Posts by kg49

    Ich denke über einen 3. Anlauf nach ...

    Ob das eine Alternative ist? Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Du wieder in eine ähnliche Situation kommst.

    Meiner Meinung nach musst Du Dein Werkzeug auf die Bodensituation bei Dir vor Ort anpassen.

    Ich weiss jetzt nicht, wie schwer Dein Fallmeissel ist, aber ich betrachte mindestens 50-60KG als angemessen.

    Die Führungsschiene hast Du leider nicht abgebildet, sodass ich mir dazu kein Urteil erlauben kann.

    Als Führung könnte ich mir ein Kunststoffrohr mit dem gleichen Durchmesser wie Dein Bohrloch vorstellen, ca. 1 - 2m lang. Oder eine Betonsäule im gleichen Durchmesser, die würde auch Gewicht ergeben.

    An diesen "Führungsdorn" würde ich den Meissel befestigen, da am Rand, durch einen Metallring gegen ausbrechen gesichert.

    Da müsste man vor Ort halt noch etwas technische Phantasie entwickeln.


    Es gibt im Netz Berichte über Brunnenbauer, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatten und am Ende erfolgreich waren, auch wenn es sehr viel Schweiss und Nerven gekostet hatte.

    Gruss

    kg49

    Wohl etwas zu grobmaschig für "mehligen" Sand.

    Ausserdem ist eine der Hauptaufgaben des Filterkieses, den Zugang zum Filterrohr frei zu halten. Ohne Kies besteht die Gefahr, dass das Filterrohr verstopft.

    Mir liegen allerdings keine Erfahrungen mit Filtergewebe ohne Kiesschüttung vor.

    Gruss

    kg49

    1. Passt die Planung bei den vorgegeben Infos soweit?

    Ja


    Kann ich da ein Filterrohr mit 0,3mm Schlitzweite nehmen

    Ja, das Rohr soll nicht filtern, auch wenn es so heisst.


    Sind 3m empfehlenswert oder lieber ein Meter mehr?

    3m dürften reichen, aber 4m sind empfehlenswert.


    Wie tief sollte ich bohren?

    Wenn möglich, bis 0,3m in den Ton. Falls tatsächlich Ton, erspart es den Rohrverschluss mit Tonpellets.

    Gruss

    kg49

    Das hört sich nicht schlecht an, 3,50m Deckenhöhe im Keller ist aber auch kein Standard.

    Das heisst, vom Boden der Güllegrube bis zur Decke sind es 6,00m.


    Wenn jetzt die Decke noch einen Schwerlastdübel mit mindestens 200Kg Tragkraft hält, reicht der Platz aus, um eine Brunnenbohrung zu starten.

    Aber: Um das Fundament des Hauses nicht zu beschädigen, muss(!) der Brunnen absolut sandfrei betrieben werden.

    Da man nicht weiss, ob mit Feinsandanteilen zu rechnen ist, muss mit einem Arbeitsrohr gearbeitet werden, um ggf. den passenden Filter setzen zu können.

    Gruss

    kg49

    Hoffe, ihr habt Lösungen

    Klar haben wir Lösungen, jede Menge und für fast alle Probleme...

    Aber wie so häufig haben wir erst einmal Fragen über Fragen, denn z.B.meine Glaskugel ist heute so trübe, dass ich gar nichts erkennen kann.

    Vielleicht liest Du auch mal meine SIG am Ende des Textes.

    Ab 7 m hat er Wasser, geht aber ca. 30 m tief.

    Wie ist der Brunnen aufgebaut und in welchem Bodengrund wurde er errichtet?

    30m Tiefe bei Grundwasser bei 7m unter GOK ist ja nun nicht gerade Standard.

    Am besten mal den Brunnenausbauplan und das Schichtenverzeichnis hier einstellen.


    Ich hatte ihn bisher auf ca. 22 m.

    Wen oder was hattest Du auf 22m?


