Posts by GeorgS

    Bevor du Geld in die Hand nimmst,
    erkundige dich bei der Gemeinde über die "Ernsthaftigkeit"
    der Wasserleitungspläne und vor allem. ob dann
    Anschlußzwang eintritt.
    Wie sieht es mit dem Abwasser und dessen Verrechnung aus?
    Das ist oft mit dem Trinkwasserbezug gekoppelt.
    Gruß
    Georg
    PS
    Zu der Genehmigungspraxis in Österreich:
    die Bürgermeister haben dort unglaubliche
    Rechte etwas zu genehmigen.
    Vor Jahren (heute?) gab es eine Sendereihe im
    österreichischen Fernsehen, sinngemäß mit dem
    Titel: "Die neuesten Ungereimtheiten von Bürgermeistern".
    Das hatte oft einen strengen Geruch.

    Hallo Andreas,
    vielen Dank für die Mühe. Das Nitrat deutet auf land/gartenwirtschaftlich
    (Düngung) geprägtes Grundwasser hin.
    Kann da evtl auch das Mangan herkommen? Pflanzen
    brauchen Mangan und bei die meisten Mischdüngern
    wird Mangan zugesetzt.
    Gruß
    Georg

    Hallo Andreas,
    der Gehalt an Mangan ist mit "unbrauchbar" bewertet.
    Unbrauchbar wozu? Trinkwasser, oder auch zum Gartenbewässern?
    Oder wegen der Verockerung, die davon ausgehen könnte?
    Was kostet so eine Analyse , wenn man fragen darf?
    Gruß
    Georg

    Quote

    Habe ich einen Rammbrunnen?
    Brauche ich eine Kiesbüchse? Ich habe ja nur Mutterboden.


    Du wirfst
    da einiges durcheinander. Am besten schmökerst du
    noch etwas hier im Forum.
    Gruß
    Georg

    Hallo Kurty,
    danke für die Erläuterung. Ich hatte gefragt, weil im Internet
    (auch hier im Forum) Spülbrunnen und Spülbohrung wild
    durcheinander geworfen werden.
    Wegen des PE-Rohrs würde ich aber keinen Brunnen
    "PE-Brunnen" nennen, denn viele Brunnen enthalten
    ein PE-Steigrohr, ohne daß das irgend eine Bewandtnis
    hat.
    Spülbohrungen waren übrigens die ersten Bohrungen, die
    ich je mitbekam. Auf einer Wiese in unserer Nähe wurden
    1955/56 seismische Ladungen in einigen Meter Tiefe zur
    Erdölprospektion mit Spüllanzen (2 oder 3 Zoll) niedergebracht.
    Gruß
    Georg

    Hallo Kamel,
    was ist "Lätt" was ist "Lähm"?

    Quote

    habe ich nach 8,8m Schichtenwasser erreicht


    Woher weißt du, daß das Schichtenwasser ist?


    Quote

    Das Wasser und der Splitt hindern die Bohrschnecke, es kommt kaum noch was nach oben Bis jetzt bohre ich trocken,


    Woher kommt der Splitt? Inwiefern "hindern" Wasser und dieser ominöse
    Splitt die Bohrschnecke?


    Quote

    Mit Kiespumpe trockenlegen hilft nicht,


    Dafür sind Kiespumpen auch nicht gedacht.
    Gruß
    Georg

    Quote

    fördert deutlich mehr und sie über den Abgang zu drosseln ist auch unbedingt die beste Lösung.


    Die Kröte wirst du immer schlucken müssen, oder
    willst du je nach Verbrauch eine andere Pumpe
    anschließen?


    Aber wirklich grundlegend ist dein Miß-Verständnis
    bez. Fördermenge von Pumpen.
    Die in der Werbung angegebenen max Mengen und Drücke
    gehören nicht zusammen, so eine typisches Jetpumpen-HWW
    bzw. Gartenpumpe fördert ca 4 m³/h bei Druckdifferenz 0!
    (d. h. aus einem Eimer in einen daneben stehenden)
    und hat ca 5 bar max Druck bei Förderstrom 0,0 m³/h .
    Zwischen diesen Punkten auf der Kennlinie wird per
    Androsselung des Ausgangs (bzw Widerstand des Regners) eingestellt.
    Im übrigen sind diese Gartenp. und HWW mit ca 800 W Leistung
    so ziemlich die kleinsten Pumpen die für diesen Zweck
    käuflich sind. (Außer Springbrunnen-Pinklern)
    Gruß
    Georg
    PS
    "Ideal" ist ohnehin ein frommer Wunsch, Pumpen sind in dieser Welt des Realen angesiedelt.

    Hallo Volker,
    an wen ist deine Frage gerichtet?
    Interessant ist, daß Juliens "Anmerkung" ziemlich
    identisch ist zu diesem Satz aus einem Post von mir,
    auf der vorangehenden Seite:

    Quote

    Der Wasserfall im Fluß verlockt, ein Schöpfrad oder dergleichen zu
    betreiben...


    Bei mir kommen nur noch 3 Pünktchen dazu...

    Quote

    was sollte ich für einen Filterrohr verwenden?


    Haben wir hier
    oder du dein Bohrgut gesehen und in Händen gehalten?
    Trotzdem das Bodengutachten "für dich nicht aussagekräftig"
    ist, hilft es evtl doch weiter, denn die Begriffe darin
    sind halbwegs definiert.
    Was du unter Lehm mit Kies verstehst, müßte erst mal
    geklärt werden.

    Na,
    zunächst wäre mal zu prüfen, wie ergiebig die Bohrung ist.
    Dazu bräuchtest du eine Pumpe, die Dreck verträgt.
    Also Schmutzwasserpumpe oder Naßsauger (vom
    Schachtgrund aus)
    Danach kann man entscheiden, ob die Bohrung evtl schon
    ausreicht, oder du tiefer bohrst oder besser weitere Schachtring(e)
    versenkst.
    Und erkundige dich bei Nachbarn/Gemeinde nach den Bodenverhältnissen.

    Quote

    Jedoch weiß ich nicht wie dann der Winkel Zustände gekommen ist?


    Ich würde die äußeren Kanthölzer schräg durchbohren.


    Wie kommst du eigentlich auf "Doppelkolben" ?
    Ich sehe nur nur einen Kolben, mit zwei Dichtungsringen.
    Ich habe mir eigentlich immer gedacht, daß die Kolben
    der Kiespumpen bewußt Spiel haben, damit das Wasser bei
    der Abwärtsbewegung vorbei kann.
    Gruß
    Georg

Brunnen selber bauen