Posts by kg49

    Meine Fragen zur Pumpe - gesetzt dem Fall, dass der Brunnen ergiebig genug ist - hast Du nicht beantwortet

    Richtig. Es ist müssig Pumpen herauszusuchen und zu beurteilen, wenn man überhaupt nicht weiss, ob diese geeignet sind. Du müsstest eigentlich auf einem Pumpversuch bestehen. Dies gehört zum Lieferumfang eines Brunnens, dass der Brunnenbauer mit eigener Pumpe die Förderleistung des Brunnens bestimmt.

    Ohne Kenntnis der Förderleistung ist jede Pumpenauswahl ein Glücksspiel.

    Gruss

    kg49

    Du musst erhebliche Abstriche bei der möglichen Fördermenge machen. Gehe mal davon aus, dass Du mit 3-4m Filterrohr 1 - 2m³/h fördern kannst.

    Als Filter kommt m.M. nach nur ein Kiesbelagfilter in Frage.

    Gruss

    kg49

    Klargepumpt wurde noch nicht. Als ich gefragt habe, hieß es, dass das die Kollegen machen, wenn sie die Pumpe installieren.

    Ich weiss nicht, wer bei Dir war, aber ein Brunnenbauer, der diesen Namen verdient, war es nicht. Zum Brunnenbau gehören neben der Brunnenerstellung 4 Dinge:

    1. Schichtenverzeichnis

    2. Brunnenausbauplan

    3. Klarpumpen des Brunnens

    4. Protokoll über die dauerhafte Ergiebigkeit des Brunnens (Pumpversuch).

    All diese Punkte gehören zum Handwerk des Brunnenbauers und müssen nach Beendigung der Bohrung, Setzen der Rohre und Abdichtung des Brunnenrohrs gegen Oberflächenwasser durchgeführt werden.


    Wie willst Du eine Pumpe aussuchen, wenn Du nicht weisst, wieviel Wasser der Brunnen liefert?

    Viel Spass noch damit...

    Gruss

    kg49

    Da steht ein Durchsatz von 2m³/h je Meter Drinnen,

    Du weisst, dass sich diese Mengenangaben bei Filtern auf freistehende Filter z.B. in Zisternen beziehen? Die Durchlasssmenge im Boden ist deutlich geringer.


    das Sie ungefähr 4m³/h bei 5 Bar Schaft,

    Da würde ich schon jetzt mal nach so Pumpen schauen, damit Du weisst, ob Du das investieren möchtest. Wenn Du eine Pumpe mit Pumpenkennlinie(!) gefunden hast, kannst Du sie ja mal hier vorstellen.

    Gruss

    kg49

    oder mit der Brunnenpumpe erst einen Wassertank und dann mit einem Hauswasserwerk die Verbraucher?

    Nur wenn der Brunnen nicht genügend Wasser pro Zeiteinheit bringt.


    Ist das so?

    Nein. Wenn der Brunnen konstant genügend Wasser liefert, sollte eine Einstellung möglich sein.

    Kannst Du mir auch eine Brunnenpumpe empfehlen die Deiner Meinung nach sparsam und gut wäre?

    In was soll die Pumpe sparsam sein? Im Stromverbrauch oder günstig bei den Anschaffungskosten oder günstig bei der Wartung?

    Wären hier 3/4" oder 1/2" besser?

    Das hängt von der Länge der Leitungen ab.

    Man muss den Arbeitspunkt der Pumpe berechnen. Darin sind auch die Strömungsverluste der Leitungen enthalten. Berechne mal den Arbeitspunkt.

    Gruss

    kg49

    Ist es richtig, die Brunnenpumpe in meinem Fall mit einem Kugelhahn zu drosseln und somit konstant Wasser fördern zu können? (

    Ja. Man kann aber auch einen Teil der geförderten Menge wieder in den Brunnen zurückleiten.

    Das wirkt sich dann wieder schlecht auf die Lebensdauer meines Brunnens aus oder?

