Posts by adam51

    Hallo kg49,

    benötige nochmal Deine kompetente Meinung.

    Habe die notwendigen Unterlagen vom Brunnenbauer bekommen. Wie es aussieht muß die Pumpe auf 48m hängen. Mit der fülle ich dann meine Zisterne.

    Um festzustellen ob der Brunnen wirklich nur 600 L/H fördert brauch ich eine Pumpe. Nur eine zum testen ist zu kostspielig. Du hattest mal in einem anderen Forumbeitrag die Orlando ST 1014 genannt. würde die Pumpe kaufen wenn ich den Durchfluß mit Kugelventiel auf die Förderleistung des Brunnen anpassen könnte. Was sagst Du dazu?


    Noch einen Tipp von Dir hinsichtsich der Versenkregner. Habe die Gardena T100 einstellbar bis 5 m und die T200 einstellbar bis 7 m in meiner Auswahl.


    Welche Alternativen Regner sind gut oder besser? Rainbird oder Hunter?


    Für die Hilfe vielen Dank

    Gruß adam51

    Ich meine das ich die Gardena wieder aus der Garage holen muß an den vorhandenen Saugschlauch, an den Versorgungsstrang und dem dortigen Stromanschluß einer Außendoppelsteckdose die von meiner Garage aus geschaltet werden kann anschließen muß. Möchte die Gardena nicht draußen stehen lassen. Müßte sonst eine Box bauen welche gesichert ist. Der Standort der Gardena auf meinem Grundstück ist zwar nicht einzusehen aber ich gehe lieber auf Sicherheit. Darum überlege ich eine Zisternenpumpe welche in der Zisterne hängen würde und ich mit einer Steuerung per App einschalten kann.


    Grüße adam51

    Vielen Dank kg 49

    sehr umfassend das ganze. Warte auf die Daten vom Brunnenbauer und werde dann entscheiden was ich weiter unternehme. Hatte mir das alles ganz anders vorgestellt. Ich dacht 50m tief gebohrt reichlich Wasser vorhanden. Pumpenstube bauen Pumpe rein und fertig. Mein Wasserbedarf ist 2,8 m3. mals sehen wie sich das entwickelt.


    Nochmals vielen Dank und die guten Hinweise


    Grüße adam51

    Hallo kg 49

    habe noch Fragen hinsichtlich der Brunnenentwicklung. Hier noch einig Infos. Der Brunnenbauer hat mit einer ZDS QPGo-P.3-13.30 den Brunnen klar gespült die Pumpe hing auf 49m es war ganz feines graues Sediment im Eimer zu sehen. Kann es sein das durch das Spülbohrverfahren das Sediment in die umliegende Schicht vom Bohrloch gedrückt wurde und jetzt durch das Grundwasser in den Filterkies zurück gedrückt wird und dadurch nicht genug Wasser in das Filterrohr einströmen kann? Filterrohr hat eine Schlitzweite von 0,3 mm.

    Kann man eine Brunnenentwicklung selber durchführen? wenn ja was wird benötigt? Welche realistische Verbesserung könnte man erreichen?


    Muß der Brunnenbauer das durchführen ? Ist das eine Leistung die extra berechnet wird?


    Leider noch mehr Fragen als ich dachte. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.


    Grüße adam51

    Doppelt abgeschickt sorry ,


    konnte gestern noch mit der Firma telefonieren. Nach ersten härteren Worten habe ich dann den Druck rausgenommen und anschließend eine zweite Abschlagszahlung durchgeführt mit nochmaliger Bitte um die gewünschten Unterlagen. Meine Mail wurde dann auch beantwortet das meine Unterlagen jetzt an mich geschickt werden. Manchmal ist es klüger nicht mit aller Gewalt auf sein Recht zu bestehen und es besser ist geschmeidiger einzulenken.


    Vielen kg49

    Grüße adam51

    Vielen Dank kg49 für die schnelle Antwort.

    Habe mit zahlreichen Behörden telefoniert. Ancheinend ist das Brunnenbau Handwerk in unserer Gegend 45968 Gladbeck in keiner Innung. Vielleicht in einer anderen Zuständigkeit des Tiefbau zugeordnet?. Habe mit einem vereidigten Brunnenbau Sachverständigen telefoniert. Der mit bestätigte das die Brunnenbau Firma ein Schichtenverzeichniss und ein Ausbauverzeichniss erstellen muß. Das gilt als Nebenleistung des Hauptauftrages. Die Bohrung und die Wasserentnahme muß in NRW nicht genehmigt werden aber auf jeden Fall der unteren Wasserbehörde angezeigt werden.


    Grüße adam51

    Vielen Dank kg49 für die schnelle Antwort.

