Posts by dyn

    Anscheinend war es das rückschlagventil. Nachdem ich die Verrohrung ab den Schweißmuffe neu abgedichtet habe und das rückschlagventil gegen ein manuelles getauscht habe bleibt die Wassersäule nun seit mehreren Tagen und einigen Wasserentnahmen stehen. Ich werde. Mir jetzt ein hochwertiges rückschlagventil holen und dann sollte das funktionieren.


    Sagt mal ist es überhaupt möglich dass ein versandeter Brunnen von alleine nach einigen Jahren wieder funktioniert? Das Haus gehörte ja meiner Schwiegermutter und sie ist sich sicher dass er vor Jahren versandt war. Bisher habe ich allerdings vielleicht Sand in der Menge von 2 x2€ Stücken im Filter gehabt.


    Danke & Grüße

    Hi, könntest Du mir für die folgenden Verschraubungen eine Homepage nennen oder einen Link einstellen, wo ich diese finden kann? Speziell das PE Rohr RV mit Edelstahlteller finde ich so kaum bzw. Bin mir nicht sicher ob es das richtige ist.


    MS Pe Verschraubung 1“AG X 32mm- Pe Rohr- RV (nicht die Dinger mit Plastikteller sondern mit Edelstahlteller)- MS Pe Verschraubung 1“ IG X 32 mm


    Danke & Grüße

    Ich habe jetzt noch ein wenig rumprobiert. Also in Grunde ist es kein Problem, dass die Wassersäule abbricht. Nach ca. 1 Min hat die Pumpe diese wieder aufgebaut. Allerdings muss ich dann 3 mal die Resettaste vom Grubdfos PM1 Drucktaster drücken. Das ist natürlich nicht ideal. Habt ihr dazu eine Idee?

    Kann es auch sein, dass die Pumpe den Unterdruck verliert, sobald ich oben den Gartenschlauch abziehe?

    Also ich ziehe den nicht direkt ab nachdem ich die Pumpe ausgeschaltet (Stecker gezogen) habe (weil da ja noch Druck drauf ist) sondern lasse den Druck über den Gartenschlauch ab.

    Hi,

    klar freue ich mich, dass es grundsätzlich erst einmal (halbwegs funktioniert). Da ich noch am Aufbau bin ist das natürlich noch sehr provisorisch. Den Kugelhahn habe ich auch von Anfang an nicht verstanden.

    Es handelt sich um die JP5.

    Wie sollte ich ab der PE Schweißmuffe die Verrohrung idealerweise aufbauen?

    I'm Handbuch steht, dass die Pumpe bis zu 5 Minuten ansaugen kann. Allerdings geht der Druckschalter nach ca. 30 Sek. Auf einen Fehler der dann manuell quittiert werden muss. Ich werde auf jeden Fall weiter testen und heute den Vorfilter ausbauen.


    Danke und Grüße

    Hallo,


    ich habe es geschafft den alten Brunnen bei mir im Keller zu reaktivieren. Nachdem ich verstanden hatte, dass es sich um eine selbstansaugende Pumpe handelt, hat dieser mit einigem Probieren wieder funktioniert. Ich habe bereits 2-3 h Wasser gefördert (immer so 30 Min am Stück).


    Folgendes Problem habe ich allerdings noch: Wenn ich die Pumpe 24h nicht genutzt habe, braucht diese 45-60 Sek bis sie Wasser fördert. Anscheinend hat sie beim Start Probleme damit das Wasser anzusaugen. Wenn sie einmal ansaug funktioniert sie auch nach 5-10 Min Pause problemlos. Teilweise musste ich Wasser in die Pumpe nachfüllen damit diese es schafft die Wassersäule anzusaugen.


    Anbei die Bilder von dem aktuellen Aufbau. Ich bin von Kessel auf Druckschalter gewechselt weil ich die Pumpe für die Gartenbewässerung verwenden möchte.


    Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte?

    Kann es sein, dass der Anschluss undicht ist (Bild 2)? Wie könnte ich das testen?


    Was denkt ihr grundsätzlich zu dem Aufbau? Ich überlege den Vorfilter rauszubauen. Das Wasser war bisher sehr klar.



    Vielen Dank und viele Grüße

    Naja ich möchte 350m² Rasen bewässern. Pro Kreislauf plane ich jeweils 2 T380 Gardena Sprenger. Diese verbrauchen 500l/h bei 2 Bar. Also 1000 l/h vielleicht mit Puffer 1500 l/h.


    Da ich den Boden der Wasserführenden Schicht nicht kenne wollte ich die Schlitzgröße bestimmen, wenn ich diese bei der Bohrung gefunden habe und sie mir anschauen kann. Grundsätzlich würde ich denken 0,5 sind ok, weil ja in dem Bodengutachten kein Feinsand benannt wird. Was denkt ihr?

    Hallo,


    Wir überlegen einen Bohrbrunnen zu bauen. Ich habe das Handbuch zum Brunnenbohren durchgelesen und darauf basierend und basierend auf unserem Bodengutachten (eigentlich für die Wärmepumpe gemacht) versucht ein Konzept zu erstellen.

    Bevor ich anfange hätte ich gerne eure Meinung dazu.

    Das Bodengutachten und meine Skizze im Anhang.


    Als Werkzeug plane ich:

    Erdbohrer: https://www.erdbohrer.de/Brunn…-mit-Aufkantung::906.html

    Brunnenrohr: DN 115 8m normal, 2m Filter

    Kiespumpe: 90mm


    Habe ich etwas entscheidendes übersehen?

    Was würdet ihr anders machen?


    In der Nachbarschaft haben viele Spülbrunnen. Dabei wurde das Grundwasser bei 5.5m gefunden. D.h. das Bodengutachten ist zwar alt, aber verändert hat sich nciht viel.


    Vielen Dank und viele Grüße

Brunnen selber bauen