Posts by i10

    Entscheidend ist das Gewicht der Kiespumpe ( leer ) und das Kolbengewicht für einen schnellen Arbeitsfortschritt. Dazu die Hubgeschwindigkeit des Kolben. Wenn du am Seil "Reisst"und die Kiespumpe von dem Boden wegziehst,kann diese auch nichts Ansaugen! Ein zügiges aber nicht Ruckartiges Anziehen ist Optimal. Es erfordert ein wenig Übung das Notwendige Gefühl zu Entwickeln.

    Der Kolben sollte so in ca. 5 - 8 sek. absinken,daher entsprechendes Gewicht haben,sonst besteht die Gefahr das sich die Kiespumpe am Boden festsaugt.

    Das macht auch wirklich keinen Spaß,wenn man,n da Minuten steht bis der Kolben wieder unten ist. X( .

    Hier im Forum wurde die Handhabung der Kiespumpe schon soo oft beschrieben.

    Für 0,5 bar müßte der IBC >5m hoch stehen! Wassersäule 10m = 1 bar.

    Evtl mal bei Aquarienpumpen schauen.

    Oder mit Minikompressor 0,6 bar Druckluft auf IBC?

    Sollte sogar über Solarmodule machbar sein.

    ... 100 Waschbeton...... , kennst du jemand der mit Aufzugbau zu tun hat? Personen oder Lastenaufzug ist egal. Dieses Thema wird immer wieder verkannt bzw. ist unbekannt.

    Die haben Kontergewichte und Prüfgewichte ;) .Evtl kann da was geschehen 8);) .

    Und frag nicht woher ich das weiß.

    Na ja was soll passieren?

    1. Brunnen tot.

    2. Brunnen läßt sich regenerieren.

    3. Neu Bohren.

    Persönlich würde ich..3.. bevorzugen weil ..2.. doch sehr zweifelhaft ist. ( Das Wasser sprudelte oben raus )..verrostet,verschlammt,verockert? Nachbohren geht nicht.

    Mal abgesehen davon das Chemie im Grundwasser nichts zu suchen hat,lohnt es sich bei einem so alten Stahlrohr absolut nicht da noch viel Zeit und Geld hinterher zu schmeißen.

    Offensichtlich ließen sich die Brunnen ja Rammen,dann sollte die Bodenbeschaffenheit auch ein Bohren zulassen.

    Leider wird in diesem Forum immer ein großes Geheimniss über die Örtlichkeit gemacht,allein die PLZ würde schon die Möglichkeit schaffen das ein Mitglied aus der Umgebung hier Hilfe anbietet. ( Vieleicht sind wir ja " Nachbarn " und wissen es nicht ) meine PLZ 40721.

    Na ja,schaun mer mal.

    Na die Sendung mit der Maus! Heute mit .... viel zu komplizierten Fragen.....jede Menge KG Rohr.......unzufriedenen Usern.....einem unfertigen Brunnen.....und natürlich mit...?


    Auch im Nachbar Forum gibt es in Einzelfällen recht umfangreiche und komplizierte Beiträge,welche für den Fragesteller wirklich unübersichtlich sind.

    Ich habe dann spaßeshalber mal eingeworfen das es besser ist die Situation so zu Erklären wie in der Sendung mit der Maus.;)

    Gerade den Startbeitrag nochmal durchgelesen....... Pumpe hängt auf 8m bei 35m Brunnentiefe?? Nach den vergangenen Sommern ist hier bei mir der Grundwasserstand um ca. 3m gefallen!! Pumpe mal deutlich tiefer hängen,so ca auf 20 m,dann nochmal berichten.

    Offensichtlich erreicht die Pumpe nicht den Ausschaltdruck weil hier Luft gezogen wird. Luft (Gas) ist weitgehend Komprimierbar,Flüssigkeiten aber nicht. In der folge ergibt sich eine Kavitation im Ansaugtrakt,der erforderliche Ausschaltdruck kann nicht mehr erreicht werden.

    Wird der Abschaltdruck heruntergesetzt und die Pumpe bzw die Steuerung schaltet dann ab ist das ein Eindeutiges Indiz für diese Situation.

    Und um es mal ganz klar zu sagen!! Die User hier im Forum verwenden Ihre Private Zeit um anderen zu Helfen,ein entsprechender Tonfall ist daher angesagt. Ich mußte hier schon Überlegen ob ich noch Antworte.

    Ohaa,wenn das Kabel zwischen Pumpe und Rohr war und der wirklich mit einem Bagger gezogen hat,ist zu befürchten das das Rohr aufgeplatzt ist. ...Kamerafahrt und ggf Rohr komplett tauschen,also Brunnen neu Bohren.

    Hallo! Stecker abschneiden und Leitung durch den Brunnenkopf führen.Leitung abmanteln die drei Leiter abisolieren auf ca. 11 mm . Aderendhülsen aufpressen und neuen Stecker montieren. Wenn keine Kenntnisse vorhanden jemanden Fragen der sich damit auskennt.

    Keinesfalls das Kabel an der Pumpe lösen!!!!

Brunnen selber bauen