Beiträge von Faden

    sry bin halt Laie und weiss nicht wie die Ermittlung der Wassermenge mit nem Beregner bewerkstelligen soll.


    Eins noch, habe mich jetzt mal vors Manometer gehockt und beobachtet. Wenn der DS die Pumpe abschaltet hört es sich in der Leitung zur Pumpe so an als ob Wasser zurück läuft. Ausserdem lässt der Druck im geschlossen Zustand ganz langsam nach. Wo würdest du ein Leck vermuten?

    Ist ein offener Schlauch bei der Eimerfüllmethode. Bin von einem Beregner ausgegangen der bei 4bar 800l benötigt plus Handbrause bei der ich die Daten leider nicht kenne.

    Warum hab ich dann aber so grosse Fördermenge? Errechnet waren ja 1800l/h bei ca. 6bar. Die Pumpe läuft ja nach Fördernenge fast am Limit. Also zu gross ausgewählt?

    Bei geöffneten Hahn zeigt das Manometer 1.5bar an. Beim schliessen des Hahnes werden 11.5 Sekunden lang 6.2bar angezeigt. Dann schaltet die Pumpe ab und das Manometer steht bei 4.5 bar.

    Das muss ich heute Abend noch mal nachschauen. Die Pumpe hat ja 8.2bar max. Der DS schaltet diese bei 6.2bar ab. Das heist ich habe nur einen Druckverlust von 2bar.

    Das Manometer zeigt beim zudrehen des Hahnes 6,2bar an bis zum Abschalten (nach ca.12sec.) der Pumpe. Dann gehts auf 4,5bar. Es wird doch der Druck nach dem Druckschalter anzeigt oder? Der DS besitzt ein Rückschlagventil und dürfte somit nur den Druck über diesem anzeigen oder liege ich da falsch?

    was sollte denn das manometer anzeigen? Warum ist die tatsächliche Fördermenge viel höher als errechnet? Gibts nen tipp um die dichtheit der Installation unter wasser zu kontrollieren?

    Hi kg,

    brauch nochmal deine hilfe. Habe meine druckverlustrechnung bereits mit dir besprochen. damals hatte ich ca. 6bar ermittelt. Meine Pumpe würde dabei rund 1800l/h bringen. Es ist die 3ti20.


    Nun habe ich meine Pumpe installiert und den eimerfülltest gemacht. Es kommen ca. 2650l/h . Der Presscontrol zeigt bei geschlossenem ventil 4.5 bar an.

    Was ist bei meiner Berechnung falsch gelaufen?

    ich lese schon das ganze internet leer und finde eigentlich immer die Info von der Tiefe in der die pumoe hängt. So wie das bild von sw-ruesch

    Wert a rote linie wird hier mit pumpentiefe angegeben.


    Du verunsicherst mich immer mehr:(.

    Meine Berechnung des Druckverlustes ist also bis auf die steigleitung korrekt? Also statt 2bar nur 1.2bar Verlust einrechnen da Grundwasser bei 12m steht auch wenn die Pumpe bei 20m hängt.

    vielen Dank für die Hilfestellung! Kannst du mir villeicht kurz noch erklären warum 1,2 statt 2,0 bar druckverlust?

    Die Pumpe muss ja die ganzen 20m pumpen oder nicht?

    Danke super Erklärung. Aber 2 Sachen versteh icht nicht.

    1. Die Tiefe in der die Pumpe hängt is egal, nur die Tiefe des GW spiegels spielt eine Rolle?

    Meine Pumpe soll bei 20m hängen, Grundwasser liegt bei 12 an, d.h. nur 1,2 statt 2,0bar druckverlust obwohl die Pumpe aus 20m tiefe pumpt?

    2. Du hast geschrieben: Den erforderlichen Wasserdruck, der am Pumpenausgang bei der unter (1.) bestimmten Wassermenge anliegen muss.

    Der Druck zur ermittelten Wassermenge sollte doch dann oben anliegen oder?

    Hallo kg,


    Es ist soweit, mein Brunnen wurde erstellt.

    Nun brauche ich deine Hilfe bei der Druckverlustberechnung.

    Folgende Verluste habe ich berechnet: Als Durchflussmenge habe ich 2m³/h genommen.

    1. 21m von Pumpe bis Wasserentnahmestelle Höhenunterschied= 2.1bar


    2. 11m waagarechte Leitung PE32mm = 0,09bar


    3. 4 mal 90 Grad Bogen für 32er PE =0,05bar


    4. Presscontrol mit Rückschlagventil =0,5bar


    5. 1 Zoll Wasserhahn =0,04bar


    6. Vorfilter =0,5bar


    macht einen Verlust von ca. 3,28bar.


    Wenn ich nun am Wasserhahn ca. 3,5bar haben möchte müsste meine Pumpe ca.6,8 bar haben, hinzu noch 20% Reserve wären wir bei 8,2bar.

    Ist diese Rechnung so korrekt?

    Sind 3,5bar am Wasserhanhn für 1 Beregner plus gleichzeitig Handbrause zuviel/zu wenig?

Brunnen selber bauen