsorgung und -versickerung in Haushalt, Landwirtschaft, Gewerbe- und Industriebetrieben.

    Hallo
    Wir haben hier bestimmte Voraussetzungen bevor geantwortet wird.
    Brunnen sind alle unterschiedlich.
    Daher sind unsere Forenregel unbedingt genau einzuhalten.
    Hier 2 Beiträge die zu beachten sind und an die alle User sich halten sollten wenn sie Hilfe erwarten.
    http://www.brunnenbau-forum.de…2478-user-helfen-mit.html
    http://www.brunnenbau-forum.de…-und-alben-erstellen.html

    Des Weiteren besteht hier eine Suchfunktion mit der man nach seinem Problem suchen kann.
    Viele Probleme sind schon beschrieben und mehr als genau erklärt.
    Dann haben wir hier im Forum das BRUNNEN WIKI, in diesem Bereich werden grundlegende Dinge zu Brunnenbau beschrieben.
    Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Antwort.

    Hallo
    Wir haben hier bestimmte Voraussetzungen bevor geantwortet wird.
    Brunnen sind alle unterschiedlich.
    Daher sind unsere Forenregel unbedingt genau einzuhalten.
    Hier 2 Beiträge die zu beachten sind und an die alle User sich halten sollten wenn sie Hilfe erwarten.
    http://www.brunnenbau-forum.de…2478-user-helfen-mit.html
    http://www.brunnenbau-forum.de…-und-alben-erstellen.html

    Des Weiteren besteht hier eine Suchfunktion mit der man nach seinem Problem suchen kann.
    Viele Probleme sind schon beschrieben und mehr als genau erklärt.
    Dann haben wir hier im Forum das BRUNNEN WIKI, in diesem Bereich werden grundlegende Dinge zu Brunnenbau beschrieben.
    Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Antwort.

Brunnen selber bauen