Posts by monane

    Hallo Rammbrunnen,


    ne, das ist die neue Lackierung. :D
    Die Pumpe hat ihren ersten Lack schon vor Monaten verloren...der Sandstein war stärker.
    Das Gehäuse unter dem Panzertape sieht echt aus wie sandgestrahlt.


    Beste Grüße
    Oli

    Hallo Brunnenfreunde,


    bin jetzt auf 10 Meter unten und mit der Motivation am Ende.


    Habe heute zum "Abschlusstest" meine mittlerweile vom Sandstein arg lädierte Aqua Marathon MA-02 für über 2 Stunden im Dauereinsatz röcheln lassen.
    Der Brunnen ließ sich durch die unzähligen Pumpversuche in den letzten Wochen vielleicht doch einigermaßen auf einen dauerhaften Wasserzufluss "trainieren".
    Der Wassermengenzähler zeigt nach einer Stunde immer noch stabile 3,5 L/min. Reicht zwar nicht für den Betrieb eines Rasensprengers aber damit gebe ich mich vorerst zufrieden.


    Danke für die Unterstützung und bis demnächst vielleicht mal wieder ! :rolleyes:


    Beste Grüße
    Oli

    Servus Christian,


    danke für´s Lob !


    Für Euer Bohrbrunnen-Projekt mit 30 Meter Tiefe brauchst Du auf jeden Fall elektrische Unterstützung um das Bohrgestänge abzulassen und auch wieder hochzuholen.

    Empfehlenswert bei der Tiefe ist eine elektrische Seilwinde und ein stabiler Dreibock.
    Nichtsdestotrotz sind 30 Meter wirklich heftig. :rolleyes:


    Meiner Meinung nach sind 20 Meter als „Handbohrprojekt“ ohne Probleme möglich. Ist aber auch relativ, da es wirklich sehr auf den geologischen Aufbau Eurer „Bohrstätte“ ankommt.



    Beste Grüße
    Oli

    Servus Christian,


    danke für´s Lob !


    Für Euer Bohrbrunnen-Projekt mit 30 Meter Tiefe brauchst Du auf jeden Fall elektrische Unterstützung um das Bohrgestänge abzulassen und auch wieder hochzuholen.

    Empfehlenswert bei der Tiefe ist eine elektrische Seilwinde und ein stabiler Dreibock.
    Nichtsdestotrotz sind 30 Meter wirklich heftig. :rolleyes:


    Meiner Meinung nach sind 20 Meter als „Handbohrprojekt“ ohne Probleme möglich. Ist aber auch relativ, da es wirklich sehr auf den geologischen Aufbau Eurer „Bohrstätte“ ankommt.



    Beste Grüße
    Oli

    Hallo,


    1100 Euro ist natürlich schon eine Investition die sich rechnen sollte. Für ein Markengerät kann das aber auch günstig sein.
    Nur für dein Brunnenbohrvorhaben wäre das Teil wahrscheinlich zu schade und ob du die Maschine danach wieder für einen anständigen Preis bei Ebay loskriegst steht auch in den Sternen. :rolleyes:


    Meiner Erfahrung nach würde ich trotzdem lieber eine günstigere (gebrauchte) handgeführte Kernbohrmaschine kaufen.
    Mit meiner kleinen habe ich außer dem ständigen Einsatz für die Brunnenaktion mittlerweile schon 4 richtige Kernbohrungen - 2 mal für Solar-Luftkollektoren (mit 142er Bohrkrone), 1 mal Dunstabzugshaube und 1 mal Luftauslass Brauchwasserwärmepumpe (beide mit 152er Bohrkrone) gebohrt.


    Meine Kernbohrmaschine mit einem Anschaffungspreis in Höhe von 299 Euro (ohne Diamantbohrkronen - und die brauchst du ja auch noch) hat sich auf jeden Fall schon bezahlt gemacht.


    Beste Grüße
    Oli

    Hallo Fredddd,


    kauf dir eine billige China-Diamantbohrkrone (z.B. 142er für 69 Euro inkl. Versand - passt für Brunnenrohr DN 125) und einen entsprechenden Adapter für deine Hilti bei Ebay.


    Den Adapter (Verlängerung) habe ich in der Mitte auseinandergesägt und mit dem Vierkantstahl vom Gestänge - einmal unten zur Bohrkrone und einmal oben zur Kernbohrmaschine - verschweißt.


