Posts by peternmb

    Danke für die weiteren Hinweise.


    Ich kippe bevor ich mit dem Plunschen anfange immer 1-2 10-Liter-Giesskannen in mein Bohrloch da ich gelesenen habe, dass die Kiespumpe komplett im Wasser stehen muss. Ich hoffe durch mein 1/2 Meter Sumpfrohr hält sich das Wasser.


    Bisher war die Kiespumpe beim Hochziehen immer randvoll mit Wasser ich werde das aber nochmal ohne Zugabe von Wasser testen, prima Idee.


    Das mit dem Üben habe ich mir auch schon überlegt, vor allen Dingen um die Funktion der Kiespumpe zu prüfen.


    Da ich vor dem Beginn des Plunschens den Boden noch mit Bohrer gelockert habe und mit einer spitzen Boden-Einschlaghülse und Steinfänger drin rumgestochert habe muss zumindest etwas Boden gelockert dein. Da sich in meiner Kiespumpe aber immer fast nur Wasser befindet sehe ich hier das Problem - entweder an der Funktion oder bei der Bedienung...

    Danke für die Zusammenfassung.


    Also wäre es vielleicht sogar sinnvoll, mein gesetztes Rohr erstmal zum Bohren wieder herauszuziehen falls ich mich entscheide mir einen Riverside-Bohrer zu kaufen. Dürfte nicht allzu schwierig sein da es bestimmt nicht tiefer als 5 cm im Boden steckt.


    Dann würde vermutlich auch die Montage eines Schneidschuhes ratsam sein.

    Wo ich das mit dem ruckartigen Ziehen gelesen oder gesehen habe kann ich jetzt nicht mehr nachvollziehen, es war jedenfalls öfters der Fall - wobei sich mir der Sinn davon nicht wirklich erschlossen hat..

    Ich werde es Montag einmal langsamer angehen.

    Danke für den Hinweis.

    Vielen Dank, das hilft mir doch schon erheblich weiter


    Mir ist absolut klar, dass jede Bohrung bzw. Jede Erdzusammensetzung anders ist und es da keine immer passende Vorgehensweise gibt. Mir ist ausserdem bewusst, das es bei meinem Boden mit vermutlich recht hohem Lehm- oder Tonanteil nicht gut aussieht.


    Ich möchte aber trotzdem den Versuch wagen. Selbst wenn ich nur sehr wenig Wasser fördern könnte wäre es vielleicht ausreichend um nach und nach meine Giesswasserspeicher zu füllen was in den letzten Jahren mit Regenwasser kaum noch möglich war.

    Danke, an genau diesen Bohrer habe ich gedacht.


    Im Moment experimentiere ich immer noch mit der Kiespumpe. Es ist mir unerklärlich, warum ich da praktisch nur Wasser drinhabe. Zumindest den Schlamm oder Matsch den ich beim Herumstochern gefühlt habe müsste diese doch fördern. Gefühlsmäßig ziehe ich immer die ganze Pumpe hoch beim ruckartigen Hochreissen

    statt nur die Kolbenstange. Ich habe es jetzt mit nur 1 Manschette probiert, da hatte ich zumindest etwas Schlamm drin. Ich werde am Montag sehen, ob ich noch eine größere Scheibe für oben irgendwo bekomme damit das im Endeffekt so aussieht wie bei deiner funktionierenden Pumpe - nochmal Danke für die Fotos.

    ...

    Bei Goggle findet man zig Links zu Riversidebohrern, Kauf, Anfertigung und auf YT findet man ebenso diverse Filmchen zu dieser Thematik.

    Gruss

    kg49

    Kauf und Anfertigung sind für mich eher uninteressant, da ich nicht die technischen Möglichkeiten zur Anfertigung habe und das Teil von erdbohrer.de stabil aussieht.

    Zur Verwendung habe ich auch auf YT nichts wirklich erhellendes gefunden zumal meine Möglichkeiten im Moment hier im Garten durch einen Volumentarif etwas eingeschränkt sind.

    Hallo,


    ich weiß zwar mittlerweile, dass ich das Bohrgut im Rohr des Riverside-Bohrers leicht komprimiert hochhole, habe aber zu meinen anderen offenen Fragen keine Antworten gefunden.


    Muss ich beim Bohren die Gewichte auf dem Rohr lassen?

    Senkt sich mein Rohr durch das Bohren oder muss ich plunschen?


    Danke.

    Die Manschetten sitzen so fest, da kann sich nichts nach oben verschieben, es ist mir ein Rätsel für was die beiden oberen, etwas kleineren, beweglichen Scheiben sein sollen.


    Ich habe heute mit meinem 3-armigen Steinfänger im Bohrloch herumgestochert um den Grund zu lockern. Ging sehr schlecht da ich das Teil nicht drehen kann. Vom Gefühl her war da unten Lehm und Steine. Beim anschließenden Plunschen hatte ich die Kiespumpe immer voll mit lehmigem Wasser etwas Matsch und einigen Kieselsteinchen.


    Ich habe das auch mit dem Festsaugen der Pumpe gemerkt, ich konnte mit einem Ruck nichts ausrichten und war froh, die Pumpe mit Kraft frei zubekommen - gab ein schmatzendes Geräusch dabei. Mein Rohr ist bei der ganzen Aktion etwa 3mm abgesunken.


    Da ich (noch) nicht aufgegeben möchte werde ich wohl einen Riverside-Bohrer bestellen, ich weiß keine andere Alternative. Den halte ich für geeigneter als einen Edelmann-Bohrer.


    Ich habe leider noch keine Antwort auf meine Frage zur genauen Funktionsweise des Bohrer bekommen und auch hier im Forum nicht viel dazu gefunden.

    Die beiden oberen etwas kleineren Scheiben kann ich problemlos hochschieben den Rest nicht, zumindest nicht ohne Hilfsmittel.


    Alles ist so wie geliefert.

    Von Erdbohrer.de, dort sind auch Bilder

    Keller Kiespumpe 90mm - kurzer Kiesplunscher

    Ich habe ja schon hier nachgefragt ob man eine Kiespumpe testen kann, es ist mir ein Rätsel warum da so gut wie nichts hochkommt.

    Ich habe vor dem Setzen meines Rohres extra noch gebohrt soweit es ging um den Boden zu lockern...

    Hallo,


    ich habe etwas Verständnis-Probleme bei der Arbeit mit einem Riverside-Bohrer.


    Ich bohre also mit dem Riverside-Bohrer 100 in meinem DN115-Rohr.

    Wie kommt das Bohrgut hoch?

    Mit dem Bohrer wie beim normalen Bohren oder muss ich trotzdem Plunschen?

    Muss ich beim Bohren mein Rohr beschweren?

    Da ich das Projekt nur ungern aufgeben möchte werde ich wohl einen Riverside-Bohrer kaufen und versuchen weiter zu kommen - eine andere Möglichkeit sehe ich da nicht.

Brunnen selber bauen