    Nein, aber auf die Lebensdauer der Pumpe.


    Welche Pumpe würden Sie mir hier empfehlen

    Da die Pumpe im Brunnensumpf hängt, kommt nur eine Pumpe in Frage, die das Wasser unten ansaugt.


    mit der "richtigen" Brunnenpumpe zuerst einen Wassertank zu speisen

    Was ist eine "richtige" Brunnenpumpe?

    Gruss

    kg49

    verichtet die Pumpe bei freiem Auslauf weniger Arbeit als wenn der Druck in der Pumpe ansteigt

    Das kann so pauschal nicht gesagt werden.

    Die Thematik ist komplex und nur in der mathematischen Beschreibung vollständig darstellbar. Ich empfehle dazu folgende Lektüre:

    http://machining.grundfos.de/m…undfos_pumpenhandbuch.pdf

    sowie

    https://docplayer.org/19016295…d-i-c-cp-c-w-c-o-c-b.html


    Das KSB Handbuch kann bei KSB anscheinend nicht mehr heruntergeladen werden, aber über den o.a. Link.

    Gruss

    kg49

    was würde es da den für Nachteile geben?

    Empfindlicher als Kiesbelagfilter, geringere Langzeitkonstanz.


    du meinst bestimmt den Kiesbelagfilter von Stüwa, oder?

    Keine Ahnung, da kein Link anklickbar ist.



    Würden dann 3 Filterstrecken reichen, oder lieber 4?

    Keine Ahnung, da immer noch keine Fördermengenangabe erfolgte.

    Gruss

    kg49

    aber hoffe das geht auch so.

    Naja, die Körner sind relativ gleichmässig, da ist nichts gross prozentual zu bestimmen. Feinsand, da wird es nicht ohne Feinsandfilter gehen. Bei den Rohrabmessungen wird eine Kiesschüttung nicht viel bringen, also sind Kiesbelagfilter erforderlich.

    Reicht diese Wassersäule aus um ein 400qmm Rasen zu bewässern

    Das ist leider keine Mengenangabe. Der Wasserförderbedarf wird in L/h oder m³/h ausgedrückt. Nur so können Filterrrohre dimensioniert werden.

    Gruss

    kg49

    Möchte mich um Brunnenbau ein nebengeweebeceeöffnen.

    Aus der Fragestellung entnehme ich, dass Du geringe bis gar keine Kenntnisse im Brunnenbau besitzt. Berichte mal, was die Handwerkskammer, evtl. die IHK, bei der Gewerbeanmeldung dazu sagt.

    Gruss

    kg49

    "Es ist aber nicht empfehlenswert, wenn Pumpen auf Dauer immer bis zu ihrem maximalen Druck arbeiten müssen. Die beste Effizienz wird erreicht, wenn der benötigte Druck bei ungefähr 70-80 % Prozent vom Höchstdruck liegt."

    dass die Pumpe Ihre optimale Arbeit nicht unter Vollast sondern mit 80% Leistung erbringt.

    Dies sind leider Sätze, die keiner näheren Betrachtung standhalten, sondern Formulierungen, wie sie für Laien und von Laien im Netz zu finden sind.

    Was ist Effizienz? Besser wäre der Begriff Wirkungsgrad, genauso wie für "optimale Arbeit".

    Pumpenhersteller berücksichtigen dies, indem unter der Pumpenkennlinie eine Wirkungsgradkennlinie dargestellt wird.

    Hier sollte man versuchen eine Pumpe auszuwählen, die im Betrieb ihren Betriebspunkt in der Nähe des grössten Wirkungsgrades hat. Mit Prozenten hat das erst mal gar nichts zu tun.

    Gruss

    kg49

    Keine Ahnung. Bis jetzt war Dein Arbeitspunkt bei 3-4Bar mit 700L/h. Jetzt bist Du bei 2,5m³. Wenn sich Dein Arbeitspunkt auch druckseitig geändert hat, musst Du das schreiben.

    Gruss

    kg49

Brunnen selber bauen