    Beste Grüße
    Oli

    Hallo Rene,


    ich befürchte, das Ende des Sandsteins werde ich mit meinem Equipment nicht erreichen.
    Bleibt mir nur eine Chance - so tief wie möglich bohren um so viele Klüfte wie möglich anzuzapfen.


    Beste Grüße
    Oli

    Hallo Andy,


    bin ja aktuell auf ca. 9,50 Meter unten und bohre die ganze Zeit im Sandstein.
    Habe die Tage über deine Idee nachgedacht, das Bohrloch aufgrund der Eigenstabilität des Buntsandsteins wirklich erst mal so zu lassen und gar kein Rohr mehr runter zu schaffen. ;)
    Um mir hierbei sicher zu sein habe ich heute eine Kamerafahrt ins schwarze Loch gewagt.


    Erst noch schnell das Wasser bis auf 20 cm vom Grund abgepumpt.


    Dann bin ich mit der Kamera und einer LED-Stablampe am Seil bis in eine Tiefe von 9 Metern vorgedrungen...ist wie ich finde ne geile Aufnahme geworden. :D


    Man sieht sehr schön die einzelnen Kluften und Spalten im Sandstein aus denen das wenige Wasser austritt.


    Hier gehts zum Video
    http://youtu.be/obpm47MGNZk


    Beste Grüße
    Oli

    Hallo Andy,


    ja genau, möglichst viel Wasserschichten anzapfen.


    Ich bilde mir ein, dass ich noch eine ergiebigere Wasserschicht erreichen kann. :rolleyes:


    Die eine /erste Schicht, die ich bislang erreicht habe, kam ja schon nach knapp 5 Metern.


    Bohrgestänge hab ich bis 20 Meter gehortet, aber ich schaffs demnächst wohl nicht mehr das Zeug alleine hochzuhieven.


    Verrohren möchte ich die Bohrung schon, da sich mit den Jahren vielleicht auch die Sandsteinschichten da unten bewegen. Die Schichten sind schon sehr verschieden. Manchmal harter Buntsandstein, dann wieder poröser gepresster Sand und zwischen drin roter Lehm.


    Weiß bloß nicht, wie ich zum Finale das Brunnenrohr noch runterbringen soll, wenns dann doch 12 oder 16 Meter Tiefe sind. :confused:


    P.S.: Gartenteich läuft über und auch der 1000 Liter IBC-Container ist rappelvoll.


    Beste Grüße
    Oli

    Hallo Brunnenfreunde,


    ich bin wieder da. :D


    Gestern bin ich mit meiner bewährten Technik - 142er Kernbohrkrone - 140er Wendelohrer - 104er Kiespumpe -
    auf 9,40 Meter Tiefe vorgedrungen.
    Dabei habe ich eine schöne Schicht Buntsandstein durchdrungen.
    Sieht aus wie Baumstammkuchen (Foto 2).


    Wasser steht ca. 4 Meter im Bohrloch, welches bis auf die ersten 5 Meter immer noch ziemlich eigenstabil ist.
    Ich pumpe das Loch gerade wieder leer bis klares Wasser nachkommt. Dann wird mit einigen Schüben erst mal der Gartenteich aufgefüllt.


    Beste Grüße
    Oli

    Hallo,


    jetzt bin ich bei einer Tiefe von 8,80 Metern, die Wassersäule ist ca. 4,00 Meter hoch.
    Aktuell hab ich´s wieder mit rotem Sandstein zu tun.


    Die Diamantbohrkrone geht eigentlich ganz gut runter - so um die 15-20 cm pro Bohrgang. Das Problem ist dann aber, mit dem Wendelbohrer den an den Seiten angegebohrten Zylinder zu zerbröckeln!
    Der Bohrkopf setzt sich maximal im unteren Viertel zu (Foto1).


    Solche Brocken wie auf dem zweiten Foto fördere ich dann mit der Kiespumpe hoch.
    Für läppische 20 Zentimeter Tiefengewinn gingen gestern mit Rauchpausen fast 4 Stunden drauf...nervt. :(


    Die Brunnenrohre wurden heute auch angeliefert.


    Beste Grüße
    Oli

Brunnen selber bauen