    "braunes" Wasser, also eisenhaltiges Wasser raus,

    Wurde das überprüft, wenn ja, wie? Es könnte ja auch eine Färbung durch Sedimente o.ä. sein.

    Sie pumpt, sie hört auf, sie fängt wieder an, sie hört auf

    Hört der Motor auf zu laufen oder kommt bei laufendem Motor kein Wasser mehr?


    Am Wasserdruck kann es wohl nicht liegen, das Wasserrohr hat 32 mm Durchmesser.

    Meinst Du damit das Steigrohr oder die Verteilerleitung?

    Wie tief sinkt bei laufender Pumpe der Wasserspiegel?

    Gruss

    kg49

    Wenn ein Stein nicht den grössten Teil des Bohrloches verschliesst, ist ein Rammmeissel nicht das Werkzeug erster Wahl.

    Günstiger ist ein "Haken", mit dem man den Stein von unten fasst und versucht, ihn zu lockern und aus der Bohrwand zu brechen.

    Die Form des Werkzeuges muss auf den Einzelfall abgestimmt werden.

    Gruss

    kg49

    Unser Keller ist 3 Meter tief in einem Teil vom Keller ist noch eine alte Güllegrube 2,50 tief

    D.h. der Boden der Güllegrube ist 5,5m unter GOK?

    Wie tief liegt der Grundwasserspiegel?

    Wie hoch ist die Kellerdecke ausserhalb der Güllegrube?

    Wie sind die Maße der Güllegrube (LxB)?

    Gruss

    kg49

    Es dürft sich um eine Saug-Druck-Schwengelpumpe handeln, also eine Pumpe, die nicht nur Wasser ansaugt und drucklos ausströmen lässt, sondern mit Druck weitergibt, sodass ein Schlauch angeschlossen werden könnte.

    die Anschaffung einen Hauswasserwerks ist geplant)

    Dir ist bekannt, dass Rammbrunnen für Schwengelpumpen dimensioniert sind und nur mit ca. 600L/h/Filtermeter belastet werden dürfen?

    Gruss

    kg49

    hab nen ordentlichen seitlichen Versatz drin.

    Stört das später?

    Bei einem Bohrbrunnen mit Tiefbrunnenpumpe kann es erhebliche Probleme geben.


    Ich glaub ich werd mit dem Gedanken einer Tiefpumpe spielen müssen, oder?

    Wenn nicht bald Wasser kommt, solltest Du das ins Auge fassen.

    Gruss

    kg49

    Das Wasser war immer recht sandig, so ganz feiner, sehr dunkler Sand / Schwebeteilchen. Hat aber auch nicht weiter gestört, aber vielleicht kann man das noch verbessern.

    Wenn Du den Feinsandeintrag vermeiden willst, musst Du einen Feinsandfilter setzen (Kiesbelagfilter), ein 0,3mm Filterrohr reicht dazu nicht aus, es sei denn, es bekommt eine ausreichende Filterkiesschüttung.

    In beiden Fällen muss aber mit einem Arbeitsrohr gearbeitet werden.

    Du unterliegst dem weit verbreitetem Irrtum, dass das geschlitzte Filterrohr filtern soll. Das ist aber überhaupt nicht die Aufgabe eines Filterrohres, auch wenn es so heisst.

    Gruss

    kg49

    Das Wasser war immer recht sandig, so ganz feiner, sehr dunkler Sand / Schwebeteilchen.

    Kein Wunder, dass die Pumpe ihren Geist aufgegeben hat.

    Jetzt meine Frage an euch, wie ich das am schlauesten anstelle, bzw. was ihr tun würdet

    Das ganze lassen und mit blauem Brunnenrohr neu bohren.

    Rohr im Rohr funktioniert nicht. Zwischen dem äusseren und inneren Rohr lagert sich der Sand ab und verstopft nach einiger Zeit jegliche Wasserzufuhr zu dem inneren Rohr.

    Gruss

    kg49

Brunnen selber bauen