    Habe mit zahlreichen Behörden telefoniert. Ancheinend ist das Brunnenbau Handwerk in unserer Gegend 45968 Gladbeck in keiner Innung. Vielleicht in einer anderen Zuständigkeit des Tiefbau zugeordnet?. Habe mit einem vereidigten Brunnenbau Sachverständigen telefoniert. Der mit bestätigte das die Brunnenbau Firma ein Schichtenverzeichniss und ein Ausbauverzeichniss erstellen muß. Das gilt als Nebenleistung des Hauptauftrages. Die Bohrung und die Wasserentnahme muß in NRW nicht genehmigt werden aber auf jeden Fall der unteren Wasserbehörde angezeigt werden.


    Grüße adam51

    Meine Frage richtet sich an kg49 als den Experten.


    Mir wurde durch ein Brunnenbau Meisterbetrieb ein 50 mtr. tiefer Brunnen gebohrt DN100. 2m Vollrohr ,12m Filterrohr, 36m Vollrohr. Der Brunnenbauer gibt mir keine Auskunft über die tatsächliche Förderleistung des Brunnen. Er händigt mir auch keinen Brunneausbauplan aus. Er gibt mir keine Information wie hoch der Grundwasserspiegel ohne Pumpenbetrieb und mit Pumpenbetrieb ist. Sein Argument das diese Leistung nicht im Angebot steht.


    Beim klarpumpen mit einer weniger geeigneten Pumpe die auf 48m Tiefe hing und technische Probleme hatte, konnte ich nur ein Fördervolumen von ca. 600 Ltr. ermitteln.


    Welche Daten muß ein Brunnenbauer nach Abschluß des Brunnenausbaus dem Kunden aushändigen? Es steht noch ein zu zahlender Betrag aus. Ich würde gerne erst den Restbetrag zahlen wenn mir die gewünschten Daten vorliegen.


    Über eine realistische Antwort würde ich mich sehr freuen.


    Grüße adam51

    Vielen Dank kg49,

    hier ein Link zum Pumpenhersteller .https://www.dambat.com/35sdm-sandresistant-pumps.html

    Zu kaufen z.B. bei amazon Link: https://www.amazon.de/IBO-3-15-Zoll-SDM-Steel/dp/B07C9GS1XC

    Welche speziellen Pumpen sind das und welche Kühlung ist auf 48 mtr. erforderlich?

    Ich meine die Druckminderung durch die Montage eines Vorfilters siehe Link : https://www.amazon.de/dp/B07G1…sc=0&ref_=lv_ov_lig_dp_it

    habe bestimmt noch Fragen.

    vielen Dank für die ersten Antworten

    Gruss

    adam51

    Fragen zu einem neu gebohrten Brunnen.


    Hallo ich bin neu und grüße alle netten Mitglieder. Kenne mich noch nicht in diesem Forum aus. wie man einnen neue Beitrag startet. Ich hoffe das es hiermit geklappt hat.


    Für meine Gartenbewässerung 3 Stränge. 1 Strang 4 Versenkregner Gardena T100. 2 Strang 4 Versenkregner Gardena T200. 3 Strang 4 Wasserentnahmestellen auf dem Grundstück verteilt. PE Rohr 32 mm geplant Gesamtlänge aller Stränge 146 mtr.


    Am 30.10.2018 wurde mein Brunnen gebohrt; 50 Mtr. Tiefe - Blaues Rohr DN 100 / 5 mm Wandstärke. Aufbau : 2 mtr. Sumpfrohr verschlossen, dann 12 mtr. Filterrohr dann 36 mtr. Vollrohr. Im nächsten Frühjahr baue ich dann eine Brunnenstube. Darin wird dann der Druckwächter von Grundfoß PM2, ein 50 Ltr. Membrandruckbehälter sein.


    Beim Klarpumpen hing die Pumpe des Brunnenbauer ca. 27 mtr. tief weil das Kabel nur 30 mtr. lang war. es kam nur sehr wenig Wasser. Der Brunnenbauer sagt das er die Pumpe im Bereich des Sumpfrohres setzen will auf 49 mtr. um zu sehen welche Leistung der Brunnen hat..


    Ich habe eine Tiefbrunnenpumpe im Auge von IBO/Dambat SDM 3/15 oder SDM 3/18 3,5 " 90 mm Ø die Pumpe hat einen 1 1/2 " Ausgang

    Habe einige Fragen an die Experten,


    1. Ist es sinnvoll den Brunnenbauer zu bitten den Aufbau des Brunnen zu dokumentieren.

    2. Kann man in das Sumpfrohr die Pumpe hängen. Ist das gängige Praxis?.

    3. Kann mir einer etwas zu der IBO/Dambat Pumpe sagen?

    4. Ist es sinnvoll den Pumpenausgang von 1 1/2" auf 1 1/4" zu reduzieren? Brunnenkofpf wäre dann in 1 1/4"

    5. Ist ein Vorfilter erforderlich und welcher Druckminderungl ist zu rechnen.


    Vielen Dank für Eure Hilfe

Brunnen selber bauen